Felicia Rüdig

Frauenfußball im Vatikan

Wie schon an anderer Stelle berichtet, hat selbst der Vatikan eine Fußball-Nationalmannschaft der Herren. Diese ist zwar nicht international organisiert, hat noch nie an zwischenstaatlichen Großveranstaltungen teilgenommen, fast nur gegen organisierte Mannschaften von anderen Klein- und Kleiststaaten gespielt und fast immer verloren - die Frage, ob es nicht Zeit wäre, auch eine Frauenfußball-Mannschaft aufzustellen, ist wohl an der Zeit.

Und ich habe es tatsächlich geschafft, eine solche Nationalmannschaft aufzustellen. Ich bin die Köchin bei einem Kardinal, diverse Putzfrauen und Schreibkräfte sind dabei, aber auch Ehefrauen der Schweizer Garde, Krankenschwestern und Freudendamen - ja, ja, selbst einige Damen des liegenden Gewerbes aus Rom und Venedig haben die vatikanische Staatsangehörigkeit erhalten, weil sie so gute Fußballspielerinnen sind.

Geübt wird auf dem Petersplatz. Das Training ist auf diese Art und Weise immer öffentlich. Jeder kann zuschauen. Das Training ist fast immer abends - dann haben die meisten Damen Zeit.

Wir haben ein brauchbares Fußballfeld und ein Fitneßstudio in Rom gekauft und zum vatikanischen Staats- und Hoheitsgebiet erklärt. So können wir auch ungestört "Länderspiele" im eigenen Land durchführen. Das erste Spiel haben wir auch schon gewonnen - und zwar gegen San Marino.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Felicia Rüdig).
Der Beitrag wurde von Felicia Rüdig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.01.2016. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Nickname Sonnenschein von Feli März



Kurz vor der Hochzeit mit Tom muss sich Henriette den schmerzhaften Tatsachen stellen: Ihr Fast-Ehemann geht mit ihrer besten Freundin ins Bett!
Ihr darauf folgendes Login in einer Datingbörse entwickelt sich nach anfänglichem Spaß und der wohlverdienten Entspannung immer mehr zu einer fatalen Sucht und stellt Henriette erneut auf eine harte Probe.
Eine Geschichte, die Herz, Lachmuskeln und Galgenhumor gleichermaßen anspricht.
Happy End? Wer weiß...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Felicia Rüdig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

EKKW von Felicia Rüdig (Sonstige)
Menschen im Hotel XII von Margit Farwig (Sonstige)
Der gute, schwierige Freund von Karl-Heinz Fricke (Wahre Geschichten)