Christa Astl

Kollektive Einsamkeit?



(Eine Beobachtung)
 
 
Ein Abend in der Stadt, etwa zweiundzwanzig Uhr. Der milde Frühlingstag klingt aus. Noch sind einige Tische draußen aufgestellt, ein paar Leute sitzen zu zweit oder in kleineren und größeren Gruppen vor ihrem Getränk, hauptsächlich Bier.
Die offene Türe gibt Einblick in die Bar. Hier, am Tresen, sind alle Sitze belegt, ich erblicke nur Männer.
Jeder scheint allein zu sein. Sie sitzen stumm, den Rücken gebeugt, die Unterarme auf die Tischplatte gelegt, eine Hand umfasst wie Halt suchend das Glas. Manche stützen die Ellbogen auf und darauf noch den Kopf. Jeder starrt geradeaus, in sein Glas oder darüber hinweg an die Wand, nimmt vielleicht aus den Augenwinkeln den Barkeeper wahr, aber nicht den links oder rechts von ihm Sitzenden. Keiner spricht ein Wort.
Für mich ein beklemmender Anblick: geballte Einsamkeit, jeder lebt, denkt, sinniert – für sich. Einsame Frustration, die sich höchstens in einem Fluch entlädt.

Warum kommen diese Leute hierher? Sie könnten ihr Bier zu Hause billiger bekommen.
Zu Hause ist wahrscheinlich niemand, da fällt ihnen die Decke auf den Kopf. Also gehen sie in die Bar, um die Zeit totzuschlagen, um unter Menschen zu sein, oder aber genauer gesagt, gemeinsam die kollektive Einsamkeit zu erleben.
 
 
ChA 03.04.14

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Christa Astl).
Der Beitrag wurde von Christa Astl auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 03.04.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

Buch von Christa Astl:

cover

Schneerosen: 24 Geschichten zur Advent- und Weihnachtszeit von Christa Astl



In der heutzutage so lauten, hektischen Vorweihnachtszeit möchte man gerne ein wenig zur Ruhe kommen.
Einfühlsame Erzählungen greifen Themen wie Trauer, Einsamkeit, Krankheit und Ausgrenzung auf und führen zu einer (Er-)Lösung durch Geborgenheit und Liebe. 24 sensible Geschichten von Großen und Kleinen aus Stadt und Land, von Himmel und Erde, die in dieser Zeit „ihr“ Weihnachtswunder erleben dürfen, laden ein zum Innehalten, Träumen und Nachdenken.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (11)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Mensch kontra Mensch" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Christa Astl

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Neuer Lebensabschnitt von Christa Astl (Lebensgeschichten & Schicksale)
Der Auftrag an die Tschihadisten von Paul Rudolf Uhl (Mensch kontra Mensch)
Familienbesuch von Uli Garschagen (Wie das Leben so spielt)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen