Karl Bednarik

Technik-Parasiten

 
Den Zusammenbruch unserer technischen Zivilisation schaffen wir auch
ganz ohne Superintelligenz, Nuklearwaffen und Terminator-Roboter.
 
Man benötigt nur eine einzige Nanomaschine, die nicht komplizierter
als eine Bakterienzelle ist, die Metalle, Kunststoffe und elektrische
Energie aus unseren technischen Geräten entnehmen kann, und die
daraus weitere Kopien von sich selbst herstellen kann.
 
So eine Nanomaschine ist viel einfacher aufgebaut, als eine, die
Solarenergie und Bodenmaterial für den eigenen Nachbau verwendet,
weil sie praktisch ein Technik-Parasit ist.
 
Jene Nanomaschinen, die Solarenergie und Bodenmaterial für den
eigenen Nachbau verwenden, könnte man Technik-Pflanzen nennen.
 
Die Fehlerkorrektur dieser Nanomaschinen beruht ausschließlich
darauf, dass die erfolgreichsten Selbstkopierer zwangsläufig die
häufigsten sein werden.
 
Die Mindestanforderung an solche Nanomaschinen ist nur, dass sie vor
ihrem Versagen mehr als eine Kopie von sich selbst herstellen können.
 
Nicht jede Maschine muss zwei Kopien von sich herstellen können,
es genügt auch, wenn 100 Maschinen im Mittel 105 Kopien herstellen.
 
Solche Nanomaschinen nennt man auch "Assembler", und die technische
Katastrophe nennt man "grey goo" oder "gray goo" oder "graue Schmiere".
 
Nachdem solche Nanomaschinen klein, billig und relativ einfach
herzustellen sind, können in der nahen Zukunft schon böswillige
Einzelpersonen diese technische Katastrophe auslösen.
 
Bei nicht böswilligen Personen oder Gruppen gilt aber auch,
dass die Sorgfältigen und Vorsichtigen langsamer arbeiten,
als die Fehlermachenden und Leichtsinnigen.
 
Bei Kriegen zwischen Staaten oder Gruppen, die mit Nanomaschinen
geführt werden, können teilgeschädigte Nanomaschinen entstehen.
 
Bei einigen Nanomaschinen könnten durch Beschädigungen oder durch
Abnutzung Teile ihres Steuerprogrammes gelöscht oder verändert
werden, was einer maschinellen Mutation entsprechen würde.
 
Falls diese Maschinen dadurch nicht mehr in der Lage sind, weitere
Maschinen zu bauen, dann eliminiert sich dieser Fehler von selbst.
 
Falls aber diese Maschinen ihre für den Menschen nützlichen
Aufgaben nicht mehr erfüllen, dann haben sie mehr Zeit, Energie
und Material als die unbeschädigten Maschinen zur Verfügung,
um weitere gleichartige Maschinen zu bauen.
 
Die Wahrscheinlichkeit für das Eintreten einer solchen Mutation
steigt mit der Anzahl der Maschinen, mit ihrer Betriebsdauer,
und mit ihren Belastungen durch ihre Umgebung und Tätigkeit.
 
 
 


How to destroy civilization with nanotechnology, Video:

http://www.youtube.com/watch?v=_0dYPnui3rM

Grey goo oder gray goo oder graue Schmiere:

https://de.wikipedia.org/wiki/Graue_Schmiere

Philip K. Dick, Autofac, 1954, deutsch:

http://members.chello.at/karl.bednarik/AUTOFAC6.JPG

Philip K. Dick, Autofac, 1954, englisch:

http://www.polyamory.org/~howard/Nanotechnology/Autofac.html

Philip K. Dick, Autofac, 1954, englisch, alternativ:

http://www.technovelgy.com/ct/content.asp?Bnum=793

R. P. Feynman, 1959, deutsch:

http://www.deutsches-museum.de/fileadmin/Content/data/020_Dokumente/040_KuT_Artikel/2000/24-1-1.pdf

R. P. Feynman, 1959, englisch:

http://www.zyvex.com/nanotech/feynman.html

Kann man Atome atomgenau positionieren? Ja, schon lange.

http://www.deutsches-museum.de/sammlungen/meisterwerke/meisterwerke-ii/rastertunnelmikroskop/

Und kann man das auch mit den Atombindungen machen? Ja.

http://www.physics.uci.edu/~wilsonho/N0100.htm

Sonnenblumen für den Mond:

http://www.e-stories.de/view-kurzgeschichten.phtml?30984


Karl Bednarik, Anmerkung zur Geschichte

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karl Bednarik).
Der Beitrag wurde von Karl Bednarik auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 27.09.2015. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Karl Bednarik als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Sex für Motorradfahrer von Klaus-D. Heid



Warum kann 69 bei 200 gefährlich sein? Was ist der Unterschied zwischen Kawasaki und Kamasutra? Wie kommt man am besten auf 18000 Touren? Was hat ein überfälliger Orgasmus mit kostenlosen Ersatzteilen für eine BMW zu tun? Die Welt der heißen Öfen steckt voller Fragen, auf die Ihnen Klaus-D. Heid und Cartoonistin Regina Vetter amüsant erotische Antworten geben.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Science-Fiction" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Karl Bednarik

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wie dick ist unser Universum? von Karl Bednarik (Science-Fiction)
"Strg+Alt+Entf" von Johannes Schlögl (Science-Fiction)
Für eine gute Freundin von David Polster (Freundschaft)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen