Marlene Remen

Auch Sternchen weinen

In der unendlichen lautlosen Stille der Galaxy, wo die Zeit nur an
Ewigkeiten gemessen wird, gab es doch auch immer wieder Veränderungen.
Sterne, die schon sehr alt waren, sie starben und es wurden junge Neue
geboren. Wenn jeder Mensch, der auf der Erde lebt, sich einen eigenen Stern
ausgesucht hat, gibt es aber doch noch so viele Sternchen da oben wie die
Sandkörner an einem Meeresstrand.

Aber, kann man daran glauben, das ein Sternchen fühlt, wie es seinem Mensch
geht ? Spürt es, wenn er seine Hilfe braucht, fühlt es vielleicht auch die
Schmerzen, die er hat, wenn sein Mensch sehr krank ist ? Ich glaube ja,
es kann es fühlen. Nun kannst du dein Sternchen ja nicht fragen, aber es kann
doch vorkommen, daß es im Traum zu dir spricht. Du mußt nur gut hinhören .

Der Wächter der Sterne, er weiß genau, was seine Sternchen fühlen und er hört
sie. So fällt ihm auch in dieser Nacht auf, daß zwei Sterne, die sehr nahe beieinander
stehen, ja, sie weinen. Erst ganz leise, doch dann immer lauter und sie hören nicht
auf. Das macht auch ihn traurig und er geht zu ihnen, um zu erfahren, warum sie
so traurig sind. Unter Schluchzen erzählt ihm das kleinere Sternchen :
Nun leuchte ich schon solange für mein Kind, aber es wird nicht gesund.
Vielleicht ist meine Leuchtkraft nicht stark genug und das betrübt mich sehr.
Das größere, ältere Sternchen sagt zum Wächter :
Auch ich gebe meine ganze Kraft, damit mein Mensch das Leuchten sieht.
Er braucht soviel Mut jetzt und Zuversicht, damit er wieder gesund wird, aber
es will nicht gelingen.

Verständnisvoll nickt der Wächter und sagt zu ihnen :
" Ja, ich kann euch ja verstehen, aber ihr dürft euer Leuchten trotzdem nicht
aufgeben. Glaubt ganz fest an euch und es wird alles gut werden, bestimmt !"
Die beiden Sternchen strengten sich nun noch mehr an und strahlten um die
Wette. Und dieses Leuchten kannst du sehen, wenn du nur fest daran glaubst.
Darum, niemals aufgeben, auch wenn es schwer fällt......

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Marlene Remen).
Der Beitrag wurde von Marlene Remen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 24.06.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • HRR2411AOL.com (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Marlene Remen als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Was die Liebe vermag: deutsche und englische Gedichte von Stefanie Haertel



Es sind deutsche und englische Gedichte, zum Träumen, zum Nachdenken, zum Verlieben.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gute Nacht Geschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Marlene Remen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

SONNTAGSGESCHICHTEN 39 von Marlene Remen (Gedanken)
Wendel, das Gespenst: Im Wald von Irene Beddies (Gute Nacht Geschichten)
Ich liebe diese Frau von Özcan Demirtas (Liebesgeschichten)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen