Thomas Klein

Luigi

 

Das Kaffekränzchen war eigentlich gar keines, denn es gab nur Tee und auch der war nur andeutungsweise Tee. Nur eine Ahnung von Jasminblüte, aber wenigstens wärmte er etwas.

Und das obligatorische Stück Torte fehlte auch. Es gab nur ein paar vegane Kräuterkekse.

 

Sabine sann über ihren Traum nach, was für ein komischer Traum! Sie lieferte sich mit ihren Freundinnen eine Tortenschlacht!

Sie kannte die anderen gar nicht wieder. Richtige Furien und auch Sabine teilte kräftig aus.

Zuletzt bekam sie eine fette Sahnetorte mitten ins Gesicht geklatscht. Es wurde dunkel um sie, den Mund hatte sie voll leckerer Sahnecreme. Nach Luft schnappend, setzte sie auf und rieb sich noch die vermeintlichen süßen Reste aus den Augen.

Doch da war nur ihr hageres Gesicht und die blasse Haut, die sich über ihre Wangenknochen spannte.

Das Frühstück mit etwas Knäckebrot, Quark und einem Apfel vermochten die Stimmung nicht zu heben. Und auch jetzt, unter den anderen Vegetarierinnen ging es ihr nicht besser.

 

Die Frauen unterhielten sich lustlos über Brennesseltee, Weizenkeime, Tofu und Kapuzinerkresse. Paulas Erdbeeren hatten die Schnecken gefressen, beim Salat sah es nicht besser aus. Annes Himbeeren waren die Vögel zuvorgekommen. Der Selbstversorgergedanke war in der Praxis oft eine frustrierende Plackerei. Allein das Unkraut wucherte ohne eigenes Zutun und die zahlreichen Mitesser bedienten sich hemmungslos.

 

Ich hab von Sahnetorte geträumt murmelte Sabine. Die allgemeine Unterhaltung brach ab. Ratlos schauten sie Sabine an.

Ute schien als Erste zu begreifen, was in Sabine vorging und gestand verschämt lächelnd:

„Ich habe gestern von Pizza geträumt, so mit allem drum und dran. Mit Schinken, Pilzen und Creme fraiche; obendrauf leckeren Rukola. Der Teig war herrlich weich und am Rand schön knusprig; genau richtig. Ich hätte mich reinlegen können. Gerade wollte ich mich gerade auf das köstliche Hefeweizen stürzen, aber da war der Traum plötzlich zu Ende...“

Es regte sich kein Widerstand gegen diese Phantasien. Im Raum schien sich der Duft von Pizza zu verbreiten. Jede hatte ihre eigene Vision: Pizza mit Meeresfrüchten, Pizza mit Salami, Pizza Hawai...

Anne schluckte schon. Sabine entfuhr ein Schluchzer. Die anderen hatten einen Kloß im Hals.

Anja, die Gastgeberin fasste sich ein Herz: „Wißt Ihr was, jetzt ist mir alles egal, ich rufe den Pizzaservice an.“

Jede blickte verlegen vor sich hin, aber das Knurren der Mägen war unüberhörbar. Keine hatte erwartet, das dieser Nachmittag das Ende all ihrer guten Vorsätze werden würde.

 

Als Luigi eintraf, fielen sie ihn an wie Bestien. Er konnte sich sich nur retten, indem er die Schachteln von sich warf.

Es wurde noch ein toller Abend. Es wurde nach Herzenslust gerakelt und gekakelt. Der Geräuschpegel war so, wie man es von einem Frauentreff erwartet.

Anja war froh, ihren Nachmittag gerettet zu haben und meinte mit roten Wangen:

„Wir müssen es ja niemandem erzählen!“

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Thomas Klein).
Der Beitrag wurde von Thomas Klein auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 01.11.2015. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Frohe Weihnacht immerzu - Gedichte- & Kurzgeschichtenband zur Weihnacht von Werner Gschwandtner



„Alle Jahre wieder, kehrt die Weihnachtszeit in unsere Herzen. Tannenduft und Kerzenschein, Lieder voller Besinnlichkeit und ein harmonisches Zusammensein. Dies alles beschert uns der Advent. „Frohe Weihnacht immerzu“ beinhaltet 24 Gedichte, 2 Songtexte, sowie 3 Kurzgeschichten und meine persönlichen Gedanken zum Advent.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Humor" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Thomas Klein

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Prinz Brian von Thomas Klein (Arbeitswelt)
Plagiat von Christiane Mielck-Retzdorff (Humor)
Die Couch von Klaus-D. Heid (Absurd)