Andreas Rüdig

Issum

Issum ist ein kleiner, ruhiger, gutbürgerlicher Ort am Niederrhein. Bekannt geworden ist er eigentlich nur als Standort von Diebels, genauer gesagt der dazugehörigen Altbier-Brauerei.

Unter touristischen Gesichtspunkten ist der Ort uninteressant. Weder Schloß noch Museum, Burg oder besondere Einkaufsmöglichkeit sind dort vertreten, so daß sich faktisch auch kein Tourist hierhin verirrt.

Irgendwie seltsam ist der Bereich um das Rathaus. Dort gibt es zwar einen kleinen Park, der zum Spazierengehen einlädt. Ganz in der Nähe gibt es auch eine verkehrsberuhigte Zone, die man mit ein bißchen gutem Willen auch als Ortsmittelpunkt bezeichnen könnte.

Hier fehlt aber jeglicher Flair, der - beispielsweise im Sommer - zum Flannieren und Spazierengehen einlädt. Wo sind die Cafes? Hotels, wo seid ihr? Möchte sich der Ort interessant machen und Besucher anlocken, wird er noch viel an sich arbeiten müssen.

Für Leute, die nicht mit dem Auto, sondern mit Bus und Bahn anreisen möchten, gestaltet sich diese Anreise doch etwas lästig. Issum ist nämlich nicht an eine Bahnlinie angeschlossen. Es gibt zwar Busverbindungen von Goch und Alpen aus nach Issum; spontane Reisen sind so ausgeschlossen. Der Bus-und-Bahn-Reisende wird sich im Vorfeld erkundigen müssen, wie die passende Verbindung für ihn aussieht.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Andreas Rüdig).
Der Beitrag wurde von Andreas Rüdig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.11.2013. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • andreas.ruedigweb.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Andreas Rüdig als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Was wäre, wenn ...: Geschichten zur Geschichte von Klaus Buschendorf



Was wäre, wenn ...? Eine Frage, die oft den Menschen anfällt, wenn ihm etwas nicht gelungen ist. Sie kann selbstquälerisch sein und wird deshalb meist vermieden. Ist der Frager stark genug, sich ihr zu stellen und eventuell seelische Qualen zu ertragen, kann sie zu Erkenntnissen führen. Stellt man solche Fragen geschichtlichen Ereignissen, sind die Reaktionen vielfältiger. Was soll's, ist doch vorbei - so die am weitesten verbreitete Reaktion. Aber beim Nachdenken über geschichtliche Unfälle oder Zufälle können sich Gedanken aufdrängen, dass nicht alles genauso und nicht anders hätte passieren müssen!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie Reiseberichte Deutschland

Weitere Beiträge von Andreas Rüdig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Horrorgeschichte von Andreas Rüdig (Sonstige)
Pilgertour IX. von Rüdiger Nazar (Reiseberichte)
Mordlust 1956 von Paul Rudolf Uhl (Autobiografisches)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen