Harry Schloßmacher

1) Doch Erklärung für UR-KNALL ?_2) Neue Definition für LEBEN




... auch heißt es, daß erst nach dem Ur-Knall  Raum wie Zeit  entstanden sind. Also kann "Ewigkeit" (Als extrem bzw. unendlich lange Zeit) in der Crazy-Spuk-Welt nicht existent bzw. kein Thema sein !  Wo Spontanität + echte Magie angesagt sind, ist Ewigkeits-Denken ohnehin überflüssig ... Was die superwinzigen Quarks uns da bieten, kann kein Zauberer der Erde demonstrieren: Wahrhaftiges Erscheinen aus dem Nichts - ohne Tricks + "Doppelten Boden " !
 

Wirklich ? ?

Oder hat es das Nichts nie gegeben, weil ein erstes Teilchen - wie auch immer - da war ?  Und da es da noch keine Zeit-Dimension gab (Kam lt. Einstein erst nach dem Ur-Knall) gab es keine Vergangenheit, Ewigkeit und dergleichen mehr. Salopp gesagt: Das (erste) Teilchen war da, basta ! !  Auch wenn es für uns schwer ist, dies dabei zu belassen: Wir dürfen nicht vergessen, daß wir (nur) Teil der Zweit-Welt sind und nur da können wir nach Ursachen/Gründen fragen und "Was war davor ? ( = Zeit-Frage ! ).

Aber zurück zum ersten Teilchen der Spuk-Welt. Warum vermutlich nur ein Teilchen ? Weil zwei schon Raum benötigen, den es (Wieder lt. Einstein) da auch noch nicht gab. Okay, ganz streng genommen benötigt auch bereits 1 Teilchen (Und sei es noch so klein) Raum (Und sei er noch so gering). Aber bei einem kann man noch so gerade ein Auge zudrücken, mit einem "na ja". Oder auch nicht - lasse mich da gerne belehren !   Jedenfalls hört der Spaß  ;-)  bei 2 Teilchen auf; denn da müßte man - meiner Meinung nach - schon von einer Raum-Dimension sprechen (Wenn auch eine ulltra-kleine).
Wenn ich sozusagen das Ur-Teilchen allen nachfolgenden Seins bin, dann ist dies bereits eine sensationell große Nummer ! !  Beim bloßen "Pünktchen-Dasein" blieb es aber nicht, wie wir wissen. Zumindest noch 2 Eigenschaften mußten vorhanden sein: Streben nach Veränderung und ein sagenhaftes Management-Potential dazu. Trotz Magie-Fähigkeiten war es anscheinend so nicht in der Lage:

a)  Sich zu bewegen  (Dazu brauchte es Raum)

b)  Sich zu verändern bzw. entwickeln  (Dazu brauchte es Zeit)

c)  Sich zu vermehren  (Dazu benötige ich auch wieder Raum, wie oben bereits angedeutet)

Das höchst erstaunliche Management-Potential des Ur-Teilchens umfaßte bereits alle "Zutaten" des Ur-Knalls, der auch gleich mit seinem Erscheinen erfolgte: Denn es war ja gleich alles vorhanden, weil es keine Entwicklungszeit geben konnte, wie wir bereits wissen. Und durch den oft bemühten Ur-Knall war schnell reichlich vorhanden:
 
Raum    -     Zeit      -     Vermehrung  !

Für Energie-Teilchen   (Quanten + Licht-Teilchen)   wie  später auch für Elementar-Teilchen  (Protonen - Neutronen + Elektronen) ...

Und im Gefolge noch viel, viel mehr. Fragt sich nur, ob alles so gewollt war oder mehr ein Zufalls-/Kollateral-Schäden-Produkt ?  Wenn auch extrem komplex, kompliziert, faszinierend wie schockierend -  schön wie unschön.

 
Neue  Definition für   L E B E N  :

Auch eine Differenzierung des Begriffs "Leben" ist jetzt angesagt. Leben, wie wir es bislang kennen, ist mit der Komponente "Stoff-Wechsel" nur auf den Biologie-Bereich begrenzt und überwiegend auf den makroskopischen Teil. Und ich behaupte nun, daß alles, was sich bewegt, lebt ! Nur was garnicht da ist oder nur starr auf einen Punkt beharrt, ist tot. Mit nur einer riesigen Ausnahme: Unser bewegungsloses Ur-Superteilchen. Welches damit ja die Regel bestätigt, wie es so schön heißt. Logischerweise ist also bereits die kleinste Bewegung Leben, auch ohne Stoff-Wechsel ! ODER ?
 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Harry Schloßmacher).
Der Beitrag wurde von Harry Schloßmacher auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 03.01.2016. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Harry Schloßmacher als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Das Vermächtnis der Wolkenkrieger von Peter Splitt



War es wirklich Christoph Kolumbus, der Amerika als Erster entdeckt hat?
Genau diese Frage stellt sich der deutsche Abenteurer Roger Peters, als er den zunächst recht harmlos erscheinenden Auftrag übernimmt, im peruanischen Urwald nach einer versunkenen Stadt zu suchen.
Im Stillen hofft er während seiner Expedition entsprechende Beweise für seine Theorie zu finden. Fast schon zu spät erkennt er, dass ihm eine fanatisch-religiöse Gruppierung, sowie ein skrupelloser kolumbianischer Geschäftsmann auf Schritt und Tritt folgen. Welches Geheimnis verbirgt sich tatsächlich in den verlassenen Ruinen der Wolkenkrieger von Chachapoyas?
Welche Rolle spielt die undurchsichtige Sharone Rosenbaum, bei deralle Fäden im Hintergrund zusammenzulaufen scheinen…

Ein spannender Abenteuerroman, der hauptsächlich in der recht abgelegenen und bisher wenig besuchten Bergregion von Chachapoyas, Peru spielt, mit allen Mysterien der früheren prä-kolumbischen Hochkultur ( 1000 - 1400 nach Chr. ) sowie geschichtlichem Hintergrund

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Harry Schloßmacher

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

#ÖKO-FLUCH--Teil-2#PETRA-darling-RenaissanceEinerTiefenLiebe von Harry Schloßmacher (Sonstige)
autobiographisch...mein Freund Peter von Rüdiger Nazar (Sonstige)
Das Treffen ohne Verabredung von Karl-Heinz Fricke (Autobiografisches)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen