Georges Ettlin

Böse Geister

Man glaubt an eine geistige Welt und an böse und gute Geister, da die materielle Welt
unsere Hoffnungen nicht erfüllt. Bei der gründlich erforschten Welt der Materie
bleiben Rätsel, die sich der logischen Beweisführung durch die Wissenschaft...
und dadurch dem die Wahrheit suchenden Menschen, entziehen.
Da kommt die  "Religion" in unser Spiel des Denkens mit dem Anspruch,
Gut und Böse mittels Konstrukten des individuellen Glaubens unterscheiden zu können.

Angenommen, die riesigen himmlischen Heerscharen (Engel) des  bösen Satans als Feinde des
gütigen Christegottes führen Krieg gegen die himmlischen Heerscharen (Engel)
des guten Christengottes und benützen die Menscheit  als Zankapfel, der bei einem
gewonnenen "heiligen" Krieg als Pfand und Siegesbeweis dient, dann ist
die  "Besessenheit" jedes Menschen das Kriterium, welches den Sieg
veranschaulicht.
Gemäss Voraussagen der originalen Bibeltexte werden die guten Engel
und die guten Menschen irgendwann siegen.

Momentan sind aber nur wenige Menschen vom heiligen Geist
besessen und viele böse Menschen sind vom satanischen Geist besessen.
Alle aber glauben, sie gehören zu den guten Menschen und seien
auf dem rechten Weg.
Die unruhigen Geister des himmlichen Krieges suchen Menschen,
die sie als ihren Tempel, Kirche oder Moschee besetzen
können. Als "menschliche Seele" getarnt können sie sich im Menschen in ihrem eigenen
Sinne realisieren und Einfluss auf die Weltgeschichte nehmen. Wer sich aber der
guten  Sache (Gott) mit Sanftmut, Verstand und Liebe  öffnet, zieht die guten Geister an.

Die Idee, alle diese besessenen bösen und die besessenen guten Leute umbringen
zu wollen, ist schlecht, weil nicht zuende gedacht:
Man bringt zwar Menschen um, nicht aber deren Geist, von dem sie besessen sind :
Das Problem der Existenz von bösen und guten Seelen (Geister) bleibt bestehen,
da man das Geistige und die Geister, auch in einem "heiligen" Krieg,  
nicht umbringen kann. 


***
c/G.E.
 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Georges Ettlin).
Der Beitrag wurde von Georges Ettlin auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 07.07.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Georges Ettlin als Lieblingsautor markieren

Buch von Georges Ettlin:

cover

Alles - Nichts ist für immer von Georges Ettlin



Mein Buch beschäftigt sich mit Romantik, Erotik, gedanklichen und metrischen Experimenten, Lebenskunst, Vergänglichkeit und versteckter Satire .

Die Gedichte sind nicht autobiographisch, tragen aber Spuren von mir, wie ein herber Männerduft, der heimlich durch die Zeilen steigt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Spirituelles" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Georges Ettlin

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Das nicht-geführte Gespräch von Georges Ettlin (Wie das Leben so spielt)
Gott schüttelt den Kopf von Gabriela Erber (Spirituelles)
Abschied für immer von Angelika Vitanza-Lima (Abschied)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen