Georges Ettlin

Die Religion als Instrument menschlicher Machtbedürfnisse



Dass da irgendo und irgendwie sicherlich ein planender und denkender  Gott ist,
will ich nicht bestreiten : ...Ich hoffes es, doch weiss ich es nicht.
Die  selbst-geglaubten menschlichen Stellvertreter Gottes, die sich als stellvertretend für Gott handelnd
sehen, glauben an die Notwendigkeit, stellvertretend für Gott Rache zu üben
und zum Beispiel Andersgläubige usw. umzubringen, weil Gott das scheinbar nicht selber kann.....
Doch meiner Ueberzeugung nach ist Gott  handlungsfähig, hat aber nicht immer Lust
dazu, seine  allmächtigen Fähigkeiten bis ins Kleinste  mit seiner unbegrenzten  Macht im Sinne
und im kleinlichsten Dienste der Gläubigen  spontan zu nutzen.  Er hat wohl Höheres im Sinn ...und
wir kleinen Tierwesen mit taumelnder Seele haben abzuwarten. Sein Plan ist rätselhaft.
Die Menschen mit besonderen Machtbedürfnissen, die mangels Fleiss, Vernunft und Anstand wohl keiner normalen Tätigkeit
nachgehen können, die den Mitmenschen nützlich ist, die flüchten sich in die Religion eines Gottes,
den sie selber jeden Tag , je nach Bedarf, neu erfinden....Es gibt sovieler Religionen,wie es Menschen gibt,
denn jeder Mensch denkt sich selber seinen Gott und meint, dieser sei der Gott aller Menschen...

Da die Normalmenschen oft nur über eine beschränkte Fantasie verfügen, sind sie zur Tröstung und zur
Sicherstellung einer finalen Hoffnung über den Tod hinaus auf Religonsprediger angewiesen... (Ich nicht) ..

Die Manipulation der Menschenmassen durch die Religiösen dient den Religionsaktivisten selber,... vom einfachen,
gläubigen Religionsgeisteskranken bis zum Papst. Da echter Glaube oft ,aber nicht immer dahintersteckt, ist es manchmal schwer,
die Spreu vom Weizen zu trennen.
Bei Völkern, die keine Neugier und keine Wissenskultur haben und sich wohl nie um eine solche
bemüht haben, ist Religion der einzige und wirksamste Trost, um die Leiden der
alltäglichen Dummheit religiös zu überpflastern...
 Es soll ja Völker geben, die pro Frau 8 Kinder fabrizieren (das hätte ich auch gern, kann es mir aber nicht leisten),
die ohne Nahrung und Ausbildung bleiben: Da braucht es natürlich fossile Energie und Religion. Die Nöte werden durch Ueberbevölkerung
immer grösser und die Menschenmassen machen sich auf, nach Europa zu flüchten, da es da (wie zufällig )
 viel besser ist und viel Geld existiert.  Durch
Bildungsferne Unwissenheit benutzen in Zukunft viele Millionen von religiös-umnebelten Menschen die Flug-Autobahn
mit pseudo-Menschenrechten  versehen und einem Ticket vom Roten Kreuz und anderen pseudosozialen, naiven Einrichtungen
nach Europa: Einige schwimmen sogar übers Meer oder rudern mit kaputten Booten, um das schlechte Gewissen
der Retter zu verstärken... sie alle wollen nach Europa. Europa ist aber selber verschuldet  durch wildgewordene Computer-
Bank-Tricks, weit ab von der Realwirtschaft
und hat mit der totalen Abwendung von analogen, natürlichen Bank-Finanz- und -Lebensprinzipien sich selber
in eine höllische Sackgasse gefaren... Religionsfreiheit gibt es auch in Europa nicht : Wer seine Religion dort rücksichtslos entfaltet,
beschränkt automatisch die Religonsüberzeugung, das religiöse Leben  und  die Freiheit anderer, alteingesessender Staatsbürger:
Terrorismus und Hass sind die Folgen.

Sollte es in Europa eine  ur- alte, dem jüdischen Volk entstammende, sanfte Religion der Liebe, der Sanftmut, Demut und des Verzeihens geben...
dann hat Europa mit den eben auch christlich motivierten europäischen Toleranzbestrebungen durch Nächstenliebe einfach Pech gehabt :
Andere, neuere Religionen sind ganz anders, wenn man genauer hinsieht....Aber wer macht da schon?..Wer schaut denn da so
genau hin?...


***

c/G.E.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Georges Ettlin).
Der Beitrag wurde von Georges Ettlin auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.03.2012. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Georges Ettlin als Lieblingsautor markieren

Buch von Georges Ettlin:

cover

Alles - Nichts ist für immer von Georges Ettlin



Mein Buch beschäftigt sich mit Romantik, Erotik, gedanklichen und metrischen Experimenten, Lebenskunst, Vergänglichkeit und versteckter Satire .

Die Gedichte sind nicht autobiographisch, tragen aber Spuren von mir, wie ein herber Männerduft, der heimlich durch die Zeilen steigt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Einfach so zum Lesen und Nachdenken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Georges Ettlin

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Das rosarote Wölklein Suizid von Georges Ettlin (Kinderträume)
An mein Blatt Papier von Adalbert Nagele (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
LABSKAUS von Christine Wolny (Wahre Geschichten)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen