Andreas Rüdig

Briefe von und an Nikolaus

Lieber Nikolaus,
ich nutze diesen Brief, um mich als Dein sozialer, Dein Stiefvater an Dich zu wenden.

Ich sehe, Du bist jetzt 18 Jahre alt und damit volljährige. Du bist ein hübscher junger Mann geworden. Wenn ich mal nicht mit Deiner Mutter zusammen sein kann und onanieren und masturbieren muß, denke ich nur noch an Dich. Ich sehe dann, wie Du Deine Hosen und Unterhosen herunterläßt, mir Deinen erigierten Penis  und Deine Hoden zeigst, mich damit erhitzt, verführst und so einem göttlichen Orgasmus entgegenführst.
Um einem Mißverstädnis von vornherein entgegenzuwirken: Ich bin nicht homosexuell. Mir geht es um etwas völlig anderes. Ich sehe: Du stehst auf  der  Schwelle zum Erwachsenwerden. So wird also Zeit, Dich über die menschliche Sexualität aufzuklären. Was sind die primären und sekundären Geschlechtsmerkmae von Frauen und Männern? WIe sehen sie am lebenden Objekt aus? Wie werden sie in der Praxis angewendet? Wenn Du möchtest, komme uns doch am kommenden Samstagabend besuche.
Dein Dich liebender Stiefvater

Hallo Valentin,
vielen Dank  für Deine Einladung zu Mama und Dir. Das Abendessen war wirklich lecker; der Rest wäre aber nicht nicht nötig gewesen. Zuerst zieht ihr beiden euch komplett aus und stellt euch dann splitterfasernackt vor mich hin. Und um der Peinlichkeit die Krone aufzusetzen, erzählt ihr mir, wie die Bienen die  Blumen bestäuben und daß der Klapperstorch die Kinder bringt. Also bitte - Wendelin, unser Biologie-Lehrer hat uns schon erklärt, wie die menschliche Sexualität funktioniert - bei ein bißchen Bettgymnastik hättet ihr schon - beispielsweise - die Reiterstellung, sie auf ihm, oral, vaginal, anal, 69, die Löffelstellugn und auf keinen Fall irgendeine langweile, banale Stellung zeigen können. Langweiliger als bei euch beiden geht es ja nun wirklich nicht mehr.
Euer euch nicht mehr liebender Sohn Nikolaus

(ein Telefonat)
ringringring
Hallo. Hier Nikolaus.
Auch so hallo. Hier Valentin.
Was geht ab, Alter?
Dein Brief, Baby. Er ärgert mich. Meine Lösung: Wir geh`n zum FKK.
Wann?
Nächsten Samstag 20 Uhr. Neu-Buxtehuder Straße 32.
Was muß ich mitbringen?
Rasier dich komplett. Also auch Beine und Brust. Keine Hautirritationen. Also Hautcreme, Rasierwasser, Mundwasser benutzen, keinen Lippenstift, keinerlei Rouge. Sonnenbrille, spiegelnd und Gel im zurückgekämmten Haar.
Also Papa, herz- und scherzallerliebster Papa! Gehen wir in einen Schwulen-Club?
Sohnemann, Sohnemann, du solltest mich doch inzwischen besser kennen? Bei mir wäre dann Lesben-Club oder Table-Dance angezeigt.
Weiß Mama davon?
Nein. Und wenn du clever bist, sagt du ihr auch nichts davon.

Allerliebster Valentin.
Vielen Dank für Deine Einladung zum FKK. Ich bin allerdings immer noch erschreckt und empört. So viele alte Frauen - schwabbeliges Fleisch, welke Brüste ( = Hängetitten), dritte Zähne und Hüftprothesen. Und bei den Herren der Schöpfung = Männern sind die Weichteile nach innen geschrumpft. Hast du nicht eine aufblase Gummi-Puppe für mich, wenn Du mich entjungfern möchtest? Wie wehrt sich wenigstens beim Sex nicht...
Dein Nikolaus

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Andreas Rüdig).
Der Beitrag wurde von Andreas Rüdig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 06.06.2015. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Du und ich - Gedichte über Verbundenheit und Glück von Marion Neuhauß



35 Gedichte über das Glück, miteinander den Lebensweg zu beschreiten. Aber auch darüber, die schwierigen Momente im Leben zu meistern. Verbundenheit und Nähe sind ein solch wertvolles Geschenk, wir sollten gut darauf aufpassen! Und auf die Menschen an unserer Seite!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Andreas Rüdig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Heiratsantrag von Andreas Rüdig (Humor)
Mama ...Lupus...autobiographisch... von Rüdiger Nazar (Sonstige)
Und was ist eigentlich aus vergewaltigten Töchtern geworden? von Carrie Winter (Trauriges / Verzweiflung)