Felicia Rüdig

Der Callboy

Xaver. So heißt mein Bruder. Er ist sehr unglücklich. Er ist unglücklich ob seines enormen Leibesumfanges (Spitzname: "Wampen-Xaver") und - dadurch bedingt - dem Fehlen erotisch-sexueller Liebesverhältnisse. "Welche Frau möchte schon eine watschelnde, wandelnde Tonne?" fragte er mich immer wieder.

Xaver, oh Watschel-Xaver
mach doch keinen Palaver
viele Frauen
würden dich gerne klauen
doch du bist sehr schwer
schwierig ist so der körperliche Begehr
denn dein Pimmel
kommt nur selten in den Himmel.
 
"Nepomuk, du zeigst mir jetzt, wie guter Sex geht." - "Ich soll dir homosexuellen Inzest zeigen?" - "Nein. Du sollst dir vorstellen, du wärst ein Mädchen, das ich nicht kenne. Wie würdest du mit mir Sex haben wollen?" Auf gut Deutsch ausgedrückt lautete seine Frage: Welche Stellungen sind bei seinen Fettmassen beim Liebesspiel möglich?

Zuerst kaufte ich ihm eine lebensgroße Gummipuppe einer Frau. Dann mußte er sich komplett ausziehen und auf den Rücken ins Bett legen. Mit der linken Hand schob er die Fettmassen des Bauches nach oben und hielt sie dort zurück; mit der rechten Hand ließ er die Gummipuppendame in sich eindringen. Xaver muß wohl einen mengenmäßig riesigen Samenstau gehabt haben. Sein Orgasmus dauerte jedenfalls mehrere Minuten. Und die Gummipuppe war hinterher voller Ejakulat.

In Ordnung. Jetzt weiß ich, wie Sex funktioniert. Jetzt können die Damen kommen. Dieser Gedanke war seinem Gesicht deutlich anzumerken. DOch oh wehe! - auch mit dieser Ersterfahrung sollte der Erfolg ausbleiben.

Du, Xaver, mein Bruderherz, hör´ dir doch mal diese alberne Zeitungsanzeige an: "Junggeselle, treuherzig, sexuell unerfahren und voluminös, bietet Begleitung für einsame Stunden und außerhäusliche Aktivitäten an." Welcher Trottel schreibt denn so etwas??

Xaver ist seitdem beleidigt und redet nicht mehr mit mir. Wie konnte ich denn ahnen, daß er sich zum Callboy entwickelt hat und bevorzugt dicke, fette Damen an sich fummeln läßt?

Das Geschäft läuft gut
doch es packt mich die Wut
alle schönen Frauen
wollen mich beklauen
spüren sie mein´ Gegenwart,
werden sie sanft und zart
Sie greifen dann zum Telefon
und schon renn´ ich, komme schon
und stimmt der Preis
mach ich ihren Körper heiß
doch es macht keinen Spaß
wenn ich ihr einen blas
ich glaub´, ich werde schwul
ich finde das sehr cool

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Felicia Rüdig).
Der Beitrag wurde von Felicia Rüdig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 15.03.2016. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Karneval des Todes von Doris E. M. Bulenda



Anthologie: Doris E.M. Bulenda u.a.

Karneval, eigentlich ein buntes Treiben, um das Leben zu feiern und dieses ohne Tabus für wenige Stunden im Jahr zu genießen. Man verkleidet sich, um ausgelassen und frei die Sorgen der Welt für kurze Zeit vergessen zu können. Doch hinter so mancher Verkleidung verbirgt sich ein wahrer Schrecken, abgrundtiefe Alpträume, irre Mörder und grauenvolle Schicksale. Dort wo die Grenzen zwischen Vergnügen und Angst verwischen, feiert man den Karneval des Todes…
Dreiundzwanzig Geschichten in denen gefeiert wird, bis der Sensenmann kommt…

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Felicia Rüdig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Nußmilch von Felicia Rüdig (Sonstige)
autobiographisch...mein Freund Peter von Rüdiger Nazar (Sonstige)
Entspannung pur.... von Rita Bremm-Heffels (Humor)