René Oberholzer

Die Mitternachtsmesse

Der Pfarrer ärgerte sich jede Weihnacht über die schlechte Gesangsqualität seiner Gemeindemitglieder. Darum liess er am 4. Advent zwei grosse Verstärker auf der Empore anbringen. Am Weihnachtsabend ging er zum Rednerpult und sagte: "Ich freue mich, dass ihr alle hier seid." Dann drückte er, ohne dass es die Gemeindemitglieder sehen konnten, einen Knopf, und das erste Lied ertönte in voller Lautstärke von der Empore herunter. Neben dem Pfarrer standen 12 eingekleidete Klosterfrauen und bewegten ihre Lippen zum Play-back. Die Menschen sassen in den Bänken und hörten der Musik andächtig zu.

Als sich in der 34. Minute der Mitternachtsmesse der Beginn des 3. Liedes auf der CD immer wiederholte, stellte der Pfarrer die Lautstärke leiser ein und betete mit der Gemeinde, dass die Melodie doch weitergehen möge. Nach 8 Minuten intensiven Betens, das eher einem grossräumigen Gemurmel glich, ging die Melodie weiter, die Gemeindemitglieder und der Pfarrer atmeten innerlich auf. Es atmeten auch die Klosterfrauen auf, die mit hochrotem Kopf endlich ihre Lippen weiterbewegen konnten. 


© René Oberholzer





 

EV: e-Stories, Internet-Portal, Nauheim (D), 2011
V: WebStories, Internet-Portal, Berlin (D), 2011
V: Schreiber Netzwerk, Internet-Portal, Leinfelden-Echterdingen (D), 2012
V: Writtenby, Internet-Portal, Wnterthur (CH), 2012
René Oberholzer, Anmerkung zur Geschichte

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (René Oberholzer).
Der Beitrag wurde von René Oberholzer auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.12.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Wenn Liebe bleibt: Lyrik der Zeit von Rainer Tiemann



In den letzten Jahren ist einiges passiert. Unerwartet viele Menschen flohen vor Krieg und Terror aus ihren Ländern nach Europa, um dort Schutz zu suchen. Die USA wählten nach Obama einen neuen, unberechenbaren Präsidenten. All das hat die Welt nicht sicherer gemacht.

Wohl dem, der weiß, wohin er gehört, der liebt und geliebt wird um seiner selbst willen. Denn nur der kann die Zukunft meistern, wenn Liebe bleibt. Das ist ein Credo des Leverkusener Autors Rainer Tiemann. Aktuelle Themen von heute wurden in „Wenn Liebe bleibt“ lyrisch aufbereitet. Mögen Liebe und schöne Erlebnisse Menschen Glück, Trost und Hoffnung geben in unsicheren, sich verändernden Zeiten.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von René Oberholzer

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Pressekonferenz II von René Oberholzer (Humor)
FUCHS ALS LEBENSRETTER von Christine Wolny (Weihnachten)
Der Rosenstrauß Teil 02 von Uwe Walter (Liebesgeschichten)