Gabriele Priedigkeit

Wo bleibt die Gerechtigkeit Weihnachten 2015

Was sagt ihr dazu .. und das zu Weihnachten!? Gelassenheit ** ich bete alles wird gut. Sei bitte einmal dankbar Mama , das habe ich hier heute geschrieben. Du darfst mich anrufen. Ich komme fast jeden 2.Tag. Neben meiner Arbeit an der Uni. Ich bin per Handy jederzeit erreichbar. Pflegedienst ruft mich oft an.Weil etwas fehlt. Tabletten, Verordnungen, Blutzucker Gerät Blutzucker Teststreifen. Du willst dich nicht umziehen. Du willst dich nicht duschen lassen !! ( Pilz in der Leiste) Salbe Sauberkeit ist wichtig** Ich lege am Montag und am Donnerstag deine Kleidung hin für den Pflegedienst. Das bleibt oft liegen. Weil du nicht mit machst. Dann komme ich und dusche dich. Wasche deine Haare. Frisiere deine Haare. Tönung ab und an. Wir sind los gefahren – 2 Hosen für dich gekauft, Einkauf getätigt. Arztbesuche/ 4 x Zahnarztbesuch und beim Internist die Blutentnahme. Pflegestufe 1/Antrag gestellt – Hausbesuch mit teilgenommen. Damit du Hilfe bekommst. Wurde bewilligt** Zahnprothese neu angefertigt. Hol und bringe Dienste gemacht Ich war dein Taxi. Rauchmelder gekauft und angebracht. Weil das meine Pflicht ist. Schutz vor Feuer !! Dein Führerschein vom Amt abgeholt. Wegen Fahrverbot. ** Rote Ampel / über die Kreuzung gefahren. Du hast fast das ganze Geld von der Bank geholt. Dispo von mir zu gemacht. Trotz Fahrverbot bist du hin gefahren ! Das Geld ist versteckt und nicht auffindbar. Sparbuch versteckt und Kontokarte liegen gelassen. Geld wird nun in Begleitung mit mir von der Bank geholt. Kontoauszüge werden von mir abgeheftet. 2500 Euro zu viel überwiesen. Das habe ich geklärt , zurück geholt und auf dem Konto belassen *Überweisungen gemacht. Mahnung 2013/ 2014 Wasserabschlagsrechung bezahlt. Deine Küchen Schubladen gereinigt und die großen Müllbeutel entsorgt und mitgenommen. Dein Behindertenparkausweis neu beantragt. (abgelaufen seid August) Behindertenausweis seid 2009 abgelaufen. Den habe ich neu beantragt. Wird bearbeitet 2016. Und nun lese ich zufällig das Testament vom 26.10.2015, was ich beim Aufräumen im Büro Zimmer fand. Da hat sich eine Erbschleicherin ans Werk gemacht. Eine Nicht von meinem Stiefvater hat meine Eltern abgeholt und sie zum Notar mit genommen und sich als Allein- Erbin einsetzen lassen. Meine Mutter ist durch mich amtlich betreut. Wie kann diese Frau so etwas machen ? Die Nichte selbst kenne ich nicht einmal persönlich. Danach habe ich den Notar aufgesucht. Ich habe ihn den Rechts Beschluss der Betreuung vorgelegt. Der Notar zweifelt, wie verrückt ist die Welt. Jetzt muss ich beweisen, wie dement meine Mutter ist. Mein Stiefvater kann ich auch nicht mehr trauen. Vertrauensbruch auf allen Seiten. Ich bin ehrlich und habe Nächstenliebe, aber einer Frau die nie geholfen hat das Erbe schenken, ich denke,das geht zu weit !!

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gabriele Priedigkeit).
Der Beitrag wurde von Gabriele Priedigkeit auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 23.12.2015. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Ein tiefes Blau - Berlin von Heiger Ostertag



Während eines Berlinaufenthalts lockt eine schöne Unbekannte den Schriftsteller Alexander Veldo in die Räume einer Vernissage. Dort wird er mit einem Bild konfrontiert, das ihn völlig in den Bann schlägt. Am nächsten Morgen ist das Gemälde verschwunden. Die Suche nach dem Bild führt Veldo tief in die faszinierende und vielfältige Welt der Kunst. Im Kunstmilieu selbst begegnen ihm Anne, Julia und Antonie, drei sehr eigenwillige Frauen, mit denen bald ein verwirrendes Beziehungsspiel beginnt. Im Hintergrund des Geschehens agiert der Händler Panduli, der Veldo für seine zwielichtigen Kunstgeschäfte zu nutzen sucht. Veldo macht sich in seinem Auftrag mit Julia auf die Suche nach dem verlorenen Bild. Auf der Reise intensiviert sich das kunstvolle Spiel ihrer Verbindung. Doch bald zerstören Pandulis dunkle Geschäfte die Idylle. Julia verlässt ihn und Veldo lebt kurz mit Anne und dann mit Antonie zusammen. Eine unbestimmte Drohung lastet über den Beziehungen, vor der Veldo nach Ägypten flieht. Vergeblich, denn während einer Schiffsfahrt auf dem Nil treten ihm erneut Anne, Antonie und Julia entgegen und Veldo verliert sich mit ihnen in einer surrealen, Angst erfüllten Traumwelt, aus der er nur mit Mühen entkommt. Schließlich kehrt er mit Anne nach Deutschland zurück, aber ihre Beziehung scheitert erneut. Monate vergehen, die er mit der Verarbeitung und der Niederschrift seiner seltsamen Erlebnisse verbringt. Und eines Tages macht Veldo eine eigenartige Entdeckung.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Wie das Leben so spielt" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Gabriele Priedigkeit

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Du hast Glück - Gesundheit von Gabriele Priedigkeit (Zwischenmenschliches)
Die Champagner-Wette von Rainer Tiemann (Wie das Leben so spielt)
Es wird Zeit zu gehen... von Rüdiger Nazar (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)