Wally Schmidt

Gauchos- Deutsche, wie ich das sehe

 

 

Ein später Kommi, doch es wird ja immer noch „gewühlt“!

 

Habe die Kommis gelesen über die grosse Angelegenheit.

Da stellt man wieder fest, als Deutscher darfst du dich oft nicht so verhalten, wie Menschen mit anderer Nationalität. Du musst ganz schön aufpassen,mit dem was du tust und sagst. DIE VERGANGENHEIT LÄSST UNS NICHT LOS!

Wir persönlich kennen keinen Rassismus, so wie die meisten Deutschen nicht.Wir haben so viele Freunde aus verschiedenen Ländern, und mögen sie alle.Und seit langem sind wir Franzosen und Deutsche. ( Da kann man sehen, auch da geht!!!)

Bei dem Gesang unserer Fussballer ging es bestimmt nicht um Rassismus. Die Jung's haben sich nur gefreut, und meiner Meihnung nach, gefreut wie „Kinder“.(Jetzt höre ich schon: wie kann man zu den grossen, starken Männern Kinder sagen!)

Da hat man wieder „eine Wunde“ gefunden, in der man rumstochern kann.

Arme Menschen die es lieben, dass sie immer ein Feuerchen schüren müssen! Möglichst in allem was Schlechtes sehen.

Ich nehme an, dass viele Kölner zu all dem „Trara“ sagen würden: „Wat soll de Quatsch?“

 

Die „Messis“ waren wunderbare Spieler, doch haben sie es eben nicht geschafft, es kann halt nur einer Sieger sein. 

Ich weiss, viele sehen das anders, mein Mann auch, doch
ich sehe es halt aus dieser Sicht.
Man kann nicht immer der gleichen Meinung sein, das wäre
langweilig.
Wally
Wally Schmidt, Anmerkung zur Geschichte

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wally Schmidt).
Der Beitrag wurde von Wally Schmidt auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 17.07.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Eiskalt erwischt. Hinterhältige Kurzgeschichten von Stefan Hein



Nervenkitzel, überraschende Wendungen und eine anständige Prise schwarzer Humor sind charakteristisch für die vierzehn spannenden Kurzgeschichten in diesem Buch. Ob Krimi, unheimliche Erzählung oder bissige Satire: Nie entwickeln sich die Dinge so wie erwartet. Überall lauern bitterböse Pointen – und erwischen den Leser eiskalt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Einfach so zum Lesen und Nachdenken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Wally Schmidt

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Das verwandelte Salatkoepfchen von Wally Schmidt (Autobiografisches)
Menschen im Hotel VIII von Margit Farwig (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
Endgültig von Monika Klemmstein (Abschied)