Peter Vyskovsky

Riga: Riesiges Teamwork zur Eröffnung

Riga:  Riesiges Teamwork zur Eröffnung

 
 
Im November 2013 ging mein Buch zum ersten Mal auf Reisen. Ein Belletristik-Band eines britischen Autors, über welchen ich ein anderes Mal mehr erzählen möchte. Von Wien flog es mit Air Baltic nach Lettland auf Einladung von Riga2014, der gestaltenden Stiftung der EU-Kulturhauptstadt des kommenden Jahres. Warum ? Weil es im Januar Teil der dortigen Opening Ceremony sein wird, die mit Literatur, Sprache, Büchern und der neuen Nationalbibliothek Lettlands einiges zu tun hat.
 
Die gegenwärtige Nationalbibliothek (Latvijas Nacionālā bibliotēka)  wurde 1919, ein Jahr nach der ersten Unabhängigkeit Lettlands, gegründet. Wie in allen  kleinen Ländern mit eigener Sprache ist diese auch für die Letten ein besonderer Schatz. Die Nationalbibliothek stellt gewissermaßen den Hort der Sprache, der Volksidentifikation   und der Pflege der landestypischen Traditionen an sich dar.
 
Gunnar Birkerts, der 1925 in Riga geborene und in den USA erfolgreiche Architekt (zb. Corning Museum of Glass)  entwarf nun ein neues, größeres, vielseitiges Gebäude am  linken, der Altstadt gegenüber liegenden  Ufer der Daugava. Laut der Konzeption des Architekten erinnert die Silhouette des neuen lettischen Wahrzeichens an einen Berg aus Glas, der in der  Kultur des Landes eine besondere, symbolische Bedeutung hat. Das Gebäude verfügt über  insgesamt 13 Stockwerke, die 68 Meter hoch über Riga emporragen. Und dort muss meine Buchspende hin, im Rahmen ihrer zweiten Reise.  Vom altstadtnah in der Nähe der Elisabethstraße und der Universität gelegenen fast hundertjährigen Wissensspeicher  ins moderne „Lichterschloss“ (Gaismas Pils). Mit  Millionen anderen Titeln des Hausinventars und etlichen weiteren nationalen und internationalen Widmungen von Buchliebhabern.
 

Literatur ins Lichterschloss

 
Eine Gemeinschaftsaktion anlässlich der Eröffnung der  EU-Kulturhauptstadt vom 17. bis 19. Januar 2014 soll dies bewerkstelligen. Am Samstag Nachmittag  von 14 bis 16 Uhr werde ich Dienst haben innerhalb  einer multikulturellen Menschenkette, werde Literatur über den Fluss weiterreichen,  als Symbol der Zusammenarbeit, der Kommunikation, der Bewahrung und Weitergabe von Wissen und Kreativität.  Besonders aber als Auftakt für das Jubeljahr der multikulturellen Stadt Riga, in welcher Letten, Deutschen, Russen, Polen, Schweden, Finnen und andere Völker seit langem nebeneinander existiert haben. . Mit „Das Buch 1514 – 2014“ wird an diesem Schauplatz   auch eine der  Hauptausstellungen der Riga2014-Stiftung präsentiert werden.
 
Handschuhe und Wollmütze solltet Ihr allerdings nicht vergessen, wenn Ihr euch literarisch-logistisch betätigen möchtet, sprich wie ich an der Menschenkette aktiv teilnehmen wollt. („Join the Chain of Booklovers“, www.riga2014.org ) . Euer Buch könnt, aber müsst Ihr  nicht voraus senden. Mit mehr als 4 Millionen Exemplaren gibt es für die Letten noch wochenlang genug  zu tun .....
 
 
>twk>

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Peter Vyskovsky).
Der Beitrag wurde von Peter Vyskovsky auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 12.01.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Gottes Zelt: Glaubens- und Liebesgedichte von Patrick Rabe



Die Glaubens-und Liebesgedichte von Patrick Rabe sind mutig, innig, streitbar, vertrauens- und humorvoll, sie klammern auch Zweifel, Anfechtungen und Prüfungen nicht aus, stellen manchmal gewohnte Glaubensmuster auf den Kopf und eröffnen dem Leser den weiten Raum Gottes. Tief und kathartisch sind seine Gedichte von Tod und seelischer Wiederauferstehung, es finden sich Poeme der Suche, des Trostes, der Klage und der Freude. Abgerundet wird das Buch von einigen ungewöhnlichen theologischen Betrachtungen. Kein Happy-Clappy-Lobpreis, sondern ein Buch mit Ecken und Kanten, das einen Blick aufs Christentum eröffnet, der fern konservativer Traditionen liegt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie Reiseberichte Lettland

Weitere Beiträge von Peter Vyskovsky

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Miss Gerbeaud und die Leere von Peter Vyskovsky (Mensch kontra Mensch)
Unterwegs und angekommen von Christa Astl (Reiseberichte)
Als meine Katze mir das Leben rettete von Katja Ruhland (Wahre Geschichten)