Meike Schrut

Die nervige Kraft der Werbung

Muß mich mal wieder äußern und das tut man ja im Alltag sowieso.Könnte also eher eine Art Tagebucheintrag werden, ganz nach der Weise, wie ich das früher getan habe. Normal, ohne Werbung oben, an den Seiten, unten, zwischendurch. Denn altmodische Schreibmaschinen haben nur den Nachteil: Farbband, welches dann und wann den Geist aufgibt.Omi in T. wußte so aber immer, was sie mir schenken könnte, worüber ich mich freuen könnte. Würde Omi eine Zeitreise unternehmen, und um 30 Jahre jünger, wieder da sein, sie würde sich im Internet sicher schlau machen und mir ein dickes und fettes Werbekillprogramm - am besten auf Scheibe (Scheibe nenne ich alles, was irgendwie DVD oder CD sein möchte!) - schenken. Sie hätte meinen heißesten Dank dafür. "Online diaries", eine andere Webseite (ich nutze eben nur sehr wenige), da tippe ich so arglos vor mich hin, da ballert mich leider die Werbung zu, macht auch noch den Text zu?! Zum Glück geschieht das hier nicht, noch nicht, hoffe, auch in Zukunft nicht.Was geht mich also an, wenn es da ein Programm gibt, das geradezu auffordert, Soldaten virtuell zu erschießen? Schockiert das nicht regelrecht? Habe online darum gebeten, mir eben nichts zu "Grepolis" zu senden, aber diese Art Wünsche erfüllt das Programm eben auch nicht. Ich sehe das Spiel "Grepolis" so in einer Reihe neben oder hinter den Rennern "Pharao" und "Königin des Nils", eher hinter den genannten Spielen, die ich leider nur offline spielen kann, das aber auch tu.Banane, tiefbraun, die man ja auch auf gar keinen Fall essen soll, wenn man Abnehmewünsche hat.("Man, die habe ich eben nicht..!" Noch nicht, aber leichtsinnige Menschen oder tiefsinnige (?) fühlen sich evtl.beim schlechten Gewissen gepackt, ziehen gleich einen Traningsanzug an und hoppeln los..), der fette Bauch, der gezeigt wird und nur einen Klix würde gezeigt, wie man den los wird, wette:"Nicht so schnell, wie versprochen, auch Pillen können lügen!!" Facebook verwundert eher nicht, dort ernährt man sich zwar auch über Werbung, aber eben nur an der Seite und man möchte doch bitte, bitte, bitte bei "Gefällt mir" anklixen, bei vielen bleibt oft nur die Möglichkeit: Kreuzchen zum Wegklixen zu nutzen, fühlt man sich dazu aufgerufen. Vodafone reizt mich dazu, also wird das weggeklixt. Vodafone: welche Firma war das noch mal? Nervte die nicht mal am Telefon..?!" Also ich erschieße auch in Zukunft sicher weder virtuell noch in Realität irgendwelche ausgedachten Figuren, hat mich als ...- Jährige schon Null interessiert, als schon mein kleiner Junge Gameboy und PC Spiele für sich wahr nahm.Mag ja sein, mich befällt noch mal irgendeine komische Idee, aber erst mal bis hierhin...Und heißen Dank an jene Leser, die meine mageren Gedichtversuche kommentierten, ich bin eher so drauf:"wird e so arg kritisiert, also lese ich nicht, also nicht böse sein, wenn auf Kommentare eben Null Kommentar kommt, ist von mir auch nicht böse gemeint...." Zum Glück krisierte mich noch kein Leser auf französisch, da freute ich mich HIER riesig, als ich merkte:"Man, ich werde ja wenigstens hier wahrgenommen?!"

PS: sollte es irgendwann derart sinnvolle Werbung geben, die all meine Tipp - und Denkfehler von selbst killt, oh ja, dann nur zu, dann wäre ich eher nicht sauer!

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Meike Schrut).
Der Beitrag wurde von Meike Schrut auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 20.02.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Traumhaft schöne Wassersinfonien von Herta Nettke



Schöne Momente an der Ostsee, an der Elbe, am Teich, in der Prignitz sowie bei unterschiedlichen Wetterlagen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Alltag" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Meike Schrut

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Unbestimmter Ort, unbestimmtes Jahr... von Meike Schrut (Gedanken)
SIE und ER von Julia Russau (Alltag)
Hilfe...ich bin ein Lüstling...lach...smile... grins und heul von Rüdiger Nazar (Autobiografisches)