Silvia Pree

....doch nur Täuschung?

Manchmal.
Da wurde sie wach.
Mitten in der Nacht.
Schreckte hoch.
Jetzt noch.
Nach so vielen Jahren.
Und es war ihr.
Als spürte sie es wieder.
Kaltes Metall.
An ihrer Schläfe.
Kaltes Metall…

Beate.
Stand in der Küche.
Kochte.
Fröhliche Musik.
Erfüllte die Küche.
Reinhard.
Er würde heimkommen.
In der nächsten Viertelstunde.
Und das Abendessen.
Es war fast fertig…
Beate.
Sie summte.
Zu einer Melodie.
Ein Schluck Mineralwasser.
Sie schnaufte kurz.
So ein Tag!
War gar nichts!
Heim.
Nach der Arbeit.
Manchmal auch einkaufen.
Kochen.
Putzen.
Ein wenig fernsehen…
Das Handy klingelte.
Um diese Zeit?
Beate runzelte die Stirn.
Dann erschrak sie.
Markus…

Beate.
Sie nahm sich zurück.
Ja?
Ihre Stimme klang kalt.
Markus lachte.
Es tat ihr weh.
So reserviert?
Liebe Beate?
Nun…
Ich mache es kurz.
Mein Vater.
Er möchte.
Seine Enkeltöchter sehen.
Noch einmal.
Geht ihm nicht gut.
Wer weiß…
Wieder das Lachen.
Vielleicht denkt er.
An die Mädels.
In seinem Testament…
Das wäre dir doch wichtig?

Beate.
Saß auf der Couch.
Mit Reinhard.
Die Nachrichten liefen.
Beate.
Sie bekam nichts mit.
Von alledem.
Ihre Gedanken.
Wirbelten durcheinander…
Markus.
Er schaffte es noch immer.
Sie aufzuregen…
Markus.
Ihre erste große Liebe.
Sie waren beide zwanzig gewesen.
Jung.
Verliebt.
Ahnungslos.
Eine überstürzte Heirat.
Nach einem halben Jahr.
Zwei Jahre später.
Kamen die Zwillinge.
Die Mädchen…
Eine perfekte Familie.
Eine perfekte Liebe.
Scheinbar.
Bis sie.
Hinter sein Verhältnis kam.
Ein Schock!
Drei Monate.
Keine Periode.
Und Markus.
Er lachte sie nur aus.
Was willst du eigentlich?

Die Scheidung!
Hatte sie ihm.
Ins Gesicht.
Gesagt.
Ein halbes Jahr später.
Markus hatte gelacht.
Und in seine Tasche gegriffen.
Ein Revolver.
Er hattet ihn ihr.
An die Stirn gehalten.
Soll ich abdrücken?
Willst du das?
Päng…
Dann.
Hatte er.
Die Waffe auf sich gerichtet.
Ich werde mich töten.
Wenn du gehst…
Und du bist daran schuld.
Vergiss das nicht.
Du allein…

Reinhard.
Verfolgte die Sportsendung.
Gebannt.
Beate.
Stand auf.
Ein Schluck Mineralwasser…
Ein paar Wochen.
Da hatte sie gedacht.
Verrückt zu werden.
Aber nach einem Jahr.
Da war sie geschieden gewesen.
Mit einem guten Anwalt.
Die Töchter blieben bei ihr.
Das Haus.
Es musste verkauft werden.
Markus.
Er hatte getobt.
Deswegen.
Hatte sie angeschrien.
Und schließlich nachgegeben.
Unerwartet…
Beate.
Starrte aus dem Fenster.
Das war vor acht Jahren gewesen.
Vorbei.
Abgeschlossen.
Richtig.
Eine neue Beziehung.
Reinhard.
Solide.
Ein wenig langweilig.
Sie lächelte leicht.
Aber.
Was ihr.
Zu schaffen machte.
Trotzdem.
Nach all den Jahren…
Markus.
War nicht immer.
So gewesen.
So…
Verletzend kalt…
Berechnend…
Nein.
Einmal.
Da hatten sie sich geliebt.
So sehr.
Oder?
Die Liebe ihres Lebens.
Vielleicht.
Oder doch nur Täuschung…?


Vivienne


Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Silvia Pree).
Der Beitrag wurde von Silvia Pree auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 21.01.2012. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  Silvia Pree als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Der Wichtel und das Schwein der Waisen von Holger Gerken



In diesem ironischen Fantasy-Roman begeben sich der Wichtel Puck und der Rabe Muhugin auf die Suche nach der Goldenen Waldsau, die Trolle von ihrer Waldlichtung gestohlen haben. Dabei durchqueren sie Schauplätze und treffen auf Figuren, denen wir so ähnlich schon in verschiedensten Abenteuerromanen und –filmen begegnet sind. Aber irgendetwas ist immer ein bisschen anders als bei den bekannten Originalen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Einfach so zum Lesen und Nachdenken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Silvia Pree

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Sommerabend von Silvia Pree (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
EINSAMKEIT von Christine Wolny (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
Sein letzter Brief von Rainer Tiemann (Freundschaft)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen