Noomi Kitschke

Die Wolken über uns

"Siehst du die Wolke da? Sieht aus, wie eine Erdbeere." "Oder ein Spaten." "Dann hat der aber einen sehr kurzen Griff." "Nein, guck da geht er weiter. Ist dann eben ein kaputter Spaten." Wir sitzen bei ihm auf dem Dach. Unter uns: ca 30 Meter. Über uns: die Unendlichkeit. "Das ist blöd." ,sagt er. "Links von uns sind Wolken, rechts von uns sind Wolken, aber über uns ist einfach nichts." Ich sehe ihn an. Er lächelt. "Das ist nicht Nichts. Es ist Alles. Da sind keine Wolken, die uns den Weg versperren und es geht immer weiter. Wir brauchen nicht nach Süden, Westen, Norden oder Osten zu gehen, um frei zu sein. Wir müssen einfach nach oben und da wäre dann Nichts, was uns aufhält." Er lacht. "Dazu sage ich besser nichts." ,sagt er. Habe ich etwas Falsches gesagt? Manchmal übertreibe ich es etwas mit dem Philosophieren und dann werde ich von Vielen mit diesem verständnisslosen Blick angesehn.Verdammt. "Ich meinte damit nur;" ,setzt er an, "dass ich dazu nichts mehr sagen kann, weil ich es sonst kaputt machen würde. Oh man, siehst du, jetzt habe ich es kaputt gemacht. Es wäre doch besser gewesen, wenn ich nichts gesagt hätte." Ich muss grinsen. Also dich nichts Falsches gesagt. Die Sonne, die eben noch an den Dächern hing und alles in Gold tauchte, ist hinter den Häusern verschwunden. Jetzt leuchten die Wolken in Orange und Violett, währen sich eine schwarze Wolkenfront von Osten nähert. wir liegen auf dem Dach und sehen der Welt dabei zu, wie sie sich dreht. Sie ist so klein, die Welt. "Was wünschst du dir?" ,frage ich ihn und sehe ihn an. Er sieht nach oben und ich habe das Gefühl, dass er mehr sieht als ich. Weil er ganz woanders ist. "Liebe." ,antwortet er nach einiger Zeit, ohne den Blick vom Himmel abschweifen zu lassen. Jetzt sehe ich auch wieder nach oben und denke über Liebe nach. S! chon kom isch, als welche Schwierigkeit sie dieses Thema doch immer wieder erweist. dabei ist es doch so einfach: Liebe ist, wenn man sich geborgen und gleichzeitig frei fühlt. "Ich weiß nicht, ob sie dich wirklich liebt." ,sage ich. Wir sehen uns an. "Aber du wirst geliebt, das weiß ich."

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Noomi Kitschke).
Der Beitrag wurde von Noomi Kitschke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.10.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Tierisches und mehr: Kurzgeschichten und Gedichte von Elke Abt



Im Laufe vieler Jahre hat eine große Anzahl Tiere ein Zuhause in der Familie der Autorin gefunden. Sie hat viel Lustiges und manchmal auch Trauriges mit ihnen erlebt. In diesem Buch stellt sie einige mit ihren Besonderheiten vor. Neben Tierischem ist auch das Menschliche nicht vergessen worden, das zum Schmunzeln anregt. Flora und Fauna haben sie außerdem zum Verfassen von Gedichten inspiriert, die nicht immer ernst zu nehmen sind. Wer den Humor liebt, für den sind die individuellen Kurzgeschichten und Gedichte genau richtig.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Zwischenmenschliches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Noomi Kitschke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Tod mit etwas Humor aufbereitet. von Norbert Wittke (Zwischenmenschliches)
Das tizianrote Haar von Ingrid Drewing (Liebesgeschichten)