Andreas Rüdig

Ein Christo im Gasometer

 

Die Ausstellung „Christo: Big Air Package“ ist vom 16. März bis zum 30. Dezember 2013 im Gasometer Oberhausen zu sehen.

 

Die Skulptur „Big Air Package“ wurde nach Angaben des Veranstalters aus 20.350 Quadratmeter lichtdurchlässigem Gewebe und 4.500 Meter Seil gefertigt. Im aufgeblasenen Zustand wiegt sie 5,3 Tonnen und ist über 90 Meter hoch. Weitere Daten gefällig? Aber gerne. Das Volumen liegt bei 177.000 Kubikmetern, der Durchmesser bei 50 Metern. Die Skulptur reicht damit von Wand zu Wand des ehemaligen Gasspeichers. Gerade mal an den Wänden gibt es einen schmalen Gang, von dem aus die Skulptur von allen Seiten betrachtet werden kann. Zwei Gebläse erzeugen einen konstanten Luftdruck. Sie halten das Kunstwerk aufrecht. Luftschleusen ermöglichen es den Besuchern, das Kunstwerk auch betreten und von innen betrachten zu können. Das Dachfenster und 60 Strahler beleuchten das Kunstwerk.

 

„Der innere Raum ist vermutlich der außergewöhnlichste Aspekt von allen Air Packages, die wir seit 1966 realisiert haben“, erklärt Christo, wie die Pressemitteilung berichtet. Sicher ist auf jeden Fall: Die vorliegende Skulptur ist auf jeden Fall die größte bisher geschaffene Innenraumskulptur der Welt.

 

Im Erdgeschoß des Gasometers bietet ein Rundgang Informationen zu Christo und Jeanne-Claude. Die Ausstellung ist dann ab dem ersten „Obergeschoß“ zu sehen. Die riesige weiße Kugel ist sowohl von innen wie außen zu besichtigen. Sie besticht durch ihre schlichte Schönheit. Die Kugel vermittelt einen Eindruck von Raum, Größe und, ja, auch von Höhe. Man kann es an dieser Stelle nur bestätigen, was die Pressemitteilung berichtet, nämlich daß die Skulptur „ein einzigartiges Erlebnis von Raum, Größe und Form ist“.

 

Hier geht es mal nicht um das Verhüllen und Verpacken. Oder? Mit ein bißchen gutem Willen könnte man das Projekt das Verpacken des Innenraumes nennen.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Andreas Rüdig).
Der Beitrag wurde von Andreas Rüdig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.03.2013. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Andreas Rüdig als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Wie ein Blitz aus heiterem Himmel von Nina Mallée



Epilepsie – was ist das eigentlich? Gute Frage... denn wie ich immer wieder mit Entsetzen feststellen musste, wussten selbst ein Großteil der von mir und anderen Betroffenen konsultierten Neurologen keine vernünftige Antwort darauf, geschweige denn Allgemeinmediziner jedweder Art und erst recht nicht Otto – Normalverbraucher. Völlig außer Frage steht, dass Epilepsien oft mit geistigen Behinderungen einhergehen, was aber nicht heißt, dass das eine mit dem anderen gleichzusetzen ist. Dieses Buch soll deshalb auch nicht als medizinisches Handbuch dienen, sondern lediglich als ein Beweismittel, dass es auch anders geht, wenn man nur will oder allenfalls eine Art Gebrauchsanleitung für den Umgang mit solchen und ähnlichen Problemen. Es sind, wenn man so will, Geschichten aus dem wahren Leben, die ich hier beschreibe und Konfliktsituationen, für deren Bewältigung sich mal eine mehr, mal eine weniger elegante Lösung findet.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie Reiseberichte Deutschland

Weitere Beiträge von Andreas Rüdig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Pinkelnde Puppen von Andreas Rüdig (Skurriles)
Minibusse und Kinderbetreuung von Norbert Wittke (Reiseberichte)
Die ach so kleine Welt von Karl-Heinz Fricke (Autobiografisches)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen