Heino Suess

Das Meisenpaar KG




Ich werde das nie vergessen. Es war der Todestag meiner Mutter, zwölf  Jahre her.Wir gingen danach, als alles vorbei war, noch einmal ins Altenheim, um einige letzte Habseligkeiten abzuholen, die sie noch im Zimmer hinterlassen hatte.
Wir betraten  den Raum zum letzten Mal. Er war leer, die Fenster weit offen;  ein sonniger Oktobertag, sie wäre in zwei Monaten neunzig geworden.

Ich sah noch die uns vertraute Umgebung ihrer letzten Heimstatt. Bilder und das hochfahrbare Bett waren verschwunden, die sonst etwas stickig dumpfe Zimmerluft war klar, hell und rein.
Was wir sahen und hörten versetzte uns erst in Verwirrung , kurzes Erschrecken und dann in ungläubiges  Staunen:Ein Meisenpaar ! Es durchflatterte drei, viermal die weiße Leere, als wollten Beide sie in Augenschein nehmen, obwohl nichts wirklich zu sehen war...Ein wie gesprächhaftes, stakkatoartiges Zwitschern begleitete den ganz und gar   unaufgeregten  Flug. Wir zwei waren wortlos, folgten dem Paar mit erstauntem Blick. Ohne erkennbare Hast, als sei dies eine Selbstverständlichkeit, verließen beide Vöglein, durchs  offene Fenster die Stätte.

Beide dachten wir das Gleiche: Die Mutter war in solche "Meischen", wie sie sie nannte, lebenslang vernarrt! Sommer wie Winter gab es immer, auf dem Fensterbrett zuhause etwas für sie...
Ich verdanke mein Dasein einer unglücklichen Liebe, wie sie verunglückter gar nicht hätte sein können! Meine Mutter hatte nur eine große Liebe, meinen späteren Vater, der für meinen Großvater als Schwiegersohn "untauglich" war. Die Liebe blieb unerfüllt für beide, ihr Vater jagte den Liebenden fort!

Erst nach dem Krieg, traf  nach einer "Rot Kreuz"  Suchanzeige, sie den wieder, den sie immer geliebt hatte...ich war dann die "Folge"

Kurzum, die Geschichte ging schlecht aus, beider Wunsch auf Dauer und Erfüllung blieb, eben "unerfüllt"... Meiner Mutter Liebe sie blieb aber bis zu ihrem Lebensende; es gab für sie nur zwei männliche Lieben, mich und meinen Vater, oder umgekehrt, egal.

Diese Geschichte hatte aber, so deuteten dies meine Frau und ich. ein "happy end": Das Meisenpaar. Sie zeigte ihm, ihrer nun doch erfüllten Liebe, das letzte Heim, in dem sie 10 Jahre von ihm noch träumen durfte, bevor sie beide, nun vereint, sich ein eigenes Nest bauen durften!

So hat jeder seine Träume, die am Ende  manch Schmerzhaftes  guten Gedanken überlassen..




 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heino Suess).
Der Beitrag wurde von Heino Suess auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 31.07.2012. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Knuddelbuddelbuntes Kinderland: Festeinband für das Vor- und Erstlesealter von Edeltrud Wisser



Ein Kinderland ist erlebnisreich, bunt und verlockend.
Diese Vielfalt ist in Form von Reimgedichten beschrieben.
Festeinband für das Vor- und Erstlesealter, mit farb. Abb. und Ausmalbildern
Ein Teil des Erlöses aus dem Buchverkauf fließt der Stiftung Fly&Help zu.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (10)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Heino Suess

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Absurd von Heino Suess (Leben mit Kindern)
Disteln im Haar von Martina Wiemers (Liebesgeschichten)
Ab in den Keller von Norbert Wittke (Glossen)