Alexandra Schnös

Luzie Kämpferkatze

Am 1 Mai 2012 werden es zwei Jahre das meine Luzie ihr linkes Vorderbeinchen verloren hat. Die süße Maus fasziniert mich immer wieder. Die Willenskraft mit der sie gekämpft hat und auch wie gut sie sich an die neuen Situation gewöhnt hat. Wie sie wieder Mäuse fangen kann, rennen und springen! Luzie Du bist einfach toll!

Rückblick:
1 Mai 2010 :
Luzie kommt nach 12 Tagen zurück. Sie hat sich mit weg hängendem Beinchen nach Hause geschleppt. Man kann bis auf den Knochen sehen und die Wunde riecht stark nach Verwesung. Sie kann sich nicht mehr auf den Beinen halten und kippt vor der Haustür um. Wir legen sie in einen ausgepolsterten Wäschekorb und fahren sofort mit ihr nach Bayreuth in die Tierklinik. Die Tierärztin sag uns dort das Luzie einen glatten Bruch hat, das die Wunde ungefähr sieben Tage alt ist und das das linke Vorderbeinchen und das Schulterblatt amputiert werden müssen, da
alles komplett abgestorben ist.Die Tierärztin vermutet das Luzie in eine Marderfalle gekommen ist. Sie sag uns auch das wenn nicht genug Gewebe da ist Sie eingeschläfert werden muss. Die Maus bleibt in der Klinik bekommt erst Mal eine Infusion wegen dem Flüssigkeitsverlust. Ihr Blut wird untersucht, der Bruch geröntgt und die Wunde gereinigt. Abends telefoniere ich noch Mal mit der Klinik. Luzie hat etwas gefressen, die Blutuntersuchung hat ergeben das sie keine Blutvergiftung hat und beim Reinigen der Wunde hat der Tierarzt festgestellt das sich zum Glück keine Maden in die Wunde eingenistet haben. Der OP am nächsten Tag steht nichts im Wege.


2 Mai 2010:
Luzie wird operiert. Abends telefoniere ich mit der Tierärztin die OP ist gut verlaufen. Luzie geht es den Umständen nach gut.


3 Mai 2010:
Luzie darf nach Hause. Zum Glück hat mein Freund Urlaub bekommen. Luzie wird im Gästezimmer untergebracht. Da sie unbedingt im Bett schlafen will, wir aber Angst haben das sie herunterfällt, lehnen wir das Bettgestell an die Wand und legen ihr die Matratze auf den Boden. sie macht ihre ersten Gehversuche, aber der Verband und die Halskrause schränken sie arg ein. Durch die Medikamente schläft sie viel.


4 Mai 2010:
Der Verband kommt runter. Unser Tierarzt schaut sich die OP Narbe an und meint das sie gut aussieht und wir keinen neuen Verband brauchen. Er sagt das sich Luzie so besser bewegen kann und so schneller wieder das Laufen lernt. Die Halskrause muss zu Luzies Leidwesen noch dran bleiben.


6 Mai 2010:
Luzie hat in den letzten Tagen große Fortschritte gemacht, so lange die Schmerzmittel wirken (Arme Maus) bewegt sie sich viel, bloß die Halskrause treibt sie ihn den Wahnsinn. Wir nehmen die Halskrause ab, zum Glück! Luzie ist vernünftig sie versucht sich nicht die Fäden zu ziehen.


12 Mai 2010:
Luzie wird aus ihrer Einzelhaft entlassen und darf sich frei in der Wohnung bewegen. Mit unseren drei anderen hat sie noch Probleme, es wird sich gegenseitig angefaucht. Luzie schläft noch im Gästezimmer und möchte auch noch dort oben gefüttert werden


16 Mai 2010
Die Fäden werden entfernt. An ein paar kleine Stellen ist die Narbe nicht richtig zusammengewachsen, aber die OP Narbe nässt nicht. Die Tierärztin erklärt uns das, dadurch das so wenig Gewebe zum zum Nähen da war die Narbe auf Spannung war und das der Rest jetzt durch normalen Wundheilung zu heilen muss. Luzie bekommt noch einmal ein Langzeitantibiotika.


31 Mai 2010:
Luzie ist nicht mehr im Haus zu halten, sie dreht fast durch. Da die Wunde inzwischen zu ist darf sie raus.


1 Juni 2010:
Luzie fängt ihre erste Maus


Heute:
Das Fell ist nachgewachsen. Luzie ist voll gut drauf und ist viel draußen unterwegs.
Luzie du bist sooo eine tolle Katze und wir sind froh das Du noch bei uns bist!

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Alexandra Schnös).
Der Beitrag wurde von Alexandra Schnös auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 16.03.2012. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • selina500aol.com (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Alexandra Schnös als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Wörterworte von Iris Bittner



Ich bin nur ein armer Poet
reime und schreib hie und da ein Gedicht.
Wie´s meinem Girokonto geht?
Lieber Himmel, frag lieber nicht!

So beginnt die Autorin dieses Buch mit vielen kürzeren oder längeren, aber meist heiteren Gedichten über die vielen All-täglichkeiten, die sie - und wie wir beim Lesen festellen - auch uns bewegen und beschäftigen. Doch unversehens werden die Texte ernster [...]

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Tiergeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Alexandra Schnös

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Sternenkriegerin von Alexandra Schnös (Tiergeschichten)
Gefangen von Margit Farwig (Tiergeschichten)
"Strg+Alt+Entf" von Johannes Schlögl (Science-Fiction)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen