Manfred Bieschke-Behm

Liebesbrief an ein Stück Papier und Antwort






Liebesbrief an ein weißes Blatt Papier

Liebes Blatt Papier!

Ich mag Dich. du weißes Stück Papier. so sauber, so unschuldig, so edel aber auch so leer. Ja, leer und unbeschrieben.

Sei mir nicht böse, aber ich habe große Lust Dich zu beschreiben, Dich zu begehren.

Ich glaube schon, dass Du überlegst ob Du mit mir ein Verhältnis eingehen willst. Ich bitte Dich, sei nicht so streng mit mir. Versuche es zu erdulden!

Vielleicht freust du Dich auch über das was ich schreibe? ich liebe Dich, du Stück Papier. Aber noch mehr würde ich Dich lieben, wenn ich Dir meine Gedanken mitteilen könnte. Ich verspreche Dir, dass ich Dir nicht mehr zumute, als ich glaube, dass Du es verträgst.

Ich werde Dich jetzt beschreiben und bin auf Deine Reaktion gespannt. Aber egal wie Du reagierst , wie und was Du mir antwortest werte ich dies, als den Beginn einer langen, intensiven Freundschaft.
Dein Schreiber
 
*********************************************************************************************************************************************
 
Antwort von einem beschriebenen Blatt Papier

Lieber Schreiber!

Danke lieber Schreiber, dass Du mich entdeckt hast. Mir ist es - so glaube ich - noch nie passiert, dass ich in dieser Form verehrt und angeschrieben wurde.

Mein Problem ist, dass ich keinen Einfluss darauf nehmen kann, was der Schreiber mit mir macht, wie er mich behandelt. Aber, so glaube ich, Dir kann ich vertrauen. Die Zeit wird es zeigen, ob wir Freunde werden können. Ich lade Dich ein, mir alles mitzuteilen, von dem Du glaubst, dass ich es wissen sollte. Ich verspreche Dir, deine Worte für mich zu behalten. Und ich möchte Dich bitten, mich wie ein Stück von Dir zu behandeln. Flecke, Eselsohren oder gar zerrissen zu werden, mag ich überhaupt nicht. Du darfst gerne wütende Worte benutzen, aber mich bitte nicht zerknüllt in die Ecke werfen. Das magst Du doch sicherlich auch nicht. Oder?

Ich freue mich, dass wir uns begegnet sind und hoffe auf eine gemeinsame Zeit.

Dein Blatt Papier

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Manfred Bieschke-Behm).
Der Beitrag wurde von Manfred Bieschke-Behm auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 19.05.2012. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

WortSinfonie: Lyrik und ein Drama von Madelaine Kaufmann



Der Gedichtband „WortSinfonie“ beinhaltet neben Lyrik auch ein Drama (Tragödie) namens „Jonathan und Estelle“.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Briefe" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Manfred Bieschke-Behm

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Vogel und der Bus von Manfred Bieschke-Behm (Tiergeschichten)
Beschwerdebrief eines Katers von Kordula Halbritter (Briefe)
Alle Jahre wieder... von Silvia Pommerening (Weihnachten)