Günter Weschke

Nur ein Mensch

 

Unser Leben, gelebt wie in einem Zeitraffer, hat uns in die Lage versetzt, Fähigkeiten wie Gefühle oder  Liebe  zu entwickeln, die uns geholfen haben, unser Leben,  leben zu können!
Leben bedeutet auch Schmerzen zu ertragen,  körperliche wie auch seelische. Leben bedeutet auch Gefühle zeigen zu können. Leben bedeutet so viel und bedeutet  nichts mehr, wenn wir es verloren haben. Ein Leben zu verlieren, bedeutet einen Menschen zu verlieren, eine Mutter, einen Vater, einen Bruder, eine Schwester, oder

"Nur einen Menschen"!

Dieser Mensch hatte gelebt, hatte Empfindungen, Wünsche, Sorgen ohne dass wir ihn bemerkt haben.

"Nur ein Mensch"!

Dieser Mensch hatte die gleiche Luft geatmet wie wir. Er hat sein Leben lang schwer gearbeitet,  war in Sorge um seine kranke Frau, um sein krankes Kind. Er war ein Mensch der neben uns ging, völlig unbemerkt, allein.

"Nur ein Mensch"!

Schauen wir uns doch öfter um,  diesen Menschen können wir überall sehen, könnten sein Freund sein, aber sind wir nicht alle "nur ein Mensch"?

Er ging an meiner Seite,
ich sah ihn nicht. 
Er trug seine Sorgen,
ich sah ihn nicht. 
er starb einsam und verlassen
ich sah ihn nicht, 
er war
"Nur ein Mensch"!

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Günter Weschke).
Der Beitrag wurde von Günter Weschke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 16.05.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Fabelhaft Tierisch: Gedichte und Zeichnungen von Gerhild Decker



Auch in diesem Buch erkennt man die ausgezeichnete Beobachtungsgabe der Autorin und Tierfreundin. In erfrischend heiterer Sprache lässt sie Tiere zu Wort kommen, stattet sie mit menschlichen Eigenschaften, Gedanken und Empfindungen aus und hält Menschen auf humorvolle, unterhaltsame Weise oftmals einen moralischen Spiegel vor. Dabei erkennt man, dass der Ursprung manch einer Weisheit durchaus bei den Tieren zu finden ist. Die Botschaften dieser Fabelgedichte sind durch Federzeichnungen geschmückt und sprechen Jung und Alt gleichermaßen an.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Besinnliches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Günter Weschke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Herzenssache von Günter Weschke (Liebesgeschichten)
Welttag der Lyrik von Paul Rudolf Uhl (Besinnliches)
Manitoba-vierter Teil-Thompson von Karl-Heinz Fricke (Autobiografisches)