Georges Ettlin

JACKPOT


Angeregt durch die Themenauswahl für einen Wettbewerb für die "Solothurnischen Literaturtage" für Frühling 2012
habe ich mich entschlossen mich mit dem Begriff Jackpot zu beschäftigen, obwohl für mich damit ein schmerzliches Ereignis
verbunden ist : Im Jahre 2003 hattte ich einen deutschen System- Lottozettel richtig, ...auch mit Zusatzzahl... ausgefüllt, als der Jackpot dort bei
etwa 12 000 000.-- Euro lag. Vor dem Tabackladen in Säckingen hatte ich die Idee, meine Willenskraft zu testen, indem ich
trotz langer Anreise von der Zentralschweiz her...auf die Abgabe des schon Zuhause richtig ausgefüllten Lotto- Zettels verzichtetete. Er hätte ca 200,.--Euro gekostet.
Ich enschloss mich, den ausgefüllten, abgabebereiten  Lotto-Zettel vor dem Tabackladen in den dort noch heute stehenden
öffentlichen Papierkorb zu werfen, um dann lieber mit dem Geld für meine liebe Frau eine Handtasche zu kaufen für ihren Geburtstag.
Tage später sah ich im Fernsehen meine vorher prognoszierten richtigen Zahlen, die ich mir  längst notiert hatte und auf den Lotto- Zettel übertrug.
Keine Ahnung, welche Schäden so eine Erfahrung bei anderen Menschen auslöst...ich kam damit zurecht, trotz Aerger
und dem abergläubischen Verdacht, dass wohl eine höhere Macht mich vor Reichtum schützen wollte.

Allerdings wollte ich den Begriff Jackpot in einem anderen Zusammenhang durchleuchten, nämlich im Hinblick
der Kulmination von Einzelkräften zu einer Lawine von optimaler Kraft,
die sich dann als Katastrophe entladen kann ...: Die Spieler auf  der Erde sind wir Menschen, die mit vielen Einzelbeiträgen
zu einer Ueberbevölkerung des Planeten beitragen: Der Uebervölkerungsjackpot steht heute, wie wir wissen,
bei 7 Milliarden Menschen.  Es sei uns bewusst, es existieren noch zahlreiche andere Jackpote, die sich angesammelt haben: Erderwährmung,
Atomabfälle, Waffen,Vergiftung der Umwelt mit Plastik und Weichmachersubstanzen und der Jackpot der geistigen Umweltzerstörung durch böse Gedanken und Handlungen aller Menschen,
die noch leben und auch der Menschen, die vor uns lebten.
Böse Gedanken sind charakterisiert durch Egoismen zwecks vordergründigem Erfolg des Einzelmenschen.  Ein böser Gedanken ist die
 von den Menschenmassen über Jahrtausende  kulminierte
Absicht, Ursache und Wirkung gedanklich zu Trennen und die Folgen an andere Menschen und zukünftige Bewohner der Erde
abzugeben...
Das von der Realität weit abgehobene Spiel mit Bankprodukten, die ohne reale finanzielle Rückstellung digitalisierte  Milliardenbeträge
mittels Computerklicks sekundenschnell um die Erde senden,...das ist so ein Beispiel vom  ignorieren von Ursache und Wirkung. Der Kulminationspunkt
dieser entfesselten Aktionen der Global-Banken führten zum Jackpot der Ueberschuldung, die das arbeitende
Volk zu bezahlen hat...wahrscheimlich über mehrer Generationen. Der Jackpot des Leidens wird riesig sein!
Es ist der grösste Jackpot aller Zeiten, der  zu Krieg und Hungernöten führen wird. Unser Jackpot
ist der dritte Weltkrieg...fürchte ich !

***

c/G.E.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Georges Ettlin).
Der Beitrag wurde von Georges Ettlin auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 01.11.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Georges Ettlin:

cover

Alles - Nichts ist für immer von Georges Ettlin



Mein Buch beschäftigt sich mit Romantik, Erotik, gedanklichen und metrischen Experimenten, Lebenskunst, Vergänglichkeit und versteckter Satire .

Die Gedichte sind nicht autobiographisch, tragen aber Spuren von mir, wie ein herber Männerduft, der heimlich durch die Zeilen steigt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Georges Ettlin

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Das stille Morden von Georges Ettlin (Alltag)
Ali von Claudia Lichtenwald (Gesellschaftskritisches)
An mein Blatt Papier von Adalbert Nagele (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)