René Oberholzer

Der Weihnachtsabend

Es waren gerade grüne und nicht weisse Weihnachten, vielleicht etwas dazwischen, ich weiss doch auch nicht, ich kann mich nur noch vage daran erinnern, auf jeden Fall war es saumässig kalt mit viel Bimbambum, um 21 Uhr, 21.15 Uhr, oder war es später oder war es noch später, es spielt eigentlich keine Rolle, da stand ich im Dunkeln, auf dem Fussballplatz, schaute das Tor an, in dem ich 6 Jahre und 4 Monate und 28 Tage gestanden hatte, dachte an die Flankenbälle von Moscatelli, der mir und anderen viel Mühe bereitet hatte, und an meine Frau, die 3 Tage zuvor mit einem anderen Torhüter auf die Malediven, oder waren es die Seychellen oder die Kanarischen Inseln, warum weiss ich jetzt das nicht mehr genau, geflogen war, dabei hätten wir doch an Silvester heiraten wollen, aus dem zum Glück, ja man muss es aus heutiger Sicht sagen, nichts geworden war. Dann schon lieber an Weihnachten bei minus 5 Grad vor einem leeren Tor stehen. 


© René Oberholzer





 

EV: e-Stories, Internet-Portal, Nauheim (D), 2011
V: WebStories, Internet-Portal, Berlin (D), 2011
V: amobo, Internet-Portal, Ursensollen (D), 2011
V: Schreiber Netzwerk, Internet-Portal, Leinfelden-Echterdingen (D), 2012
V: Writtenby, Internet-Portal, Winterthur (CH), 2012
René Oberholzer, Anmerkung zur Geschichte

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (René Oberholzer).
Der Beitrag wurde von René Oberholzer auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.11.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Hexe Frieda von Simon Käßheimer



Die Hexe Frieda ist eine besondere Hexe, eine alte Hexe, eine glückliche Hexe und eine freundliche Hexe. Das aber allein reicht für sie nicht aus, auf Dauer zumindest, findet ihr Rabe Melox als er sein Ende nahen fühlt; und so begeben sie sich zu zweit auf eine gemeinsame Sinnsuche, um einiges zu lernen und um mehr vom Leben zu verstehen wie bisher.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von René Oberholzer

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Klasse von René Oberholzer (Abschied)
Wunder der Weihnacht von Werner Gschwandtner (Weihnachten)
Die Augen einer Frau (ein modernes Märchen vom Glück) von Norbert Wittke (Zauberhafte Geschichten)