Hans Eberhard Bertelsen

Katze Rauch und Milli



Es schimmert neues Morgenhell
im Verlöschen der Gestirne
Ein gekochtes Ei ich wähl
zum Frühstück eine Birne

Selbst geback´nes Brot ich eß
das ich auf den Tisch gestellt
Wo ich sitz im Morgendreß
hat die Katz´sich zugesellt

Sie schmiegt sich an, sie macht miau
Es leuchten ihre Augen
Sie bettelt, denn sie weiß genau
ich leide nicht ihr Fauchen

Ich flüster ihr: "du kriegst jetzt Milli
und ´ne Scheibe Wurst dazu"
Schon ist sie still, die Katze Willi
Jetzt frühstück´ich in aller Ruh´

Zermoniell und obligatisch
dreh´ich Zigaretten mir
die genüßlich und opatisch
gedankenträchtig inhallier

Erinnerungen werden wach
rersümierend meiner Träume
unter Gottes Himmelsdach
in unkenntlichen Räumen

Ich lasse meine Blicke schweifen
in die Weite, in das All
Doch werde ich es nie begreifen
warum das Gestern er mir stahl

Was der liebe Gott lenkt richtig
zaumgerecht in meinen Mut
sortiere ich, all das was wichtig
scheint, in meiner Seele Glut

Ich starte in den Tag hinein
erwartend meiner Freuden
und genieß´den Sonnenschein
Das glühende Vergeuden

Das Kätzchen schläft am hellen Tag
um wieder frisch zu tanken
denn, lieber es im Dunklen mag
mit And´ren nachts zu zanken

Wenn das Tageslicht entschwindet
wird der Willi wieder wach
Die Unruhe, sie schindet
die Katze unter meinem Dach

Dann beginnt sie mit den Pfoten
an der Türe laut zu kratzen
wie der Sturm auf den Lofoten
treibt Jagdtrieb ihre Tatzen

Nach Mitternacht hör ich es schleichen
Das Kätzchen kratzt; weil es mich wittert
sie zürnet knurrend ihres Gleichen
Miaut mir zu und zittert

Ich öffne dann die Türe ihr
und laß ihn rein mein´n Willi
Pitschnaß die Pfoten, alle vier
tapst es zu zu seiner Milli

Nun wundert sich so mancher Mensch
warum ich sie und er verwechs´le
Jeder weiß, im Lenz da brennt´s
wen stört da schon mein Wortgedrechs´le

Bei Nacht sind alle Katzen grau
Wem nütztet das Entscheiden
Sie alle jaulen ihr Miau
wenn sie zum Balzen eilen

Nun pflegen wir der Ruhe Nacht
der Willi und ich selbst
Und wenn wir wieder aufgewacht
fragt die Katze:" Was du wählst,

Selbstgeback´nes dunkles Brot
und für mich viel Wurst und Milch
und für dich für´n schnellen Tod
drehst Zigaretten dir, du Knilch"

Ja, was soll ich da noch sagen
Recht hat Kater Willi
Herrlich, wie wir uns vertragen
Ich mit Rauch und er mit Milli ... Miau...


Weimarschmieden 05.11.1996 © Hans Eberhard Bertelsen | http://www.bertelsen.de/index.htm

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Hans Eberhard Bertelsen).
Der Beitrag wurde von Hans Eberhard Bertelsen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.10.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Der Wichtel und das Schwein der Waisen von Holger Gerken



In diesem ironischen Fantasy-Roman begeben sich der Wichtel Puck und der Rabe Muhugin auf die Suche nach der Goldenen Waldsau, die Trolle von ihrer Waldlichtung gestohlen haben. Dabei durchqueren sie Schauplätze und treffen auf Figuren, denen wir so ähnlich schon in verschiedensten Abenteuerromanen und –filmen begegnet sind. Aber irgendetwas ist immer ein bisschen anders als bei den bekannten Originalen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Tiergeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Hans Eberhard Bertelsen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ben Hur oder Schönheit ist ein Fluch von Hans Eberhard Bertelsen (Humor)
… ? -WER- hat an der FLOCKEn-UHR gedreht - von Egbert Schmitt (Tiergeschichten)
Der Weihnachtsstern von Irene Beddies (Wie das Leben so spielt)