Marlene Remen

Der Zauber der blauen Orchidee 5. Teil

Von einem Moment auf dem Anderen befand sie sich wieder auf dem Weg, der zu
dem kleinen See führte, aber alles um sie herum sah ganz anders aus. Alle Orchideen,
die auf den Bäumen wuchsen, hatten ihre Farbe verloren. Auch die vielen fremdartigen
Vögel, von denen sie nun wußte, dass es Kolibris waren, sie waren verschwunden.
Die schönen bunten Schmetterlinge, sie waren weg und Julie weinte immer mehr.
"Was ist nur geschehen, warum ?" Über dem ganzen Orchideenwald lag ein Geruch
von verbranntem Holz und Rauchschwaden zogen zwischen den Bäumen und hüllten sie
fast ein. Je weiter sie ging, desto dichter wurde dieser Rauch und auf einmal hörte sie
Lärm und Rufen. Dann sah sie viele Männer, die damit beschäftigt waren, die Bäume
abzusägen und andere, die die Reste der Bäume und auch das Unterholz abbrannten.
Eine andere Gruppe begann direkt danach, die verbrannte Erde umzupflügen, die Bäume
wurden abtransportiert. Und über allem lag der beissende Geruch von Chemikalien,
der sich mit dem Brandgeruch vermischte und einem die Luft zum Atmen nahm.
"Was macht ihr, hört auf damit !" rief sie den Männern zu, aber sie hörten sie nicht und
wie es Julie schien, wurde sie auch nicht von ihnen gesehen. Ihre Verzweiflung wuchs
immer mehr und sie weinte hemmungslos.

"Julie, Liebes, was ist geschehen ?" hörte sie die Stimme ihrer Mama und sie warf sich
in ihre Arme. Sie befand sich wieder in ihrem Zimmer und Mama streichelte sie und wiegte sie in ihren Armen wie ein kleines Kind. "Mama, warum machen sie das, sie machen alles kaputt, schluchzte sie und es dauerte eine ganze Weile, bis sie Mama erzählen konnte, was
sie erlebt und gesehen hatte. "Du hast geträumt, mein Liebes, sagte sie, du warst ganz
bestimmt ein wenig eingeschlafen." "Nein, das stimmt nicht, rief Julie und zeigte auf
ihre Orchidee, sieh doch, alle Blüten haben ihre Farbe verloren, genau wie die Orchideen
im Wald und schau, sie weinen immer noch !" Fassungslos sah Mama sich die Pflanze an
und sah, dass Julie Recht hatte. "Hast du sie zuviel gegossen, fragte sie, was Julie aber
verneinte. "Komm mit nach unten, ich glaube, du musst etwas essen. Und danach werden
wir uns im Internet mal ein wenig schlau machen, vielleicht finden wir dort die Antwort,
was du tun kannst, damit deine Orchidee wieder ihre schöne Farbe bekommt."

Mama machte ihr Pfannkuchen und auch wenn sie Hunger hatte, bekam Julie doch fast keinen Bissen herunter. "Mama, warum machen sie das, warum zerstören sie alles, was
so schön ist ?" fragte sie und Mama schüttelte nur mit dem Kopf. "Ich weiß es nicht,
mein Liebes, aber vor ein Tagen habe ich einen Bericht gesehen, auf Geographics, der
handelte von den Regenwäldern in Südamerika. Und wie wichtig diese Gebiete für den
 Sauerstoff auf der Erde ist. Dann wurde auch gezeigt, wie viel von diesen Wäldern
schon abgeholzt worden ist. Das war schon eine erschreckend große Region. Es werden
dort dann Felder angelegt, auf denen Futter für Rinder angebaut wird." "Ja,meinte Julie,
das ist ja auch wichtig, aber warum muß dafür dann soviel Schönes zerstört werden ?"
"Komm, sagte Mama, wir setzen uns mal an den Computer und schauen uns die Gebiete
mal genauer an !" Mit ein paar Klicks hatte Mama gefunden, was sie suchten.



 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Marlene Remen).
Der Beitrag wurde von Marlene Remen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.01.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Ausgeträumt. von Sabine Diebenbusch



"Ausgeträumt." - Tagebucheinträge von 1978 bis 2002. Das sind Gedichte vom Chaos der Gefühle, von Wünschen, die nicht wahr werden, und von der Einsicht, dass es besser ist, unsanft aufzuwachen, als immer nur zu träumen...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Zauberhafte Geschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Marlene Remen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

DAS HAUS AM MEER IV von Marlene Remen (Romantisches)
Die Magische Feder von Barbara Greskamp (Zauberhafte Geschichten)
DAS TANZENDE TULPENMÄDCHEN von Christine Wolny (Zauberhafte Geschichten)