Wally Schmidt

Der Kuss der mein Leben veraenderte

 

 

Ein herrlicher Tag. Zwei Menschen, 17 Jahre, noch nicht Erwachsen und doch schon so voll mit Gefuehlen fuer die Liebe. Ich bin das Maedchen. Ein Maedchen mit Traeumen, Vorstellungen und Erwartungen an ein Leben mit einem Freund und einer jungen Liebe. Das Leben war ganz schoen kribbelig zu der Zeit. An dem Tag war ich gluecklich, ER war mein Schwarm.Wir machten eine kleine Wanderung durch den Wald. Der Weg ging manchmal Bergauf dann wieder Bergab, es war ein schmaler Weg. Der Wald zeigte sich von seiner schoensten Seite. Er barg Geheimnisse, die Voegel zwitscherten, das Laub duftete und es war eine wunderbare Stille die uns umgab. Ich ging vor ihm her und genoss einfach alles, vor allem seine Naehe. Die Natur verstaerkte meine Gefuehle fuer ihn noch mehr. Er war einfach „ mein Schwarm.“

Wir gingen frohgelaunt ueber den kleinen Weg, als ploetzlich ein Ast quer ueber dem Weg hing.Ich bueckte mich um unter ihm her zu kommen. Dabei wendete ich meinen Kopf nach hinten um zu sehen ob „ mein Schwarm“ es auch geschafft hatte. Er hatte das Hindernis geschafft. Unsere beiden Koepfe waren ploeztlich ganz nah beieinander. Wir schauten uns in die Augen, und ganz automatisch fanden sich unsere Lippen zu einem „ zarten“ Kuss. Das war der Kuss, der mein Leben veraenderte!

Ein Leben, dass wir gemeinsam viele, viele Jahre gewandert sind. Es war prall gefuellt mit Begebenheiten und Ereignissen. Es gab einfach alles, was das Leben einem geben konnte.Viel Liebe, Humor, Freude, Traenen, Gluecklichsein, Lachen,Trauern, Gesundheit, Krankheit, viele Hochs und schreckliche Tiefs. Ein grosses Warum und ein Nichtbegreifen, um es nach Jahren zu akzeptieren.Stunden zum Traeumen, Kinderlachen, Katzenmiauen, viel, viel Arbeit, aber auch schoene Mussestunden.Taegliche Gleichheit, Veraenderungen und Neuanfaenge.

Wenn Er heute bei mir am Tisch sitzt, mit weissen Haaren und seinem weissen Bart, nach all den vielen Dingen, die wir gemeinsam erlebt haben, dann streichel ich seine Haende und frage ihn: „Weisst du noch?“ ER laechelt mich ganz lieb an, oder grinst er etwa, der Alte Kerl ? Wenn ich das wueste!

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wally Schmidt).
Der Beitrag wurde von Wally Schmidt auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 22.08.2012. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Der ewige Graf - Ein Leben mit Saint Germain von Werner Leder



Dieses Buch berichtet über Möglichkeiten der Mehrdimensionalität menschlicher Existenz, von realen und fantastischen Begegnungen mit dem legendären Graf von Saint Germain vom Anbeginn der Zeit bis ins Jenseits, von seinen Begegnungen mit bedeutenden Gestalten der Geschichte, darunter Casanova, Madame de Pompadour, Zarin Katharina II., Goethe und Mozart [...]

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Erinnerungen" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Wally Schmidt

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Das mysterioese Osterei von Wally Schmidt (Erinnerungen)
Alles nur Zufall...? von Mirjam Horat (Erinnerungen)
Karamell für schwarzen Engel von Rainer Tiemann (Wie das Leben so spielt)