Andreas Rüdig

Der Büchsenmacher

Jäger und Sportschützen brauchen zuverlässige und solide hergestellte Waffen. Büchsenmacher fertigen mit viel handwerklichem Geschick die unterschiedlichsten Schußwaffen her. Sie stellen die Einzelteile aus Metall und Kunststoff her. Diese Einzelteile setzen sie zu Gewehren oder Pistolen zusammen. Als Spezialisten schießen sie die Waffen ein. Sie überprüfen so die Sicherheit und Zielgenauigkeit. Die Kunden müssen sich schließlich auf die Arbeit der Büchsenmacher verlassen können – es soll ja kein Schuß daneben gehen.

Die Geschichte hat mir das Arbeitsamt erzählt. Schußwaffen sollen dazu gut sein, Tiere zu erledigen und Tonscheiben zu zertrümmern. Daß ich nicht lache. So ein Quatsch! Schußwaffen werden heute für eine ganz andere Sache gebraucht.

„Unsere Männer degenerieren,“ hat mir mein Männerarzt bei meinem letzten Besuch erzählt. Und er konnte seine Meinung auch begründen: „Die Pimmel unserer Männer werden immer kürzer. Selbst wenn die Pimmel erigiert sind, passen sie nicht mehr in die Scheide der Frauen. So sehr sich beide auch bemühen: Normale Sexualpraktiken führen nicht mehr zum gewünschten Erfolg.“

Sein Erfolgsrezept: Kurzlaufgewehre im Penisformat. Der recht kurze Lauf ist bei ihm aus weichem, haut- und körperfreundlichem Material wie etwas Latex. Es wird aber nicht mit normaler Munition geschossen. Damit würde man ja auch nur jemanden umbringen.

Die Herren der Schöpfung onanieren und masturbieren sehr ausgiebig. Das Ejakulat füllen sie dann in eine spezielle Gewehrkugel. Beim Liebesspiel, also Sex, führen sie dann das Gewehr in die Scheide der Frau ein. Die Männer machen mit dem Sexgewehr das, was sie früher mit dem Penis gemacht haben: Sie bringen die Weibchen zum Stöhnen und Schreien. Sobald die Frauenzimmer den Höhepunkt – Orgasmus nahe sind, drückt man das Gewehr ab. Das männliche Ejakulat verbreitet sich so explosionsartig im Körper der Frau. Richtig eingesetzt kann es so zu einer Befruchtung kommen.

Natürlich gibt es inzwischen auch Selbstschußanlagen. Die Frauen können sie beim Onanieren und Masturbieren in sich selbst einführen und so selbst den Zeitpunkt der Befruchtung bestimmen.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Andreas Rüdig).
Der Beitrag wurde von Andreas Rüdig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 03.09.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Lustwandel: Erotische Anthologie von Care



Seit Menschengedenken wurden Geschichten über die Lust in der Liebe verfasst. Fand der Leser früher die lustbetonenden Texte noch eher versteckt unter dem Deckmantel der damals gängigen literarischen Sprache und konnte nur erahnen, was der Schreiber damit eigentlich ausdrücken wollte, so ist dies heute "Gott sei Dank" nicht mehr von Nöten. Erotische Literatur hat sich dem Wandel der Zeit unterworfen. Was damals in Gedichten und Balladen gepriesen wurde, nämlich wie lustvoll die Erotik ist, wird heute in aller Deutlichkeit in erotischen Geschichten wiedergegeben. Fasziniert hat sie die Leser in jedem Jahrhundert.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Andreas Rüdig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Kinderbetreuung von Andreas Rüdig (Leben mit Kindern)
Omas Pflaumenkuchen von Heideli . (Sonstige)
Die Frau ohne Hund von Margit Farwig (Wahre Geschichten)