Diethelm Reiner Kaminski

Banausen

 
„Darf ich fragen, woher Sie kommen, ich meine, was für ein Landsmann Sie sind? Nicht dass ich aufdringlich sein möchte, aber wie ein Deutscher sehen Sie nicht aus.“

„Ich bin Gagause.“

„Banause? Aber das ist doch keine Nationalität. Das nenne ich Selbstbezichtigung. Und warum setzen Sie sich freiwillig so herab? Oder haben Sie meine Frage nicht verstanden? Kennen Sie überhaupt die Bedeutung des Wortes ‚Banause‘? Das sagt doch niemand von sich selbst. Wenn man einer ist, behält man das für sich oder versucht es zumindest zu verbergen.“

Robert Hilpert redete auf den neben ihm sitzenden Fahrgast ein. Das Wort ‚Gagause´ hatte einen Wortschwall in ihm ausgelöst.

Der Fremde hatte leicht amüsiert zugehört. „Ob ich ein Banause bin, sollen andere entscheiden, aber Sie haben sich nicht verhört: Ich bin Gagause. Aus der Dobrudscha.“

„Sie wollen mich auf den Arm nehmen, stimmt´s? Wo soll denn dieses Land liegen? Dobutscha oder was …“

Nun wurde der Fremde doch etwas ungehalten: „Alles, was Sie nicht kennen, scheint für Sie nicht zu existieren. Ich möchte Sie nicht belehren, aber die Deutschen regen sich doch auch darüber auf, wenn ein Türke nicht weiß, wo der Westerwald liegt oder wo die Friesen zuhause sind. Also die Dobrudscha ist eine Region in Rumänien. Und dort lebt bis heute eine türkische Minderheit.“

„Jetzt sind es plötzlich Türken. Vorhin waren es noch Ga … Ga … Gagausen. Was denn nun?“

„Das ist doch kein Widerspruch, das deutsche Volk setzt sich doch auch aus den unterschiedlichsten Stämmen zusammen: Sachsen, Bayern, Westfalen, Pommern, Hessen …“

„Sie kennen sich aber gut aus. Leben Sie schon lange in Deutschland?“

„Knapp drei Jahre erst, aber ich habe mich immer für die deutsche Sprache, Geschichte und Kultur interessiert. Aber noch mal zu den Gagausen. Das ist ein kleines christliches Turkvolk.“

„Dann tragen die Frauen dort keine Kopftücher?“

„Nein.“

„Und ihr lauft auch nicht jeden Tag in die Moschee?“

„Nein, ich sagte doch: Gagausen sind Christen.“

„Und pilgert auch nicht nach Mekka?“

„Nein, ebenso wenig wie Sie.“

„Aber nach Deutschland, dahin pilgert ihr. Da ist euch kein Weg zu weit.“

Die Straßenbahn hielt, Robert Hilpert sprang auf und rief: „Meine Station. Ich muss raus. Grüß Gott.“

Der Fremde murmelte verächtlich: „So ein Banause“, und vertiefte sich wieder in den Kulturteil der FAZ.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Diethelm Reiner Kaminski).
Der Beitrag wurde von Diethelm Reiner Kaminski auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.12.2012. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Diethelm Reiner Kaminski:

cover

Von Schindludern und Fliedermäusen: Unglaubliche Geschichten um Großvater, Ole und Irmi von Diethelm Reiner Kaminski



Erzieht Großvater seine Enkel Ole und Irmi, oder erziehen Ole und Irmi ihren Großvater?
Das ist nicht immer leicht zu entscheiden in den 48 munteren Geschichten.

Auf jeden Fall ist Großvater ebenso gut im Lügen und Erfinden von fantastischen Erlebnissen im Fahrstuhl, auf dem Mond, in Afrika oder auf dem heimischen Gemüsemarkt wie Ole und Irmi im Erfinden von Spielen oder Ausreden.
Erfolgreich wehren sie mit vereinten Kinderkräften Großvaters unermüdliche Erziehungsversuche ab.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (6)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Multi Kulti" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Diethelm Reiner Kaminski

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

So geht es auch von Diethelm Reiner Kaminski (Skurriles)
Welche Nationalität? von Norbert Wittke (Multi Kulti)
Alles über Schlemils oder Männer, Männer, Männer von Martina Wiemers (Liebesgeschichten)