Marlene Remen

Die Blüte der Marei 5. Teil

Die ganze Nacht saßen Marei und Marco auf dem Felsen und er erzählte ihr
mehr von sich und seinem Leben.  Sein Vater war Felipe, der Fischer, welcher
vor Jahren auf Marcos Heimatinsel seine Mutter kennenlernte. Sie kam aus einem
ganz anderen Land, wo die Menschen viel hellere Haut haben und von ihr hatte er
auch seine Augenfarbe. Sie war Lehrerin und hatte die Kinder der Insel unterrichtet.
Seine Eltern waren unzertrennlich und niemand wußte, was mit ihnen an diesem Tag
geschehen war, als sie gemeinsam mit dem Boot hinausfuhren. Er, Marco, vermißte sie sehr.

Marei hörte ihm aufmerksam zu und schmiegte sich zärtlich an ihn. Doch eine bange Frage
mußte sie ihm stellen : "Möchtest du lieber zurück auf deine Insel und dort leben ?"
Er nahm sie in seine Arme und küßte sie liebevoll, steichelte ihr Haar.
"Nein, sagte er, du bist die Liebe, nach der ich gesucht und mich gesehnt habe. Nur einmal
werde ich noch auf die Insel fahren, wenn eure Fischer zum Fischfang hinausziehen.
Einige Sachen, die meinen Eltern gehörten, sie möchte ich hier bei mir haben und dann
werde ich dich nie mehr verlassen. "

Drei wundervolle Wochen verbrachten die Beiden zusammen und niemand sah Einen
ohne den  Anderen. Marco lernte auch die anderen Dorfbewohner näher kennen und alle
mochten ihn. Er zeigte Marei auch die Stelle, wo er die Orchideenblüte gefunden hatte.
Auf der anderen Seite der Insel am Fuße des Berges, zu dem die Kinder ihn führten.
"Diese Blüte ist ganz allein deine , denn du bist sie und sie bist du, für immer und ewig !"

Am nächsten Morgen machten die Fischer ihre Boote bereit und Marei und Marco
standen eng umschlungen am Strand. Er küßte ihre Tränen fort und lächelte sie an :
"Ich komme zurück, meine kleine Orchidee, ich verlaße dich niemals und werde immer
bei dir sein. Nimm deine Blüte mit auf den Felsen und warte dort auf mich."
Die Fischer drängten zum Aufbruch und Marco löste sich aus ihren Armen und stieg in
ein Boot.

"Kleine Orchidee, zeig ihr meine Liebe. Blühe nur für sie, sag ihr, wie schön sie ist.
 Kleine Orchidee, schwör ihr ewige Treu, niemals sie verlaß."



 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Marlene Remen).
Der Beitrag wurde von Marlene Remen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.06.2015. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Abenteuer des kleinen Gregory von Petra Eggert



Für einen achtjährigen beginnt das Abenteuer seines Lebens. Mit seinem besten Freund, dem Kater Puddy muss Gregory zahlreiche Aufgaben überstehen um einer Elfe zu helfen.
Ungeahnt welchem Weg er entgegen geht.
Alles wäre so leicht, wenn er nicht in einem Zauberwald wäre und zu Puddys Freude in einen Zwerg verwandelt wird. Ob er das Abenteuer besteht????
Eine abenteuerliche Geschichte für jung und alt, und für alle die noch an Märchen glauben!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Fantasy" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Marlene Remen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

PUZZLE DES LEBENS (Prosagedicht) von Marlene Remen (Erinnerungen)
Halloween von Rüdiger Nazar (Fantasy)
WEIHNACHTSFREUDE von Christine Wolny (Weihnachten)