Norbert Wittke

Mein Wort zum Montag



Ich hatte geträumt. Wurde dann im Traum befragt. -  Meine Antwort: Nein, ich möchte kein Papst sein, kein Bischof irgendeiner anderen Kirche oder Sekte, kein Rabbi, kein Imam. Nein, ich möchte nicht aus Religiosität heucheln müssen. Alle Religionen sind dem Schema nach von Menschen geschaffen worden. Alle hatten sie einen Auftrag von höherer Seite. So sagen sie es wenigstens.

Jeder Mensch sollte die Religion oder Nichtreligion ausüben, wie er sie für sich ausgesucht hat. Gibt es über allen diesen Gläubigen ein höheres Wesen namens Gott, wird er in jedem Falle wollen, dass alle in seinem Sinne in Frieden leben und sich nicht bekriegen. Per Gewalt kann man niemanden zu einem Glauben zwingen. Dem Grunde nach haben alle Religionen und Glaubensrichtungen irgendwie versagt.

Das ewige Leben, das uns vorgegaukelt wird, ist so wie ein Automatenspiel. Jeder will die unendliche Serie im Gewinnbereich für sich erreichen. Die Serie beginnt, läuft und läuft. Wir bemerken voller Freude dabei nicht, dass wir tatsächlich auch dort verlieren.

Lasst uns daher in Frieden miteinander leben. Freude verbreiten, Hunger und Elend bekämpfen. Anschließend lassen wir uns einfach überraschen. Es kommt oder auch nicht. Wenn nicht ist sowieso alles vorbei. Wenn doch begegnen wir uns so, wie wir schon auf der Erde leben sollten.


19.09.2011                   Norbert Wittke

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Norbert Wittke).
Der Beitrag wurde von Norbert Wittke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 19.09.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • norbertwittkelyrikhotmail.com (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 1 Leserinnen/Leser folgen Norbert Wittke

  Norbert Wittke als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Licht und Schatten von Sigrid Fischer



Licht und Schatten - Wege die Schizophrenie zu besiegen

Persönlichkeit und Gedanken von Schizophrenen wirken oft undurchschaubar und verworren auf die Umwelt. Als betroffene möchte ich dem interessierten Leser einblick in meine Seelenwelt und in das ständige auf und ab der Krankheit geben. So lassen mich Stimmungen und Gedanken ständig ins Wanken kommen. Dieses versuchte ich in diesem Buch durch Tagebuchaufzeichnungen und Gedichte wiederzuspiegeln.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (8)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Einfach so zum Lesen und Nachdenken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Norbert Wittke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Grübeln mit dem Älterwerden von Norbert Wittke (Skurriles)
Zufall ? Vorbestimmung ? autobiographisch ! von Rüdiger Nazar (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
Frankreich sollte ein neuer Anfang sein...12... von Rüdiger Nazar (Autobiografisches)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen