Wilhelm Westerkamp

Sonnenbrand im Hochsommer

Wenn die Sonne hoch Himmel ihre heißen Strahlen unsanft auf die Erde schmettert, schwitzen die meisten Menschen dazu aus allen Poren, denn jetzt im Hochsommer bei Temperaturen jenseits der dreißig Gradgrenze, ist die körperliche Belastbarkeit bei vielen Menschen doch schon bald erreicht.
Niemand würde sich der gleißenden Sonne jetzt aussetzen wollen, sondern lieber ein schattiges Plätzchen aufzusuchen, um vor der prallen Sonne Schutz zu finden.
Nur die jüngeren, suchen die Sommersonne geradewegs auf und sollten sie auf diese Weise einen schweren Sonnenbrand erleiden, scheint ihnen dies aber egal, Hauptsache sie können ihre knackig braune Haut zur Schau stellen, um eine bestimmte vitale Ausstrahlung damit erzielen zu können.Solche Sonnenanbeter, baden sich nur allzu gerne in der Julisonne, mit der fehlenden Erfahrung jedoch, sich dabei die Haut dabei möglicherweise zu verbrennen, so dass dann manches Mal, der Rettungswagen gerufen werden muss, um die verbrannte Haut von einem Notarzt behandeln lassen zu müssen.
Die älteren Herrschaften jedoch, entgehen solch notfallmäßigen Maßnahmen, denn ihre Lebenserfahrung lehrt ihnen, immer nur zeitweise in der Sonne zu verweilen, um nicht wie die jungen Menschen, in so einem Krankenwagen zu landen, um dort vom einem Notarzt, vielleicht unter schweren Schmerzen, sich die verbrannte Haut behandeln lassen zu müssen.
 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wilhelm Westerkamp).
Der Beitrag wurde von Wilhelm Westerkamp auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 05.06.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • nc-westerwi4netcologne.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Wilhelm Westerkamp als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Gedanken, die das Herz berühren von Robert Soppa



Robin Stein widmet sich in seinen Gedichten dem Thema Liebe. Seine Gedanken geben Einblick in die Gefühlswelt des Liebenden und beschreiben die sehnsuchtsvolle Suche nach der einzigen, der wahren Liebe und die völlige Hingabe an die gefundene, geliebte Person.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Wilhelm Westerkamp

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Blutbad in Paris von Wilhelm Westerkamp (Glossen)
Menschen im Hotel XII von Margit Farwig (Sonstige)
Menschen im Hoftel VI von Margit Farwig (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen