Dimitri Horn

So nicht

 

Er saß da in diesem großen Wartezimmer mit vielen anderen Leuten, ständig hustete jemand. Es kam ihm so vor als käme es von allen Seiten und irgendwie nervte ihn das schon als ob es hier um einen Wettbewerb ginge das der der am schlimmsten, lägsten und lautesten hustet als erstes dran kommen würde, es waren ja schliesslich alles Kassenpatienten und alle musste sich gedulden, wohl oder übel. Endlich wurde sein Name aufgerufen, es kam ihm wie eine Ewigkeit vor, er saß ja schließlich schon eine ganze Weile da, blätterte pseudo neugiereig alle Zeitschriften durch die da lagen, es waren immer diesselben, die eine Zeitschrift langweiliger als die andere. Aber nun war er ja endlich dran, er war hier schon öfters gewesen, in letzter Zeit, da er so ein unerklärliches merkwürdiges Stechen im Bauch verspürte. Der Arzt konnte bisher noch nichts feststellen, daraufhin wurden unzählige Untersuchungen an ihm durchgeführt, bis er die Ehre bekam in eines dieser "Allwissenden" Röhre untersucht zu werden. Heute, heute war der Tag an dem er das Ergebnis vorgestellt bekommen würde. Nachdem er von der netten und attraktiven Arzthelferin aufgerufen wurde, stand er schnell und hoffnungsvoll auf und folgte ihr. Er setzte sich, sie sagte: "Der Herr Doktor kommt gleich zu ihnen". Nun saß er da in diesem Behandlungszimmer alles war weiß, ein Bild hang an der Wand, es war wohl moderne Kunst, denn dieses, für ihn "Krikel Krakel" konnte er sich nicht anders erklären. Diese Ärzte halten sich wohl für sehr schlau, Hauptsache sie haben etwas was Otto Normal Verbraucher nicht versteht, dachte er sich. Dann dachte er, was der Arzt wohl gleich sagen würde...ob er wohl einen Bandwurm mit sich trägt....igitt bei diesem Gedanken wurde ihm richtig übel...jetzt bloß nicht kotzen, dachte er sich. Oder vielleicht muss ihm wohl einfach nur der Blinddarm entfernt werden dachte er sich, wer weiß....das wurde schließlich auch bei seiner Cousine entfernt und nun gehts ihr wieder gut. Vielleicht sogar zu gut....dachte er sich, denn sie ließ niemals die Gelegenheit bei den seltenen Familientreffen aus, ihn in irgendeiner Art zu demütigen. Woran das wohl lag, dachte er sich....und sofort fiel ihm dieses Erlebnis aus der Kindheit wieder ein. Es war ein regnerischer Tag und seine Familie besuchte wieder mal ihre Verwandten, und sein Onkel hatte sich ein nagel neues Auto gekauft. Er und seine Cousine spielten in der Garage fangen und dann geschah es natürlich sie stieß beim Laufen das Fahrrad um und es zerkratzte den jungfräulichen Lack des neuen Autos. Beide waren über diesen Vorfall sehr erschrocken und ängstlich und verprachen sich gegenseitig niemandem etwas zu verraten...als ob es niemandem aufgefallen wäre....vor allem dem neuen stolzen Besitzer seinem strengen Onkel, den jeder fürchtete. Natürlich wurde dieser riesige Kratzer sofort bemerkt, als der Onkel sein "Neues" Auto seinen Verwandten vorstellen wollte, und Er, der nun im Patientenzimmer da saß und darüber nachdachte das seiner Cousine der Blinddarm erfolgreich und ohne jeglicher schlimmen nachfolgenden Konsequenz entfernt wurde, ausgerechnet er verpetzte seine Cousine vor der ganzen Verwandtschaft das sie doch für diesen Kratzter verantwortlich gewesen sei. Das verzieh sie ihm nie, nicht das sie nur einen großen Ärger bekam, sondern später als die Kinder älter wurden, wurde sie bei den in ihren Kinderaugen "anspruchsvolleren Aufgaben" ständig übergangen und ständig wurde ihr dieses Missgeschick vorgehalten und "Er" war in ihren Augen dafür verantwortlich weil Er sie verpetzte und er sich nicht an ihren gemeinsamen Pakt hielt, zu sagen das der Hund die Schuld hätte. Deswegen nutze sie nachher jede Chance die sich ihr bot um ihren Cousin nieder zu machen. 
Immernoch saß er alleine in diesem Patienten Zimmer, er schaute zum Fenster hinaus, noch bevor er richtig raus sah, fiel ihm die dicke Staubschicht auf der Fensterbank auf und das die kleine Pflanze nicht so grüne Blätter hatte wie die Blätter draussen. Was machen die Ärzte eigentlich mit den 10 Euro Praxisgebühr?, fragte er sich haben die denn keine Putze hier? Zu geizig der kleinen Zimmerpflanze mal nen Schluck Wasser zu geben? Oder war es einfach nur der Stress, der heutigen Zeit, den Stress den sich jeder selber zumutete ohne genau zu wissen warum, war es Gruppenzwang? Diese und viele andere mehr oder weniger sinnlose Fragen beschäftigten ihn, um geschickt die Zeit des "Wartens" zu überbrücken. Da öffnete sich die Tür und endlich kam der Herr Doktor herein. Guten Tag Herr. Müller, wie fühlen sie sich heute? Fragte der Arzt...., Gut! Sagte er. Aber er sagte immer gut egal wie es ihm gerade ging, nur um den anderen unangenehmen Fragen die darauf hin mit großer Wahrscheinlichkeit eintreten würden auszuweichen,
ok ausser beim Arzt, aber Heute ging es ihm wirklich gut, er hatte Nichts zu befürchten und war in Top Form, so fühlte er sich zumindest. Der Arzt setzte sich am Schreibtisch gegenüber und tippte irgendetwas ein... irgendwie musste er lachen als er den Arzt beim tippen zu sah, wie langsam......nur mit einem Finger...er selbst war zwar kein typischer Chatter doch hätte er ohne Probleme die Sachen hundert mal schneller eingetippt..dachte er sich. Er beobachtete die Mimik seines Arztes genau, dieser starrte wie hypnotisiert seinen Monitor vor sich an. Der Arzt nahm seine Brille ab, wandte sich seinem Patienten zu und sagte ihm:" Sie sind seit über 10 Jahren mein Patient und ich kenne sie durch und durch, deswegen weiß ich das ich es ihnen direkt sagen kann.....Sie haben Bauchspeicheldrüsen Krebs !!!! 
Was???? schrie er entzezt...seine Stimme wurde dabei lauter. Wir haben es erst jetzt richtig sehen können antwortete der Arzt zeigte ihm einige Bilder die er sowieso nicht verstand...und erklärte alles genau....

Doch er konnte nicht mehr hören....er starrte einen Punkt im Raum an sah und hörte nichts mehr...Er saß nur da und rührte sich nicht....er dachte er versinke in diesem Stuhl....all seine Glieder wurden schwach, er konnte sich nicht bewegen, sein kalter Gesichtsausdruck regte sich nicht, in seinen Augen jede Lebensfreude verschwunden. Der Arzt redete noch eine ganze Weile über Psychische Unterstützung, Hilfe, Seelsorge... er konnte nicht wirklich zuhören, es war so als ob jemand zu ihm hinter einer dicken Fensterscheibe sprach, er versuchte genau hinzuhören etwas zu verstehen was der Artzt ihm versuchte mitzuteilen, aber es gelang ihm nicht. Es kam ihm vor wie einer dieser bösen Alpträume die er in der letzter Zeit öfters hatte. Nur das dieser jetzt realistisch wurde.

Das wars dann wohl, dachte er sich...23 Jahre und älter wirst du nicht....
Höchstens ein halbes Jahr, mehr gab ihm der Arzt nicht....bringen sie alle Dinge in Ordnung sagte er noch und vieles andere...aber zuhören konnte er nicht mehr. Es kam ihm alles in Zeitlupe vor...und er realisierte nichts mehr so wie vorher...Nachdem er aus der Praxis ging, sah er die Welt mit ganz anderen Augen, alles schien ihm so anders, obwohl es nur diese alltäglichen Dinge waren die er sah. Alles in Ordnung bringen..tzzzz... er war sauer, sauer auf das Leben warum hatter er immer die Arschkarte gezogen? Es gibt doch viel schlimmere Menschen als mich dachte er sich. Er malte sich schon die Qualen die voller Schmerz waren aus...Nein so wollte er auf keine Fall enden, beschloß er. Nun sterben würde er sowieso, stellte er widerwillig fest. Ständig plagten ihn die Gedanken und diese Fragen, warum ich? Wie wird meine Familie reagieren? Wie werden meine Freunde reagieren? 
Ich werde niemals die Kleinen ( damit dachte er an seine süßen Nichten und Neffen) aufwachsen sehen, niemals werde ich meine Ziele und Träume die ich mir gesetzt habe erreichen, es war alles Aus....alles worauf er zielstrebig hingearbeitet hat, alles umsonst....sein Studium...seine Ausbildung....stundenlanges Lernen bis in die Nächte hinein....auf so viele Partys hat er verzichtet....alles war umsonst. Er glaubte auch schon lange nicht mehr an einen Gott.... und jetzt erst Recht nicht einfach, aus reinem Trotz. Er hatte einiges über diesen "gütigen Gott" gehört, jetzt fing er an Gott Vorwürfe zu machen, er verstand es einfach nicht...WARUM ausgerechnet er????

Er setzte sich ins Auto und fuhr Richtung Autobahn, während ihm diese ganzen Gedanken durch den Kopf schossen. Nebenbei drehte er seine Lieblingslieder auf...eine davon war die Mondscheinsonate von Ludwig van Beethoven. Seit circa zwei Jahren hörte er gerne klassische Musik, verriet es aber selten seinen Freunden da die meisten ihn nur auslachten und ihn keiner so wirklich verstand, in dieser Hinsicht. Das Lied endete sehr schnell, jedenfalls kam es ihm so vor...
er schaltete um auf Nummer 23...tzzz was für ein Zufall dachte er sich genau mein Alter....genau mein Lieblingslied..... es war der Soundtrack von Schindler Liste...dieses Lied hatte ihn schon immer fasziniert...es hatte etwas mystisches...Er wusste schon genau wohin er hin wollte.....
er fuhr eine ganze Weile und schaltete dieses Lied auf wiederholen es sollte am besten nie enden dachte er sich, nun war er fast da.... nach 37 Minuten Autofahrt....
Vor ihm eine sehr starke Rechtskurve und danach eine sehr hohe Talbrücke.....genau da wollte er hin....setzte den Blinker nach links, ließ den Benz noch an sich vorbei und wechselte die Spur, nun fuhr er auf der äußeren linken Seite er drehte das Lied so laut es ging auf... seine rechte Hand ging langsam nach rechts unten und er löste den Gurt..... drückte aufs Gaspedal.... bis ganz unten durch ...
er hörte kaum, was für laute ungewohnte Geräusche der Motor von sich gab...
kam der Brücke immer näher und näher..... er starrte nur gerade aus flüstete leise...
Mama, Papa verzeiht mir....er genoß dieses Lied seine letzten Sekunden....und schloß dabei seine Augen für immer....

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Dimitri Horn).
Der Beitrag wurde von Dimitri Horn auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 01.01.2012. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Streifzug durch den Lebensgarten von Gerhild Decker



Stimmungsvolle Gedichte und Geschichten mit viel Geist, immer gepaart mit einem Herz-und Augenzwinkern!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Besinnliches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Dimitri Horn

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Dein Mädchen von Dimitri Horn (Skurriles)
Welttag der Lyrik von Paul Rudolf Uhl (Besinnliches)
Die Oberschwester von der Schwarzwaldklinik von Margit Kvarda (Humor)