Georges Ettlin

Maria hat kein Telefon


Ganz gerne hätte ich, wenn Maria mich retten würde: Ich brauche sie! Ich würde sie sogar als
Gottheit akzeptieren, wenn sie mir nur helfen würde... So geht es mir einfach schlecht
in der ungerechten Welt, weil ich es versäume SIE anzubeten... aus Furcht vor Gott.
Christus sagte: Es gibt nur einen Gott, er ist mein Vater und Vater aller Menschen und Dinge, er ist ein
eifersüchtiger Gott und duldet keine Götter neben sich. Christus hat seine Mutter nicht angebetet :
Wenn er vom Vater redete, dann sprach er nicht von seinem Zeugungsvater Joseph, sondern vom
ewigen Gott der Propheten jüdischer Herkunft.
Seltsam, dass man im "Dritten Reich" der Deutschen so eifrig die Juden vernichtete...das ist aber eine andere Geschichte.
Nun wurde vom neuen Papst sofort nach Amtsantritt die Maria in einem göttlichen Rollenspiel erwähnt,
die Fürbitte für ihn, den Papst, leisten soll,
weil sie die heilige Maria ist und die Mutter Gottes ist. Aber  Gott war und ist ewig und wurde nicht geboren.
Wieso hat der Papst Hemmungen, direkt zu seinem Gott zu beten? Weiss denn der Papst,
das Gott ihn nicht als sein Stellvertreter auf Erden will? Heilige Stühle gibt es auch nicht, nur Gott ist
heilig. Gott ist einzig und alle durch IHN geheilgte Heiligen sind in IHM vereint: Auch Maria, Christus und die gläubigen Christen.
Gott ist trotzdem einzig. Mann sollte nicht den verstorbenen braven Nachbarn anbeten, nur weil er ein treuer Christ war.
Dass Gott einen oder mehrere heilige Geister hat, finde ich glaubwürdig. Das Christus durch sein Werk als Opferlamm des Glaubens göttliches Niveau erreicht hat, auch durch die Gnade Gottes und durch seine Bestimmung, die Welt zu retten, finde ich auch glaubwürdig.
Persönlich aber vermute ich, dass die heilige Maria, die als Mutter Christi geheiligt ist, nicht dazu da ist
Leuten, die ein schlechtes Gewissen haben, zu helfen: Sie hat kein privilegiertes
Eil-Telefon zu Gott. Das ist auch nicht nötig, denn Gott kennt die Seinen, will aber unser einziger Gott sein:
Er duldet keine Götter neben sich.

***
c/G.E.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Georges Ettlin).
Der Beitrag wurde von Georges Ettlin auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 16.03.2013. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Georges Ettlin:

cover

Alles - Nichts ist für immer von Georges Ettlin



Mein Buch beschäftigt sich mit Romantik, Erotik, gedanklichen und metrischen Experimenten, Lebenskunst, Vergänglichkeit und versteckter Satire .

Die Gedichte sind nicht autobiographisch, tragen aber Spuren von mir, wie ein herber Männerduft, der heimlich durch die Zeilen steigt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Rollenspiele / Adventures" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Georges Ettlin

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Mein Kopf hat mich vergessen von Georges Ettlin (Skurriles)
Muschi von Norbert Wittke (Freundschaft)