Monika Schmeinta-Maier

die Geliebte

hallo ,,,, ja du da

kennst du das schon? Die Sache mit der Geliebten?
Warum hält sich ein Mann eine selbige? Es gibt da mehrere Gründe ... Hauptgrund Nummer 1 ist .. seine heilige unberührte fleckenfreie Jungfrau, auch Alte genannt will er mit seinen dreckigen Phantasien nicht beschmutzen, sie kennt nur die Missionarstellung und vernachlässigt ihn total. So muss er dann doch auch wie viele seiner Arggenossen Überstunden schieben.
So eine Geliebte ist schnell gefunden, vorallem eine die nix will ausser Sex ... jegliche Verpflichtungen fallen weg, keine Bestizansprüche, keine Eifersucht, nix was das erotische Klima stören könnte.

Sie auf Abruf, er seinen Terminakalender planend, schnelle Nummern ... aber das nächste mal hat er wieder mehr Zeit.

Igendwann fängt die Geliebte an zu nörgeln zu quängeln aus ihrem leben und Alltag zu erzählen. Irgendwann fängt sie dann doch an mitten beim Akt Gefühle zu entwickeln .. er tut so als ob er das alles nicht mitbekommt und ist pünktlich beim Abendessen zu Hause, lächelnd zu seiner Heiligen unbeflechte Blicke .... beim Sex einmal im Monat denkt der an alles nur nicht an sie.

Und dann wieder das Treffen, mühsam wird es, immer neue Hotels finden, immer neue kleine Geschenke, damit die Geliebte bei Laune bleibt. Ach denkt er dann immer öfter, ach hätte er sich doch eine
gesucht die mindestens 20 Jahre jünger wäre, die wüßte noch zu schätzen...

Irgendwann wird seine Geliebte der Ehefrau immer ähnlicher und zum Jammerlappen, er sei nie für sie da, er hätte zu wenig Zeit, er würde sich keine Mühe geben ...

Nur wie diese Last loswerden?

Tja ... sagt er dann nach vielen Wochen des hin und hers, du Schatzi, wir müssen es beenden ... meine Frau hat wohl Lunte gerochen sie kontrolliert mich. Das ist mir zu gefährlich.

Zurück bleibt eine jammerde Gespielin die sich vornimmt nie wieder Geliebte zu sein.


 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Monika Schmeinta-Maier).
Der Beitrag wurde von Monika Schmeinta-Maier auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 09.08.2013. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Ein Bücherwurm bittet zu Tisch von Gerhild Decker



Erfolg beflügelt! Nach den beliebten Büchern "Sinnenflut" und "Streifzug durch den Lebensgarten" können sich die Leser auf Neues von Gerhild Decker freuen. Die Autorin zeigt sich als einfühlsame und aufmerksame Betrachterin der Natur, dem Lebensalltag und dem Tierreich. Bunt und vielseitig, nachdenklich aber auch erfrischend heiter ist die Sprache der Kurzgeschichten und Gedichte. Es ist ein Buch, das immer wieder zu einer Pause zwischendurch einlädt und Stress und Hektik vergessen lässt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Monika Schmeinta-Maier

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Von Frau zu Frau von Monika Schmeinta-Maier (Autobiografisches)
.....sich neu entdecken... von Ina Klutzkewitz (Liebesgeschichten)
Meine Bergmannsjahre (elfter Teil) von Karl-Heinz Fricke (Autobiografisches)