Margit Farwig

Spitze Zungen

 

15 Gänseblümchen sitzen in der Sonne und lächeln freundlich. Die Sonne tut ihnen gut, bis die Kräuterblumensammlerin, die Elbin, dem ein Ende bereitet. Schwupp, schneidet sie die Gänseblümchen der Reihe nach ab und legt sie in den großen Korb. Sie wissen wohl, dass sie eines bösen Tages von Herta, Elli, Ella, Fanny und wie sie auch immer heißen, mit langen Zungen von der Wiese geschnappt werden. Damit können sie sich abfinden. Die Kühe kauen so lange an ihnen herum, bis sie zu weißer Milch werden.
Im Korb liegen schon Ringelblumen.
„Das sind die, die ständig versuchen, sich als Heilkräuter auszugeben. Salben wollen sie werden, so ein Quatsch! Sie leuchten so schön und wir Gänseblümchen werfen gern einen Blick auf diese Pracht. Ja, wir Gänseblümchen schauen ein wenig blass in die Welt.“ Mit gespitzten Blütenkelchen lauschen die Blüten der Kapuzinerkresse den Komplimenten: „Pah, seht uns an, unsere Kelche heben sich von der Masse ab. Gediegen, unheimlich gediegen modelliert sind wir und dienen Salaten als krönender Abschluss.“
„Was heißt hier Salat?“, fragen die Gänseblümchen erstaunt. „Ja, wisst ihr denn nicht, wie begehrt wir sind. Man zahlt Höchstpreise für ein Tellerarrangement mit uns. Wir, meistens als Unkräuter beschimpft, erleben eine Renaissance, die sich sehen lassen kann. Spitzenköche suchen und finden uns.“
„Hallo“, wirft der zahnlose Aufschneider Löwenzahn in die Runde, „ich bestehe nur aus Blättern. Die Blüten schmecken zu bitter und dann die Stiele erst. Menschen mit schlechtem Gallenfluss essen im Frühjahr die frisch gewachsenen Stiele, kauen mit verzerrten Gesichtern so bis zehn Stängel und meinen, dass ihnen das hilft und schlagen sich wie üblich den Bauch voll beim nächsten Gelage. So ein Unverstand!“
„Am meisten verachtet bin ich, das Blatt Giersch, der Schrecken aller Gartenbesitzer. Jetzt hoffe ich auf einen rosigen Abschluss meiner Karriere. Vielleicht liege ich neben einem Lachsstreifen“, versteigt sich der gewöhnliche Giersch.
„Das könnte dir so passen, du Bodenschleicher! Ich heiße Sauerampfer, würze gleichzeitig und lege Wert auf einen besten Platz. Also, merke dir das!“ „Dasselbe Theater wie draußen“, murmelt der Giersch, die Kapuzinerkresse schaut weg. Die Frau mit dem Korb ist in der Küche angelangt. Neugierig blicken die Salatkandidaten über den Rand. Auf dem Brettchen schneidet sie den Lachs in acht Streifen.
„Oh, lecker, ich kann es nicht abwarten“, schwärmt der Giersch. „Pass bloß auf, du grünes Gemüse, hier bin ich zur Stelle“, geifert die Kapuzinerkresse. Zwei Champignons schneidet die Elbin in Spalten. Sie greift in den Korb. Der Giersch bedeckt nun den Boden eines Tellers, die Gänseblümchen wirft sie gekonnt darauf, die Löwenzahnblätter schiebt sie fächerartig dazwischen und die Ringelblumen ringelt sie außen herum. Elegant verteilt sie die Kapuzinerkresse und greift sofort nach dem Sauerampfer. Tatsächlich legt sie die Lachsstreifen zwischen den Sauerampfer und obenauf die Champignonspalten. Den Kapern teilt sie die Plätze wahllos zu. Im Nu spritzt sie Essig und Öl darüber, streut Zucker und Salz sowie die Mandelblättchen. Am Schluss aber ziert sie den Salat mit drei wunderschönen himmelblauen Borretschblüten.
„Wenn wir uns doch so sehen könnten!“

Blütenreigensalat

Zutaten für 4 Personen:

15 Blüten Gänseblümchen    7 Spalten, geschnitten von 2 Champignons
14 Blüten Ringelblumen    6 TL Mandelblätter, gebräunt
13 Blüten Kapuzinerkresse, rot und gelbrot  5 TL Walnussöl
12 Blüten zahnloser Löwenzahn   4 TL Balsamiko-Essig, weiß
11 Blätter grünen Giersch    3 Blüten Borretsch
10 Blätter Sauerampfer    2 TL Zucker
  9 Kapern      1 TL Salz
  8 Streifen Lachs

Zubereitung:
Zuerst den Giersch auf den Teller legen.
Gänseblümchen darüber, Löwenzahn, Ringelblumen, Kapuzinerkresse, Sauerampfer. Die Lachsstreifen vorsichtig auflegen.
Champignonscheiben verteilen, Kapern streuen, mit Walnussöl und Balsamiko-Essig würzen, Zucker und Salz streuen.
Mandelblätter, Borretsch dekorativ als Abschluss.

Guten Appetit!
(c) Margit Farwig
Firio Maonara von den Kochfeuern der Elben
SALATE & DRESSINGS
(c) 2005 Franziska Kuo - INTRAG Publishing Los Angeles, USA
In Zusammenarbeit mit www.e-stories.de
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Margit Farwig).
Der Beitrag wurde von Margit Farwig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 17.09.2015. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Was willst du mal werden? - Wenn's geht, Poet! von Wolfgang Luttermann



Nimm doch die Freiheit dir heraus,
gönne dir ein, zwei Flaschen Gutes,
trag den Gedichtband mit nach Haus,
gleich bist du guten Mutes.

Bebet der Vulkan, die Erde zittert,
wenn ein Asteroid herniederfällt,
bleib locker und sei nicht verbittert,
weil nur die schönste Stunde zählt.

Das Leben ist zu kurz zum Schmollen,
dafür nimm dir nicht die Zeit,
schöpfe Freude und Frohsinn aus dem Vollen,
leg die Sorgen ab unter Vergangenheit.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (10)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Spannende Geschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Margit Farwig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wohin die Liebe fällt von Margit Farwig (Tiergeschichten)
Das ungeduldige Zündhölzchen von Margit Farwig (Spannende Geschichten)
Leben und Tod des Thomas von Wartenburg, I. Teil von Klaus-D. Heid (Unheimliche Geschichten)