Valérie Dederichs

Die Liebe und Zerbrechlichkeit eines Menschen (Part 1)

 

Jan und Emily sind schon seit einigen Jahren beste Freunde. Doch seit einiger Zeit fühlt Emily mehr als nur Freundschaft, doch sie traute sich nicht Jan ihre Liebe zu gestehen. Eines Abends im Dezember 2006 chatten Emily und Jan und Emily gesteht ihm endlich ihre Liebe. Zu ihrer großen Überraschung gesteht Jan ihr, dass er schon seit einigen Monaten Gefühle für sie hat. Die folgenden vier Monate schienen die beiden überglücklich. Doch schon Anfang Januar kamen Emily die ersten Zweifel an der Beziehung, da Emily sich von Jan eingeengt fühlte. Außerdem zweifelt sie, ob sie Jan wirklich liebt. Durch Kurzschlussreaktionen macht sie mehrmals Schluss, doch sie kommen immer wieder zusammen. Zwei Wochen nach der letzten Trennung fährt Emily mit ihren Eltern in den Osterferien nach Spanien um auf andere Gedanken zu kommen. Als sie aus dem Urlaub zurück ist, trifft sie sich mit Jan und da wird ihr klar, dass sie ihn doch noch liebt und über die eigentlichen trennungsgründe hinweg sehen kann. Doch Jan kann ihr nicht direkt verzeihen und so vergingen einige Wochen bis er Emily doch verzeihen konnte und die beiden wieder zusammen fanden.
Nach kurzer Zeit wird Emily jedoch klar, dass sich nichts verändert hat und sie mit den Nerven am Ende ist. Sie beendet die Beziehung endgültig und versucht die Freundschaft aufrecht zu erhalten. Sie verliebt sich in Nils, einen Klassenkameraden und durch die Verkupplungskünste eines Freundes kommen er und Emily zusammen. Jan und Emily sind nach der Trennung die aller besten Freunde und er kommt gut mit der Beziehung von Emily und Nils zurecht.
Doch schon nach einem Monat kriselt es in der Beziehung. Nils wirft Emily vor, dass sie zu viel mit Jan unternimmt. Emily war jedoch nicht seiner Meinung und so kam es immer öfter zum Streit. Trotzdem kann Emily die Beziehung nicht beenden, weil sie zu sehr an Nils hängt und ihn einfach nicht verlieren möchte. Nach einigen Monaten fängt Nils an Emily zu belügen. Am Anfang ist ihr das gar nicht klar, obwohl Jan sie darauf hinweist. Doch sie dachte, Jan sei eifersüchtig und wolle Nils schlecht machen, damit sie sich trennen. Irgendwann erkennt sie dann doch die Wahrheit und versucht sich von Nils zu lösen. Doch ihre Schuldgefühle plagten sie und sie hat es einfach nicht geschafft, sich von Nils zu trennen. So vergingen die Monate, doch Emily fing immer mehr an über die Beziehung und über sich zu zweifeln. Sie fühlte sich von Nils unterdrückt und sie verlor immer wieder mehr den Glauben an ihre Zukunft.
In der Vergangenheit hatte Emily den Tod ihrer geliebten Großeltern verkraften müssen, doch sie kam nie darüber hinweg und fing an sich selbst etwas an zu tun. Durch die Beziehung mit Nils, glaubte sie, endlich davon los zu kommen und ihr Leben wieder zu meistern. Doch als dann Weihnachten 2007 einer ihrer besten Freunde stirbt, sucht sie Halt bei ihrem Freund Nils, aber er wollte ihr den Halt nicht geben. Dennoch befürchtete Nils, Emily könne an dem Tod des Freundes zerbrechen. Nur Jan konnte ihr helfen mit dem Tod fertig zu werden.
Anfang Februar 2008 kann sie den Stress mit Nils nicht mehr ertragen und beendet sie Beziehung. Ihr wird klar, dass sie Nils niemals wirklich geliebt hat, sondern ihre Gefühle immer Jan galten. So trennte sie sich endgültig von ihm, der das aber nicht einfach verkraften konnte. Emily konnte ihm nie den genauen Grund der Trennung sagen, da sie Nils gegenüber nicht zugeben wollte, dass sie ihn schon länger nicht mehr liebte, sondern sich wieder in Jan verliebt hatte.
Emily glaubte, dass Jan ihre große Liebe sei und begann um ihn zu kämpfen. Jan ließ sie kalt abblitzen, weil er als Single glücklich zu sein glaubte. Das traf sie wie ein Schlag ins Gesicht, weil sie mit dieser Antwort gerechnet hatte. Doch Emily wollte Jan nicht so schnell aufgeben und kämpfte so lange weiter bis Jan die ersten Bedenken kamen. Emily machte sich trotz der Bedenken von Jan keine Hoffnungen, aus Angst verletzt zu werden und weil sie ihn in ihrer ersten Beziehung ziemlich verletzt hat.
Am23.02.2008 war der Abiturientenball von Emilys Jahrgang, worauf sie sich schon riesig freute. Am Beginn des Abends ging sie Jan aus Angst vor Enttäuschung aus dem Weg, da sie eine offensichtliche Ablehnung nicht ertragen konnte. Dann konnte sie sich  durchringen und sprach mit Jan. Er hielt sie die ganze Zeit ihm Arm und sendete Signale, die Emily nicht so recht verstand. Den Rest des Abends ist Jan nicht mehr von Emilys Seite gewichen. Zum Zeitpunkt des Abschieds küsste Jan Emily und da verstand sie die Welt nicht mehr. War das Ernst oder Spaß? Von einem ihrer besten Freunde erfuhr Emily, dass Nils, ihr Exfreund, den Kuss gesehen hat und ziemlich eifersüchtig zu sein schien. Dies hob die Laune von Emily beträchtlich. Am folgenden Tag stellte Emily Jan beim Chatten zur Rede und fragte ihn, wie es jetzt weitergehen würde. Schließlich einigten sie sich einen neuen Versuch zu starten, doch Jan machte sich keine allzu großen Hoffnungen, da Emily ihn das letzte Mal so sehr verletzt hatte.
Die folgenden Monate wurden die schönsten die die beiden bisher hatten. Als im März 2008 der Hund von Emily eingeschläfert wurde mit dem sie aufgewachsen war, war sie ziemlich traurig. Um Emily aufzuheitern schenkte Jan ihr einen kleinen Plüschrotweiler, der fast genauso aussieht wie ihr Hund.
Auf der Kommunion von Jans kleiner Schwester im Mai 2008 lernte Emily seine Familie kennen und fand heraus, dass seine Großeltern ihre gut kannten. Dadurch wurde sie von Jans Großeltern oft eingeladen und erfuhr viel über ihre Großeltern. Allmählich wuchsen Jans Großeltern Emily sehr ans Herz und auch die Großeltern mochten Emily sehr und behandelten sie wie ihre eigene Enkelin.
Am Tag der Abiturientenfeier, verbrachten sie den Tag bei Emily Zuhause und hatten ihr erstes Mal zusammen. Beide hatten Angst davor den anderen zu enttäuschen, da keiner von den beiden Erfahrungen hatten.
Sie verbrachten den ganzen Sommer zusammen so oft es möglich war. Sie waren auch oft bei Jans Großeltern und Emily war ziemlich überrascht als sie etwas zum Geburtstag bekam von Jans Eltern und auch von seinen Großeltern. Und von Jan bekam sie sogar einen Laptop zu ihrem 18. Geburtstag geschenkt.
Am ersten September fing Emily an zu studieren und sie sahen sich nur noch an den Wochenenden. Die ersten Wochen waren schwer, da sie es gewohnt waren sich jeden Tag in der Schule zu sehen, aber sie verbrachten jedes Wochenende zusammen. Entweder waren sie bei Emily oder bei Jan Zuhause. Im Mai hat Emily das Studium abgebrochen und verbrachte die ganze Zeit alleine Zuhause, da Jan noch zur Schule ging. Sie bewarb sich ab mehreren Schulen in Deutschland für eine Ausbildung zur Krankenschwester.
Im Juni 2009 überfuhr Jan seine kleine heiß geliebte Luna in der Einfahrt des Hauses, als er und Emily etwas besorgen sollten. Der kleine Zwergpudel wollte noch schnell auf die andere Seite des Autos, aber leider war sie nicht schnell genug. Jan hätte den kleinen Hund niemals sehen können, doch gibt er sich immer wieder die Schuld an dem Tod des Hundes.
Im August fuhr Jans Familie eine Woche nach Kroatien in Urlaub und Emily und Jan verbrachten die Zeit in dem lehren Haus von Jans Eltern. An einem Abend luden sie Katja und Marvin, ein befreundetes Paar und ihre besten Freunde zum Grillen ein. Sie verbrachten einen wunderbaren Abend zusammen. Doch schon ein paar Wochen später trennten sich Marvin und Katja.
Am ersten Oktober fing Emily ihre Ausbildung in Dortmund an und Anfangs schienen beide ganz gut damit zurecht zu kommen. Nach einigen Wochen bemerkte Emily, dass sich etwas verändert hatte. Sie wusste nicht genau was es war, doch irgendetwas war anders.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Valérie Dederichs).
Der Beitrag wurde von Valérie Dederichs auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 15.02.2012. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  Valérie Dederichs als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Meine Gedanken auf Papier: Gedichte und kleine Geschichten von Ingeborg Kreft



Kleine Geschichten und Gedichte, mit leichter Hand hingeworfen. Alltagsthemen, aber auch die großen ewigen Fragen, die seit jeher die Menschen umtreiben. Mit großer Menschenkenntnis und viel Humor befasst sich die Autorin sowohl mit sich selbst, als auch mit den lieben Zeitgenossen, ihren Macken, ihren Stärken und den kleinen Schwächen, die ja eigentlich den Menschen erst liebenswert und unverwechselbar machen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Trauriges / Verzweiflung" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Valérie Dederichs

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Liebe und Zerbrechlichkeit eines Menschen (Part 2) von Valérie Dederichs (Trauriges / Verzweiflung)
ich bin ein Mensch... von Rüdiger Nazar (Trauriges / Verzweiflung)
EINSAMKEIT von Christine Wolny (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen