Thea Pijpers

Neujahrsbrunch in Rarotonga

Ich hatte Glueck. Ich wurde zu einem Brunch bei Trader’s von der Familie Les Priest eingeladen. Wir waren auf 10 Uhr verabredet und waren natuerlich schon an der Bar um 9.45. Jack Cooper, der Eigentuemer von Trader’s in seiner grosszuegigen Art, hat uns sofort Champagner kredenzt zum Jahresanfang. Nicht Lindauer, nein richtiger Champagner.
Also dachte ich, dass ich zum Aperitiv eine solche Flasche als kleines Dankeschoen erwerben sollte. Also ich bezahlte so einen Champagner und bat den Barman, uns die Glaeser dann einfach immer nachzufuellen.
Wir gingen nach oben und setzten uns an den fuer uns reservierten Tisch. Die Serviererin, die uns alle Darlings nannte brachte die Karte. Da es schon fast Tradition ist, haben Les, Chanel (Chanel ist die Freundin von Malcolm und Les ist der Grossvater von ihm)und ich Egg Benedict bestellt. Les bestellte seine Eier ohne Muffins (das sind kleine runde Kuchen), die dazu serviert werden. Wir jedoch wollten alles so wie auf der Karte.
Ploetzlich kam Rose, die Managerin und gleichzeitig Freundin von Jack Cooper zu mir und fragte mich schuechtern, ob das richtig sei, dass ich “nur” eine Piccolo Flasche Champagner fuer 6 Personen bestellt haette. Natuerlich nicht, aber der gute Barman konnte nicht so weit denken, was nicht besonderes unueblich ist. Dann kam natuerlich auch Jack und wir lachten. Der Fehler wurde behoben.
Die drei Egg Benedict kamen an, jedoch alle drei ohne Muffins. Das hatte die Serviererin, die uns Darlings nennt, nicht verstanden. Aber da sahen wir auch darueber hinweg.
Da die Portionen und die Polynesier gross sind, versuchten wir nur eine Kugel Eiscreme zu bestellen. Ich erwaehnte noch schuechtern, wenn dies gelingen wuerde, so kaeme ich fuer den Nachtisch auf. Was kam an: Zwei Kugeln Eiscreme mit Schlagsahne gehaeuft und einigen Fruechten. Also ein richtiges Essen. Es hat halt nicht geklappt. Aber sehr gut war es natuerlich trotzdem.
Es war ein ganz besonders schoener Brunch. Das Wetter spielte nicht mit. Es regnete in Stroemen, die See war aufgewuehlt, aber es war einmalig.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Thea Pijpers).
Der Beitrag wurde von Thea Pijpers auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 03.02.2012. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Buchwussels Märchenwelt von Celine Rosenkind



Buchwussels-Märchenwelt ist der Auftakt einer großen Märchenbuchreihe deren Erlös kranken Kindern wie momentan dem kleinen Stephan-Koenig aus Cottbus zukommen soll.
Der Junge braucht dringend eine Delfintherapie und ich hoffe, dass wir nette Menschen finden die dieses Projekt unterstützen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie Reiseberichte Cook-Inseln

Weitere Beiträge von Thea Pijpers

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Mama Tangi (eine Geschichte, die vor mehr als 40 Jahren began) von Thea Pijpers (Reiseberichte)
Pilgertour IX. von Rüdiger Nazar (Reiseberichte)
Ganymed 1 von Paul Rudolf Uhl (Science-Fiction)