Adrian Braissant

Eine Geschichte ueber Geschichten

    Geschichten sind Schicksale - Lichtblitze im Kontinuum. Das Leben 
     ist voll davon. Wir alle erleben sie taeglich in immer neuen Farben.
     Keiner wird verschont. Zuweilen regen sie zum Denken an. Manche
     wiederum stimmen gar traurig. Andere packen und lassen uns nicht mehr
     los. Die meisten jedoch werden rasch wieder vergessen. Nur ganz 
     wenige reifen heran und gedeihen. In ihnen schlummert der Kern der
     Wirklichkeit, weich gebettet in zarte Phantasie, verschmolzen zu 
     einem wundersamen, einmaligen Wesen. Wer es weckt, hat die Macht der 
     Zeit sich an beliebiger Stelle aufzuhalten, weit vorauszuschauen, 
     zurueckzublicken, immer wieder neu anzufangen, eizusteigen oder ganz
     einfach aufzuhoeren. Jeder ist dazu imstande, wann immer es ist. 
     Geschichten sind also feinst verwobene Gedanken - eine Reise in der 
     Zeit, den Dimensionen, dem Empfinden. Meist ruhen sie stumm in 
     irgendwelchen Buechern, wo sie, einmal aufgeschlagen, unverhofft zu 
     neuem Leben finden.
 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Adrian Braissant).
Der Beitrag wurde von Adrian Braissant auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 19.10.2012. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Adrian Braissant als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Spiele mir auf meiner Flöte: Minnepoesie aus dem 21. Jahrhundert (1001 Minne) von Giovanni Vandani



Er, der sehnsuchtsvoll Begehrende - sie, die Klare, Nüchterne und vielfach Engagierte. Dazwischen viel Alltag, fast 30 Jahre Ehe, eingeschliffene Gewohnheiten. Beide haben mittlerweile die 50 überschritten. Die erotische Spannung ist aus dem Leben gewichen. Im Schreiben sucht Giovanni einen Weg, seine Liebe neu zu finden. In einer poetischen Sprache voll Sehnsucht und Erotik, die bei aller Deutlichkeit der Bilder nie ins Vulgäre abgleitet und streckenweise an mittelalterliche Minnelieder erinnert, spürt er seinen Gefühlen nach, singt von Lust und Ekstase, enttäuschten Erwartungen und unerfüllten Sehnsüchten...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Einfach so zum Lesen und Nachdenken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Adrian Braissant

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Delta: 15. Draussen von Adrian Braissant (Kinder- und Jugendliteratur)
Kein Unrechtsempfinden... von Rüdiger Nazar (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
Mein ganz persönlicher Selbsmord von Carrie Winter (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen