Egbert Schmitt

die Rentenlüge: größter Sozialbetrug deutscher Geschichte

 


<>>!<<>>?<<>>!<<>><< 

Eine eigenständige Fortsetzung zu meinem Text: 
(Worthülsen zum demografischen Wandel)

... als der 27.000 e-stories Beitrag in diesem Forum.


<>>!<<>>?<<>>!<<>><< 


 
Ja, ich weiß, wir sind schon immer ein Volk von Verdrängern gewesen. 
Wollen derzeitige Fakten, aus welche Gründen auch immer, nicht wahr haben. 

Deshalb macht - unsere wahlpolitische Landschaft - die unabwendbare Wahrheit 
voran mit kleinen Schritten und stellt Sie DANN UNS vor politische Tatsachen.
Damit die Grießbreiesser-Masse, unserer medialen Multikulti-Bundesbürger, 
nicht auf die Barrikaden geht. 

Unser D-Land in der EU, ist in weitgehenden Bevölkerungsschichten 
"am Rande des Zusammenbruchs". Jeder beschönigt Tatsachen. 
Besonders DIE, die glauben - es geht UNS gut - ! 


<>>!<<>>?<<>>!<<>><< 

Jene Schönfärberei fängt bei der eigenen persönlichen Finanzsituation an 
und wirkt sich bis zum ADAC aus. Dessen Fahrzeug-Resonanz einer Mitglieder-Aktion, 
gelinde gesagt "mau" ausfiel, somit die Zahlen (wie überall) interpoliert wurden. 

Gerade DA regt sich der Bundesbürger und "die Bertelsmann-Journaille" 
als Medien-Interpolierer heftigst auf. Letztere hier RTL & Pro7-monopolitisch 
"DAS SAGEN" haben, als jene BRD-Geschichtsfälscher und Druck-Monopolisten.

Das aber momentan 60% aller Frauen, die meisten mit alleinerziehenden Kinder, 
bereits in 20 Jahren von Ihren Mini-Jobs und doppelter Lohnsteuerkarten, 
bewusst ohne Rentenabgabe in tiefer Armut leben werden, ja das tendiert JETZT 
die betroffenen Frauen und die gewählten politischen Entscheider nur peripher. 

Ihre Facharbeiter-Männer, glauben viele Halbtags schaffenden, werden SIE schon 
- mit dessen Rente - auffangen,weil Sie ja jahrzehntelang - seine Kinder - 
mit Ihrem kargen Zeitarbeits-Job durch das marode dreigliedrige Schulsystem paukten. 

Alsdann auf die Vollrente (die Euro-Halbierte) nun verzichten sollen.


<>>!<<>>?<<>>!<<>><< 

WIR alle leben HOPPLA-HOP auf Kosten unserer selbst, seit Mitte der 80iger.
Mit der Selbst-Ignoranz vor der eigenen die maroden Zukunft. 
Die Meisten täuschen - nach Außen hin- die heile finanzielle Glückseligkeit vor.

Sind entweder bewusst Singles geblieben oder zählen NOCH zur Erbengeneration.
Erst ab Abteilungsleiter aufwärts, wird's finanziell entspannter. 

Oder "unsere Lehrerschaft", wo beide Lehrer-Elternteile 
nur mit einem Kind, prior am Nachmittag ihre Brut fördern. 
DA ist ein finanzielles Desaster abwendbar. 

"Andere Intelligenteren" knapp um die 40, mit gutem Uni-Schulabschluss 
sind - in diesem unserem Lande - die wahren Gewinn-Durchblicker. 
Tendenz weiterhin steigend, fast OHNE KINDER. 

<>>!<<>>?<<>>!<<>><< 

"Die Blödel", also DU & ICH, bekommen provokativ behauptet, 
den langfristig unfinanzierbaren Nachhilfe-Nachwuchs 
( Unkosten: 125000 Euro bis zum 20 Lebensjahr pro Kind
mit einer Verspottungs-Rentenfalle mal zwei +.

Wie der arbeitende Rest sich seit Jahren selbst, oder "im Besonderen" 
als Facharbeiter-Familie mit den Dumping-Arbeitsverträgen durchbringt, 
spottet jeder Beschreibung. 

Eine zeitweise Arbeitslosigkeit ist hier nicht einmal einberechnet, da man WENN 
in einem neu-ergatterten JOB, jedes-mal-einiges-weniger, bei höherer Arbeits-Leistung 
und Zusatz-Ausbildung, im geschundenen Familien-Geldbeutel hat. 

Später in der Rente, in den letzten Arbeits-Jahren ab 55, nicht auf die notwendigen 
letzten gutverdienenden Jahre kommt - um von DIESER - mit seiner Kindererziehungsfrau 
ein Leben ab 67+/- ohne Armut zu bestreiten.


<>>!<<>>?<<>>!<<>><< 

Hier kann ER/SIE dann - in Rente um die 70+/- - mit importiert-ungelernten EU-Integrierten,
sich um die letzten Billig-Lohn-Felder rangeln. Da seine frei gewählten Vor-Regierung/en 
nicht nur die intellektuellen und evtl. Facharbeiter "heim ins Reich" holten.

Zudem man nach EU-Recht DANN AUCH die Bodenpersonal-Wirtschaftsflüchtlinge - zu Hauf - 
unterbringen MUSS und nicht nur das Flu(cht)g-Personal der Ärzte und IngeniEUre abgreift.

Der "ungelernte Armutsrest" wird den Billiglohn-Arbeitsmarkt bereichern und das EU-Land "D" 
weiterhin unberechtigt als Export-Weltmeister voranbringen, für die Gewinnoptimierer. 

In den seltensten Fällen kann eine nicht-intellektuelle Familie mit Kind/ern, 
ohne Ersparten-Zuschuss der potenten Altvorderen, seine Mündel auf eine 
der höheren Schul-Weihen halten. Studium somit so-gut-wie-seltenst. 


<>>!<<>>?<<>>!<<>><< 

Kann unzählige Beispiele nennen, hier in G8 Bayern. 
Neue Eliten sollten gefördert werden, die dies G8-anleierten. 
Die selbst-der-freilich weiterhin "etabliert UNTER SICH" bleiben.

Hohlmeier, von der Leyen, Nahles und Konsorten. 
Alles intelligent-patente durchtriebene Quoten-Frauen, 
"funktionieren" in einer weitgehend männlichen Führungsriege. 

Im ranking-erkletterten Habitus-Beamtenstatus, werden SIE dies vehement 
dementieren-(müssen). Bei allen Medien-Sendungen und politische Foren. 
Privat wissen SIE ganz genau, wo unser deutsche bildungsfernen Schicht-
Angst-Hase mehrfach begraben wurde. 

Ein "demografische Wandel" wird vorgeschoben. Urplötzlich Facharbeiter gesucht.
Haben Facharbeiter DIESE regierenden LEUTE überhaupt bewusst-legal gewählt.


<>>!<<>>?<<>>!<<>><< 

Im Grunde genommen ist das das Selbige, wie mit dem altvorderen ADAC. 
Siehe letzte beschönigte Bayern-WAHL-Beteiligung:

Also, angenommen von 100 Wählen, gehen schon mal 32 nicht zum Wählen. 
EU-manche "dürfen eh nicht" oder sind bewusst SO VERPRELLT von der Politik,
dass Sie der Urne fernbleiben, was liebend-gerne "mit ins Kalkül" gezogen wird.

NUR 28 davon sind CSU-Anhänger. Für den Rest bleiben noch 38 übrig. 
FDP 5-unverbesserliche und von der SPD ca. 15. Von den Grüne 10. 
Der verzettelte Parteien-Rest liegt bei 30 Personen, ohne spätere Mitbestimmung.

Summa-Summarum: Von "den 100 Personen" die als 68%-Wahlbeteiligung gelten, 
die wirklich zur Urne gingen, waren C-Partei-Etablierten die Gewinner.
Weil DIESE IMMER zur Wahl gehen. SIE ihre angestammten Pfründe 
und Denkungsart weiterhin behalten wollen, oder glauben "DIE machen DAS schon".


<>>!<<>>?<<>>!<<>><< 

Denen Denke ist: unsere regierende Industrie und Ihre Lobby braucht 
"noch günstigere" Facharbeiter und besonders "studierte Führungskräfte" 
aus ärmeren EU-Ländern, um weiterhin den Rest in Europa mit Waren-Exporten
langfristig - Made in Germania - zu überschwemmen.

Eine "neue Völkerwanderung" ist geplant, unabwendbar VON ALLEN 
politischen Lobbyisten. - Weil DEN NEUEN aus Ost-EU, kann man 
bei gleicher Billiglohn-Arbeitsleistung, die neuen Zeit-Arbeitsverträge 
NUN am "Standort D" diktieren. 

Unsere Multi-Bundesrepublik ist schon seit längerem "ein Billiglohnland". 
EU-Produktionen sind "im Ausland" bereits teurer, als in der BRD.

Denn zu allen Zeiten, als sich die Völker vermischte, entstand eine neue Hochkultur.
Leider versucht derzeit "unsere Finanzfaschisten" und deren Mafiosi-Helfeshelfer, 
auf Kosten EU-Zuwanderer, zusätzliche Produktions-Vorteile daraus zu ziehen.


<>>!<<>>?<<>>!<<>><< 

Bewusst hat man jahrelang "den Bildungsetat" niedrig gehalten, 
damit "UNSERE ELITEN" weiterhin "seine geschulten Sprösslinge" 
in die guten "Vitamin B" Berufe hieven kann.

DER REST; bis auf wenige Fall-Beispiele schafft es kaum, oder nur durch
finanz-desaströsen Aufwand, ihre Kinder weiterbringend zu fördern.

Das war IMMER schon so. Nur jetzt, da unser Facharbeiter-Land, 
aus obigen Desaster-Gründen keine Kinder mehr hervorbringt, 
will man GUT AUSGEBILDETE importieren.

Somit muss man WEITERHIN nicht in die D-Bildung investieren, 
weil DIE EU-ANDEREN es "auf eigene Landes-Kosten" ja bereit taten. 


<>>!<<>>?<<>>!<<>><< 

Die Deutschen brauchen - keine Kinder mehr -, die man zusätzlich fördert.
Weil nach deren studierter Einschätzung, proletarische Facharbeiter 
der Rest-Bevölkerung, somit als lenkbarer einzustufen sind. 

Siehe unserer tägliches Fernsehprogramm und andere medial-konsumtechnischen 
Auswirkungen, damit DIE MASSE lenkbarer und NUR das er-lernen soll, um ihre 
Konsum-Zwänge zu finanzieren, zu Wohle der Ideengeber der Groß-Industrie.


Sei's drum. Ein Rückgang der Bevölkerung ist keineswegs etwas Dramatisches. 
Selbst bei einer Abnahme der Bevölkerungszahl wäre die Bundesrepublik 
nach wie vor eines der am dichtesten besiedelten Länder der Welt. 

Warum muss sich ein Bevölkerungsrückgang negativ auf den Sozialstaat auswirken, 
so wie allenthalten ausposaunt wird? Wenn weniger Kinder geboren werden, 
sinkt auch die Arbeitslosigkeit, die Nachfrage nach Arbeitskräften würde zudem dafür sorgen, 
dass endlich auch die Löhne real steigen würden. 


<>>!<<>>?<<>>!<<>><< 

Das tatsächliche Problem der Rentenfinanzierung sind also vor allem die 
niedrigen Löhne sowie die Arbeitslosigkeit, die den Unternehmen zugute kommt, 
da sie die Löhne niedrig hält, während die Zahl sozialversicherungspflichtiger Arbeitsverhältnisse 
durch politische Maßnahmen sogar klein gehalten wird, indem z. B. beitragspflichtige 
Arbeitsstellen durch 400-Euro-Jobs ersetzt.

Unsere Wirtschaft hält sich nur momentan - am Laufen -, da das Facharbeiter-Geld, 
für viele zum Familien-Leben "nicht im Entferntesten" zu Zusatzrente reicht.
Gleich an Ort und Stelle ausgegeben wird, um der nächsten Finanzkrise, 
einer Teuerung / Inflation nach halbiertem DM-Gehalt und Rente entgegenzuwirken. 

Die Arbeitsämter, Zeitarbeitsfirmen und Sozialämter sind bewusst sinnlos gefüllt 
mit "ausgelutschten Facharbeitern", deren Lebensgrundlagen der Staatskasse 
übertragen wurden, wo sich die Industrie gesund schrumpft, Steuern vermauschelt. 

Weiterhin auf Kosten der EU oder der maroden Kommunen, die dies ausbaden. 


<>>!<<>>?<<>>!<<>><< 

Genauer gesagt WIR Habenden, werden schleichend in 20 Jahren
am Rande 
des Existenzminimums leben. Die Renten-Armut spüren. 
WIR, die Jahre in dieses reine Arbeiter-Generationensystem einbezahlten.

Das System, das eigentlich NUR für 27% der werktätigen Bevölkerung gilt,
in das sie seit anno-dune-mals einzahlen, ist eine heuchlerische Inszenierung.
Anderen Berufsgruppen, vornehmlich die Besserverdienenden,
versichern sich "Anderweitig" gemäß ihrem Elite-Status.

Jede besserverdienende Berufsgruppe hat seine eigene Altersversorgung,
die sich aus DEM RENTEN-SYSTEM bewusst ausklinkt.

Krankenversicherung, Rentenversicherung, Pflegeversicherung 
und Arbeitslosenversicherung macht vom Brutto-Lohn 20% aus.


<>>!<<>>?<<>>!<<>><< 

Beispiel: wenn Sie 2000 Euro im Monat verdienen 
zahlen Sie 20% Sozialversicherungsabgaben, also 400 Euro.
Bei 4000 Euro sind es 800 Euro und bei 8000 Euro Verdienst
sind es NUR 890 Euro. 

Wenn Sie 20000 verdienen zahlen Sie weiterhin Ihre 800 Euro.

Eine Riester-Rente, die laut unserer politischer Führung für die Werktätigen 
zwingend notwendig sei, ist reine Sparkassen-Makulatur-Augenwischerei. 

Ein Findiger hat ausgerechnet, dass ein Normalverdiener unter 2500 Euro Brutto, 
erst "die Früchte erntet", wenn er 114 Jahre lebt.

Laut stat. Bundesamtes verdienen 36% aller Vollzeitbeschäftigten 
maximal 2.500 Euro im Monat. Viele Geringverdiener erreichen aber 
nicht einmal diesen Betrag. Den meisten von ihnen fehlen daher schlicht 
und ergreifend auch die Mittel, um privat vorzusorgen. 


<>>!<<>>?<<>>!<<>><< 

Davon abgesehen würden viele von ihnen auch mit Riester- oder Rürup-Rente 
nicht einmal das Niveau der Grundsicherung erreichen. Da ihnen die Privatrente 
aber von der Grundsicherung abgezogen wird, sorgen diese Menschen 
gewissermaßen umsonst vor - und mindern damit ihr ohnehin schon 
geringes Einkommen zusätzlich.

Besonders bedroht sind 6 bis 7 Millionen Beschäftigten im Niedriglohnbereich 
Von der auf uns zurollenden Altersarmut und damit jeder fünfte Erwerbstätige.

Das reichste Land Europas drückt die Hälfte der Rentner unter Sozialhilfeniveau.
Prinzip Rente für Lebensleistung wird zur Farce, wenn im Alter alle gleich arm 
gemacht werden. 


<>>!<<>>?<<>>!<<>><< 


So ist dies ist auch letztendlich eine Frage des Respekts
vor der Lebensleistung eines Menschen.




Egbert Schmitt
Produktmanagement Fachliteratur



<>>!<<>>?<<>>!<<>><< 



 

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Egbert Schmitt).
Der Beitrag wurde von Egbert Schmitt auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 24.01.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Egbert Schmitt als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Der Untergang der Allianz: Zukunft und Vergangenheit von Thalia Naran



Science Fiction Roman. Drei Freunde die einen Blick in die Zukunft werfen um dann in der Gegenwart, beschließen die Zukunft zu ändern.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Egbert Schmitt

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

niemand ist eine Insel, selbst ein Narziss nicht !?! von Egbert Schmitt (Zwischenmenschliches)
Alkoholverbot von Christiane Mielck-Retzdorff (Gesellschaftskritisches)
Ganz ohne Chance!? von Christina Wolf (Lebensgeschichten & Schicksale)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen