Julia Russau

Konsum als Ersatzleben

Es gibt viele Kinder, die sich ihr Mittagessen in Suppenküchen holen müssen.
Dabei haben ihre Eltern genug Geld, um einkaufen zu können.
Sie geben’s nur falsch aus.
Für Alkohol zum Beispiel.
Oder für den neuen Flachbildfernseher im Wohnzimmer.
Oder für das Handy ihrer zwölfjährigen Tochter.
Für Luxusgüter eben, die sie sich eigentlich gar nicht leisten dürften.

„Frau Meier, der billigere Fernseher tut’s doch auch.“ hab ich gesagt, „Warum muss es denn ausgerechnet der neue Siemens sein?“
„Weil wa nicht rückständig sind.“ antwortete sie, „Und warum soll’n wa auf Dinge verzichten, die die andern ooch ham…?
„Weil sie ihr Geld vom Amt kriegen.“

Noch nicht mal ich würde mir solche Sachen leisten, hab ich gesagt.
Aber manchmal sind Ohren so taub, dass sie noch nicht einmal das Ticken der Zeit wahrnehmen könnten.
Die Handyrechnung der Tochter beträgt hundertzweiundzwanzig Euro fünfzig.
Wie sie das bezahlen will, hab ich die Kleine gefragt.
Das geht schon irgendwie, meinte sie bloß grinsend und zupfte lässig ihre Nike-Jacke zurecht.
An ihrer Schule gäbe es Typen, die viel mehr vertelefonieren würden als sie.
Und die würden das auch irgendwie schaffen.
In Wahrheit schaffen sie das nicht. Sie sammeln bloß Rechnungen.
Und warten ab, was passiert.

Aber wie lange wollen sie warten?
Und warum ist ihnen der Konsum so über den Kopf gewachsen?
Warum können die Werbeleute nicht ehrlich sein?
Und warum werden Dinge als unverzichtbar verkauft, die in Wahrheit auf den Müll gehören?
Gibt es da draußen keine ehrlichen Menschen mehr?
Oder gibt es einfach nur noch Menschen ohne Verstand?

Und wenn Eltern ihren Kindern Perspektivlosigkeit vorleben ohne verzichten zu wollen, wie können diese Kinder dann eine eigene Perspektive entwickeln?

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Julia Russau).
Der Beitrag wurde von Julia Russau auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 27.02.2003. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Herzschlag von Silke Burchartz



Gefühle und Gedanken
tief aus der Seele
in Wort und Bild
von Silke Burchartz

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Julia Russau

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Pause von Julia Russau (Alltag)
… irgend etwas ist anders, als sonst ! von Egbert Schmitt (Gesellschaftskritisches)
Wunder der Weihnacht von Werner Gschwandtner (Weihnachten)