Jacques Lupus

Nachruf

© Jacques Lupus
 
Uns als fertigen EDV Trainer und Lesern von Abschlußzeitung.de stand ganz im Zeichen eines herausragenden Ereignisses:
Hanjo´s skandalträchtige Ergüsse.
Böses Foul, Hanjo!
Was mag einen Menschen mit einer Senilität hoch drei angesichts beinahe schon täglicher Ausfälle über Sachen, die ihm nun wirklich nichts angehen,
dazu bewegen, das altgediente Sozialschmarotzer-Gewäsch auszupacken, das man sonst bestenfalls am Stammtisch
im "Gasthof zum goldenen Altersstarrsinn" zu hören bekommt?

Sollte die eine oder andere Kopfnuss in einem ungünstigen Winkel mit dem Hanjoschen Oberstübchen in Berührung gekommen sein?
Nun ja, es ist ausgestanden - Hanjo kehrt iad und auch robotron den Rücken, trotz der guten Kaffeeautomaten.
Im Gepäck übrigens eine rote Karte von dem Autor dieser Zeilen - mehr dazu zur gegebenen Zeit.
Hebe er sich hinfort, gehe er nicht über Gebiete, von denen er eh keine Ahnung hat und nehme er bitte auch seine Gattin Ilka mit.
Quäle er künftig andere Klassen, wir haben lange genug gelitten.
Es steht fast zu befürchten, dass das zweite und eigentlich einzig wichtige Ereignis dieser Zeit (man beachte die dramatische Steigerung!)
womöglich nicht die ihm gebührende Aufmerksamkeit zuteil wurde.
Deshalb weise ich an dieser Stelle nachdrücklich darauf hin:

Meine INFOSEITE     - Zeitzeichen -

sieht jetzt endlich richtig gut aus!
Vorbei sind die Zeiten der endlosen Textwüsten, vorbei sind die Zeiten der umständlichen Links.
Persil bleibt Persil ( ... oder AdA ?!? ).
Guten Tag.
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Jacques Lupus).
Der Beitrag wurde von Jacques Lupus auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.05.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Ein tiefes Blau - Berlin von Heiger Ostertag



Während eines Berlinaufenthalts lockt eine schöne Unbekannte den Schriftsteller Alexander Veldo in die Räume einer Vernissage. Dort wird er mit einem Bild konfrontiert, das ihn völlig in den Bann schlägt. Am nächsten Morgen ist das Gemälde verschwunden. Die Suche nach dem Bild führt Veldo tief in die faszinierende und vielfältige Welt der Kunst. Im Kunstmilieu selbst begegnen ihm Anne, Julia und Antonie, drei sehr eigenwillige Frauen, mit denen bald ein verwirrendes Beziehungsspiel beginnt. Im Hintergrund des Geschehens agiert der Händler Panduli, der Veldo für seine zwielichtigen Kunstgeschäfte zu nutzen sucht. Veldo macht sich in seinem Auftrag mit Julia auf die Suche nach dem verlorenen Bild. Auf der Reise intensiviert sich das kunstvolle Spiel ihrer Verbindung. Doch bald zerstören Pandulis dunkle Geschäfte die Idylle. Julia verlässt ihn und Veldo lebt kurz mit Anne und dann mit Antonie zusammen. Eine unbestimmte Drohung lastet über den Beziehungen, vor der Veldo nach Ägypten flieht. Vergeblich, denn während einer Schiffsfahrt auf dem Nil treten ihm erneut Anne, Antonie und Julia entgegen und Veldo verliert sich mit ihnen in einer surrealen, Angst erfüllten Traumwelt, aus der er nur mit Mühen entkommt. Schließlich kehrt er mit Anne nach Deutschland zurück, aber ihre Beziehung scheitert erneut. Monate vergehen, die er mit der Verarbeitung und der Niederschrift seiner seltsamen Erlebnisse verbringt. Und eines Tages macht Veldo eine eigenartige Entdeckung.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Mensch kontra Mensch" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Jacques Lupus

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Kulinarische Reise durch Europa Kapitel 1 von Jacques Lupus (Weisheiten)
Kollektive Einsamkeit? von Christa Astl (Mensch kontra Mensch)
Viel zu wenig Kommentare! von Jürgen Berndt-Lüders (Fragen)