Vanessa Henke

Abschied von dir..

Ich kann es immer noch nicht ganz fassen! 
Vor gerade einmal drei Tagen meintest du, du liebst mich und möchtest mich nicht verlieren und jetzt?
Wo bist du jetzt? 
Ich sitze allein hier, denke nach und weiß nur eins:
Du hast gelogen.
Was wäre sonst der Grund, warum du mich verlassen hast?

Ich erinnere mich, wie wir uns durch Zufall kennengelernt hatten. Damals lächelten wir gelegentlich, mehr nicht.
Du hattest den Mut, mich anzusprechen. Dafür bin ich sehr dankbar. 
Ich hätte mich nicht getraut, zu lange gewartet.
Wir kamen ins Gespräch und merkten sofort, dass wir uns super verstehen.
Ich konnte nur noch an dich denken, so schnell war ich dir verfallen.
Das erste Treffen verlief erst ziemlich still, aber dann machte ich den ersten Schritt.
So viel Mut hätte ich nicht von mir erwartet!

Am Ende des Tages wollte ich nicht mehr von deiner Seite weichen und auch beim nächsten Treffen kam diese Stimmung sofort zurück.
Wir hatten viel Spaß. Wir haben gelacht, uns liebevoll geneckt und sind uns immer näher gekommen.
Dann saßen wir auf dieser Bank, eng aneinander gekuschelt, mein Kopf auf deiner Schulter.
Du sahst mir in die Augen und kamst mit deinem Kopf immer näher.
Wir waren so nah wie noch nie, nur wenige Millimeter entfernt.
Zärtlich berührten deine Lippen meine. Ich konnte nicht anders, ich musste lächeln.
Mich von dir am Abend zu entfernen war fast zu viel für mich. Dich zu verlassen fiel mir schwerer als alles andere.
Dir anscheinend nicht, wie ich jetzt weiß.

An den nachfolgenden Tagen sahen wir uns kurz, aber das reichte, um mir ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern.
Sogar nur zwei Tagen, an denen ich dich nicht sehen konnte, waren pure Qualen für mich.

Dann endlich trafen wir uns wieder. Bei dir zu Hause hatten wir viel Zeit für einander.
Wir redeten, umarmten uns, lachten, küssten uns. An diesem Tag sagtest du, dass du mich liebst.
Ich konnte mein Glück gar nicht fassen.
Ich liebte dich, wie noch nie jemand zuvor.
Ich war deinem Charm völlig erlegen. Wie hätte ich dir widerstehen können? Gar nicht!

Hatte ich das überhaupt verdient?
Mittlerweile bezweifle ich das. 
Warum hätte ich es verdient? Ich bin nichts besonderes, mache viele Fehler, bin nicht perfekt.
So viel Glück für einen Menschen wie mich, das wäre zu viel verlangt.

Nun sitze ich hier und denke an die alten Zeiten, die noch nicht lange zurück liegen..
Wie geht es dir gerade? Denkst du auch an mich oder bist du glücklich so wie es ist?
Habe ich dir gar nichts bedeutet? 
Falls doch, warum hätten wir dann keine Zukunft zusammen, wie du zu mir sagtest...

Ich weiß, dass ich auch daran schuld bin, ich habe viel falsch gemacht. War das wirklich der wahre Grund?
Oder verschweigst du mir etwas?

Diese plötzliche Stille kann ich mir nicht erklären. Liegt es an deinen Freunden?
Sie hatten mich nie wirklich akzeptiert, besonders dein bester Freund.
Aber du hattest zu mir gehalten, als er wütend war. Du standest hinter mir, nicht ihm.
Und jetzt?

Mittlerweile 'bist du wieder daheim', wie er meinte. Ohne mich. Zurück zu deinem alten Ich.
Bist du glücklich mit all dem? 

Ich jedenfalls nicht, aber etwas dagegen tun kann ich nicht.
Ich muss es akzeptieren, ob ich will oder nicht.
Ich versuchte, um dich zu kämpfen, aber was bringt mir das, wenn du schon aufgegeben hast?!

Eigentlich müsste ich sehr traurig sein und weinen.
Aber das tue ich nicht.
Ich möchte mich nicht unterkriegen lassen. Und das werde ich nicht.
Spaß haben mit meinen Freundinnen, das werde ich und sonst nichts.
Sie standen immer hinter mir, unterstützten mich, freuten sich für mich.
Nun freue ich mich, dass ich wieder voll und ganz bei ihnen sein kann.
Vielleicht ist es ja auch besser so..

Ich werde wieder lieben, wenn ich bereit dazu bin.
Im Moment bin ich es nicht, aber ich blicke nach vorne und versuche den Schmerz zu vergessen.
Gott hat einen anderen Plan für mich, das weiß ich.
Und es gibt mir Kraft!

Man hat nur ein einziges Leben und das will ich nicht einfach wegwerfen.
Ich werden erst einmal richtig leben.
Ohne Probeme und Sorgen.
Nur mit Spaß und Liebe. 
Wirkliche Liebe!
Denn ich bin stark und kann das verkraften.

Mit einem Lächeln flüstere ich ein 'Lebewohl' und hoffe, dass du glücklich bist mit deiner Entscheidung....

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Vanessa Henke).
Der Beitrag wurde von Vanessa Henke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.05.2013. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • vanessa.h2912googlemail.com (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Vanessa Henke als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

75 Tage Donnerstag (Gedichte) von Edith van Blericq-Pfiffer



Der Liebe kann man immer und überall begegnen, auch donnerstags; sie kündigt sich nicht an.

Sie ist von einer auf die andere Sekunde da. Sie kennt weder Gesetze noch Grenzen. Sie stellt augenblicklich alles und jeden auf den Kopf. Alter hat für sie keine Bedeutung. Allerhöchstens die von ihr Getroffenen fühlen sich mitunter in ihre Teenager-Zeit versetzt, verstehen sich selbst am wenigsten und fragen mit einem Kribbeln im Bauch und ziemlich verwirrt: „Warum?“

Die poetische Antwort der Autorin, die hierbei auf Erlebtes zurückgreift, lautet hingegen: „WARUM NICHT!“

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Einfach so zum Lesen und Nachdenken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Vanessa Henke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Dark Secrets ♣•♦•♣ (Kapitel 6) von Vanessa Henke (Mystery)
Die Wichtigkeit des Kommas von Norbert Wittke (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
Freunde auf Umwegen von Uli Garschagen (Fabeln)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen