Gabriele Priedigkeit

fack ju göthe

kinder wo bleibt die zeit. mein sohn wurde 1992 geboren. ein halbes jahr später hatte mein baby eine hautkrankheit. die haut pellte sich ab, wie bei einem sonnenbrandt. er tat mir echt leid. er weinte viel. mein mann schaute in den kinderwagen und sagte zu mir : wenn das so bleibt ! was dann ? was dann ! ? gab ich zurück. er ist unser sohn. wie kann ein vater so etwas sagen. ich war traurig darüber. männer sind eben anders. eine mutter liebt ihre kinder unendlich tief. mit herz und seele unter dem herzen getragen. florian wurde ein sorgenkind.er weinte oft,man konnte ihm nichts recht machen. zum glück war er am tag sehr lebhaft , sportlich gesehen und um 18 uhr war er dann im bett und schlief dann bis 6 uhr morgens durch. da war pause angesagt. energie sammeln. florian wuchs heran. im kindergarten war er auffällig . er konnte mit 3 jahren so gut klettern. kein baum war ihm zu hoch. keine laternenstange wurde ausgelassen. oft rief ich nach oben. florian wenn du nicht sofort runterkommst, komme ich zu dir hoch. ich zähle bis drei und eins , zweiiiiiiii und drei und du bist hier auf dem boden. zum glück glaubte er mamas worte und er kletterte wieder herunter. in der schule war fack ju göthe angesagt. ab und an bekamen wir ein brief nach hause. zum gespräch geladen. die eltern waren oft sprachlos und konnten da wenig bewirken. strafen, wie konnte man ein kind bestrafen. fernseh verbot oder stubenarrest waren nicht ratsam. ein sportverein sollte abhilfe schaffen. bewegung war immer gut. handball konnte er super gut spielen. nur konnte florian schlecht verlieren, da gab es dann auch mal handgreiflichkeiten. was wieder zu einem gespräch führte. ich liebte mein sohn und manchmal war ich traurig , weil er so auffällig war. ich stehe zu meinem kind. er ist gesund, das war mir wichtig. im wohngebiet bunte kuh waren zwei jugend gangs. da wurde getrunken, gekieft und geklaut. ich sagte zu meinem sohn, warum gehst du zu diesen kindern. du hast ein gutes eltern haus. suche dir gute freunde aus. diese freunde hatten kein richtiges zu hause. das war schade um diese kinder. ich habe um mein  kind gekämpft. florian war stark, er war ein anführer. ich sagte noch zu ihm.. florian, gewalt ist keine lösung. eines tages kommt ein junge der wird stärker sein als du und dann wird er dich schlagen. gesagte worte einer mutter. es kam auch so. ich bekam ein anruf von der uniklinik. ob ich mein sohn abholen könnte, da war er gerade 17 jahre alt. mein gott dachte ich, als ich ihn sah. der kopf war voller platzwunden und so dick angeschwollen. augen blau und ich dachte nur. wer macht so etwas. zum glück war sein schädel stark. ich sagte nur zu ihm. wenn du jetzt jammerst, werde ich dir nicht mehr helfen. du hast glück, er hat dich nicht tod geschlagen. ändere dein leben. ich war echt geschock. florian sagte nichts dazu. zu hause gab es  kühlung und salben. er blieb ein paar tage zu hause. wegen der blauen augen. alles verheilte zum glück. sorgen einer mutter. florian machte eine ehrenrunde in der schule . er war nicht dumm und doch nutze er nicht sein talent. seine rechtschreibung war super gut .. das hatte er von seinem vater. nur sein betragen war mangelhaft. nach der schule wollte er erst nicht arbeiten. sein vater schleppte ihn dann zum arbeitsamt. florian sagte zu mir: nach den sommerferien werde ich arbeiten gehen. ich sah ihn an und ich glaubte an seine  worte. gesagte worte werden deine zukunft. nach den sommerferien bekam er eine empfehlung vom arbeitsamt. hotelfachmann " ein hotel in timmendorf. sein vater hatte ihn auf das vorstellungsgespräch vorbereitet. er fragte mich ob ich ihn hin fahren könnte. wie lange dauert so etwas .. fragte er mich. eine halbe stunde, so in etwa. sagte ich zu ihm. ok " mutti kannst du auf mich warten. ja , gab ich zur antwort - viel glück florian. er sah mich an und sagte dann zu mir : drück mich einmal, dann habe ich noch mehr glück. ich war sprachlos. das war nicht mein sohn. aber über diese geste war ich so glücklich. eine halbe stunde später kam er zum auto und stiegt ein. stille im auto und ich fuhr los. dann fragte ich ihm. wie war dein gespräch? sie nehmen mich. ich lachte, das meinst du nicht wirklich ? doch sagte er, kaum zu glauben. ich hatte so viel sorgen mit flo gehabt und er hatte beim zweiten vorstellungsgespräch eine zusage. der beruf ist wirklich seine bestimmung. florian ist  super sauber, kann viel arbeiten und kann sich durch setzen. mein exmann sagte einmal zu mir. aus dem jungen wird nichts und ich sagte. er ist mein sohn, er hat ein teil von mir. aus ihm kann was werden. er ist stark und nicht dumm, nur muss er es selbst erkennen. flo hatte die ausbildung mit einer drei bestanden. ich war so stolz, er wurde dann übernommen. nach  4 monate hatte der chef ihn gekündigt, weil florian meinte, man würde nur ausgebeutet. er arbeitet so viel und er wollte dann auch mehr geld. ich war sprachlos. eigentlich hatte er ja recht und was nun ? zum glück machte in timmendorf ein neues hotel auf. 4 monate später hatte er einen neuen job, mit mehr gehalt und gutem trinkgeld. mein sohn wollte schon immer viel mehr und er machte viel kaputt, nun mußte er seine wohnung selbst bezahlen. er sah jetzt wo das ganze geld blieb. die forderungen an mich wurden weniger. ich liebe mein sohn. er wird es schaffen und nun noch eine geschichte die florian mir erzählte. ich mußte darüber so lachen. flo wohnte in timmendorf. er fuhr dann mit der bahn nach lübeck. wenn er mich besuchte. er hatte da gerade eine freundin. ein wochenende frei.  florian pachte seine tasche voll. ich musste echt lachen. mein sohn liebt schuhe. so viele schuhe, wie er besaß, so viele schuhe hatte ich nicht , als frau. er packte 2 paar markenschuhe, 2 teure hemden und 2 hosen ein. er sagte zu mir ! ein wert von 1000 euro in seiner tasche. seine geldbörse, eine bus/ bahnkarte und sein haustürschlüssel waren auch eingepackt. 
florian steigt aus der bahn  .. läuft spontan zum bus und setzte sich. seine tasche stellte er neben sich ab. handy zeit alter " er schaut nebenbei ins internet. sms von freunden und so weiter. dann sieht er wie der bus in eine andere richtung fährt und denkt , oh ..ich muss sofort aussteigen. rennt aus dem bus und schaut den bus nach . dann sieht er neben sich, mein gott " mein hab und gut fährt davon. streß in diesen moment. alles weg .. meine papiere, mein haustürschlüssel. panik, schweiß ausbruch. handy in der hand. handy in der hand. seine gedanken" ich rufe die polizei an. mein gott, wie blöd bin ich .. bei der polizei ein notruf .. alles ist weg. !!!! der polizist.. zu ihm, bleiben sie ruhig. wir kriegen das hin. florian wartet 5 minuten - zeit pause unendlich gefühlt. ein anruf. der bus kommt zurück. warten sie 20 minuten. die tasche ist in sicherheit. tim hatte weiche knie. das war echt glück. das habe ich mir hart erarbeitet. das sagte er dann zu mir. 20 minuten später hält der bus. er nahm seine tasche und  bedankte sich beim busfahrer. leider konnte er ihm kein trinkgeld geben ..er hatte nur 40 cent in der hosentasche. das wäre ihm so peinlich gewesen. 
ich mußte herzlich über flo lachen, seine gedanken ". wie bedanke ich mich. mein sohn mußte mir das erzählen. wenn das leben in sekunden an dir vorbei fährt .... denke nach, handel sofort und es gibt immer eine lösung 
so öffnen sich türen ... danke" du machst mich glücklich .
ich liebe dich mein kind 
danke 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gabriele Priedigkeit).
Der Beitrag wurde von Gabriele Priedigkeit auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 22.04.2015. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • g.priedigkeit.1web.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Gabriele Priedigkeit als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Emma: Holt mich hier raus von Manfred Ende



Gesellschafts- oder zwischenmenschliche Fragen? Der Autor erzählt eine Familiengeschichte in einer inzwischen historischen Zeit und in einem Land, das es nicht mehr gibt: in der DDR. Emma, eine betagte, aber bisher sehr selbstständige und auf unaufdringliche Art freigeistige Rentnerin, verliert bei einem Autounfall ihre Tochter und einen Fuß. Mit beiden Verlusten gilt es, weiterzuleben.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Leben mit Kindern" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Gabriele Priedigkeit

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Schatz denkt an mich von Gabriele Priedigkeit (Freundschaft)
Engelzeiten von Rainer Tiemann (Leben mit Kindern)
Eine Weihnachtsüberraschung von Karl-Heinz Fricke (Weihnachten)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen