Jacques Lupus

Kulinarische Reise durch Europa Kapitel 2

Leben wie Gott in Frankreich
Oder
Essen mit den Franzosen

© Jacques Lupus
"Frankreich, Frankreich ..."
Dieses Land wird immer wieder besungen und die Werbetrommel für dieses Land wird stets gerührt.
Frankreich, Frankreich ...
Selbst in der Werbung finden wir immer wieder Hinweise auf den guten Geschmack der Franzosen, die sich mit Wein, Käse und Cognac besonders gut auskennen müssen.
Jan Ulrich fuhr einst als Sieger der Tour de France durch die Champs Elise und durch den Arc de Triumphe und begeisterte damit die Franzosen.

Wie Jacques de Paris zu leben ist der Wunschtraum eines jeden Mannes.
Gutes Essen, ein guter Wein und viele Gefühle im Umgang mit schönen Frauen.

Als ich noch jung war, trug ich oft die Baskenmütze zum Schutz meiner schwarzen Locken, die schon damals ausfallen wollten, und mein Gesicht zierte der typische Oberlippenbart, den auch die Franzosen gern tragen.
Es dauerte nicht lange, und meine Freunde gaben mir den Spitznamen

 

  • Jacques
Damit lebe ich heute noch, und die Erinnerung an jene Tage, als ich noch schwarze Locken trug, ist angenehm und beflügelt mich täglich.
Nun muss ich gestehen, dass ich Frankreich nur kurz besucht habe.
Ich war noch nicht in Paris, und ich kenne auch noch nicht die Provence und schon gar nicht die Normandie.
Ich war aber in Straßburg, der malerischen Stadt mit dem Stadtteil

 
  • La Petite France 
und natürlich der Kathedrale, bzw. das Straßburger Münster, mit dem herrlichen mittelalterlichen Stadtkern.


Hier wird natürlich nicht nur französisch gesprochen, aber da ich einst die französische Sprache lernen durfte, nahm ich die Karte, winkte einer sehr schönen Französin zu, die uns sofort bediente, und bestellte mit der Karte in der Hand auf Französisch ein Menü.
"Du kannst ja Französisch!" staunte meine Frau.
"Wenn du das nicht weist", lächelte ich sie an, und zusammen verbrachten wir einen wunderschönen Tag in Straßburg, ehe wir am Abend zurück nach
Gengenbach in den Schwarzwald fuhren.

Und hier mein Lieblingsgericht!
Ragout Fin
Für 4 Personen
400g Kalbfleisch (Frikandeau oder Unterschale)
Zwiebel
2 Nelken, 2 Blatt Lorbeer
10 weiße Pfefferkörner
250g kleine weiße Champignons
20 g Butter
1 EL Mehl
3 EL Weißwein
50 ml Sahne, Salz, Pfeffer,
Zitronensaft
4 Blätterteigpasteten
Worcestersauce

Zubereitung:
Kalbfleisch mit einer Spickzwiebel (Zwiebel mit Lorbeer und Nelken gespickt), Pefferkörner und etwas Salz garkochen. Das Fleisch auskühlen lassen und in kleine Würfel schneiden. Butter in einem Topf zerlassen und mit dem Mehl verrühren (Mehlschwitze). Mit der Sahne gut verrühren und mit etwa 200 ml Fond auffüllen. Champignons vierteln und zugeben. Mit Weißwein, Zitronensaft, Salz und Pfeffer leicht säuerlich abschmecken. Kalbfleischwürfel zugeben und bei mittlerer Hitze für ca. 10 Min. köcheln lassen.
Die Blätterteigpasteten im Backofen (bei etwa 120°C) erhitzen. Ragout Fin in die Pasteten füllen. Mit Worcestersauce separat servieren.

Guten Appetit!

 
 
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Jacques Lupus).
Der Beitrag wurde von Jacques Lupus auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 31.05.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Wenn Liebe bleibt: Lyrik der Zeit von Rainer Tiemann



In den letzten Jahren ist einiges passiert. Unerwartet viele Menschen flohen vor Krieg und Terror aus ihren Ländern nach Europa, um dort Schutz zu suchen. Die USA wählten nach Obama einen neuen, unberechenbaren Präsidenten. All das hat die Welt nicht sicherer gemacht.

Wohl dem, der weiß, wohin er gehört, der liebt und geliebt wird um seiner selbst willen. Denn nur der kann die Zukunft meistern, wenn Liebe bleibt. Das ist ein Credo des Leverkusener Autors Rainer Tiemann. Aktuelle Themen von heute wurden in „Wenn Liebe bleibt“ lyrisch aufbereitet. Mögen Liebe und schöne Erlebnisse Menschen Glück, Trost und Hoffnung geben in unsicheren, sich verändernden Zeiten.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weisheiten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Jacques Lupus

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Beachtlich ! von Jacques Lupus (Absurd)
Die Lebenskünstler von Björn Gottschling (Weisheiten)
Wendel, das Gespenst: Im Wald von Irene Beddies (Gute Nacht Geschichten)