Marlene Remen

Die Blüte der Marei 1. Teil

Es gibt Geschichten, die sich auch nach vielen Jahren, ja, sogar nach Jahrzehnten
in den Köpfen der Menschen und vor allem in ihren Herzen wiederfinden.

                        M A R E I     -  D I E   O R C H I D E E N B L Ü T E


Ein sanfter Wind strich über die Palmen, welche den Strand der kleinen Insel säumten.
Die Sonne sank soeben wie ein roter Feuerball in den Horizont des Meeres.
Es schien, als ob das Meer zu glühen begann und der Himmel war in ein rosafarbenes
Licht getaucht. Die letzten Fischerboote kamen von ihren Fischzügen zurück und wurden
auf den Strand gezogen.

Während die Männer mit dem Ausladen der Boote beschäftigt waren und von ihren Frauen
und Kindern begrüßt wurden, umschwirrten eine Menge Möwen die Boote, um auch noch
einen Teil des Mahls abzubekommen. Es hatte einen guten Fang gegeben und die Fischer
waren großzügig und warfen ihnen kleinere Fische zu, die sie im Fluge auffingen. In großen
Körben wurde alles in das nahe Dorf gebracht.

Der nächste Tag war ein ganz besonderer Tag und wurde von den jungen Mädchen im Dorf
sehnsüchtig erwartet. Dann wurde ihnen von den jungen Männern eine Blüte überreicht
und sie galten als versprochen, wenn sie es wollten. Natürlich hatten sich auch schon vorher
zarte Bande geknüpft, aber das Überreichen der Blüten machte es dann offenkundig für alle.

Niemand hatte auf Marei geachtet, die ein wenig abseits vom Geschehen auf einem Felsen
direkt am Meer saß und ihren Träumen nachhing. Erst das Gitarrenspiel und der Klang einer sanften
Männerstimme ließ sie um sich schauen.  Es kam vom Strand und wie magisch angezogen stieg
Marei vom Felsen und ging den Strand entlang, um zusehen, wer es war. Je näher sie kam,
umso mehr war sie vom Klang dieser Stimme angezogen.

"Kleine Orchidee, zeig ihr meine Liebe.
Blühe nur für sie, sag ihr, wie schön sie ist.

Kleine Orchidee, ja, sie ist mein Mädchen.
Ewig Treu ihr schwör, niemals sie verlaß !"


Copyright by Marlene Remen

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Marlene Remen).
Der Beitrag wurde von Marlene Remen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.05.2015. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Abenteuer im Frisiersalon. Kurzgeschichten aus dem Internet. von Ronald Henss



Kurzgeschichten aus dem Internet. Eine Auswahl der besten Beiträge zum Kurzgeschichtenwettbewerb „Im Frisiersalon“ auf www.online-roman.de Eine bunte Mischung, die für jeden Geschmack etwas bereit hält: mal ernst, mal heiter, unterhaltsam, kritisch, sentimental, skurril, phantastisch... Liebesgeschichte, Humor, Krimi, Spannung, Alltag, Kindergeschichte, Nachdenkliches...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Fantasy" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Marlene Remen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ein Wintertag im Jahre 1 9 4 7 von Marlene Remen (Wahre Geschichten)
Wunschtraum von Edelgunde Eidtner (Fantasy)
Lösegeld für meinen Hund. von Walburga Lindl (Autobiografisches)