Marco Werner

Floh

 

Schöne Frau Floh

es hat unweigerlich gefunkt zwischen uns. Das spüre ich. So einen schönen Tag, wie mit dir hatte ich schon sehr, sehr lange nicht mehr.
Ich werde weich in deiner Nähe und fühle mich dir verbunden. Du elektrisierst mich. Lässt mich zu dir rüberschauen, wenn du nicht schaust.
Rufst deine Stimme in meinem Ohr hervor, die wie Musik klingt...
Dieser Ort hier in den Bergen hat mir Kraft gegeben. So wie die lieben Menschen. So wie du!
Ich wollte weg aus der großen Stadt um mich zu rehabilitieren. Jetzt will ich wieder weg aus Vals. Und irgenwie auch nicht.
Schade, dass wir uns so spät so nahe gekommen sind," aber besser spät als nie" sagtest du mir an unserem Tag.
Ich finde das auch.
Wenn es mir einmal schlecht gehen sollte, dann denke ich an diesen Tag, wie er und du mir Energie gab. Wie die Sonne, die Natur und deine Nähe...
Wie offen unsere Gespräche waren und wie wir uns aufmerksam zuhörten ohne uns selbst in den Vordergrund zu drängen.
Du bist ein Freigeist, so wie ich. Wir haben uns recht früh und offen über Privates ausgetauscht.
Wenn man offen ist und unvoreingenommen, dann begegnet man auch solchen Menschen.
Schön, dass wir uns begegnet sind. Jetzt auch auf emotionaler Ebene. Nicht nur im Cafe`Schn...
Ich wünsche dir das, was du ausstrahlst. Positives - Freiheit und Liebe! Dein Leben zu bestimmen und tolle Menschen um Dich zu haben.
Aber da mache ich mir keine Sorgen, die ziehst du an.
Vom Gesetz der Anziehung haben wir auch geredet. Wie über so vieles, aber nicht triviales.
Ich habe den Moment so ausgekostet, um zu wissen, dass er bald vorbei sein wird. Der schönste Tag der Saison...
Aber alles geht irgendwann vorbei...
Selbst die größte Liebe. Und wenn sie durch den Tod geschieben wird. Sie geht vorbei.
Ich wünsche dir, dass du auch bald loslassen kannst, von deinen Lasten...
Schade, jetzt zu gehen. Gerade fällt mir das Loslassen auch nicht so leicht.
Können wir die Saison nicht nochmal zurückspulen. Und ich werde einfach früher aktiv?!
Aber es ist gut so. Das Leben ist ein Prozess. Und der Prozess begann bei unverbindlicher Flirterei und  endet hier in einer kleinen Liebesgeschichte.
Zumindestens habe ich Schmetterlinge im Bauch und Herzklopfen, wenn ich dich sehe.
Von jetzt auf gleich. Wie hast du das gemacht?!
Ich möchte mit dir schlafen und irgendwie auch nicht. Hab Angst, dass ich mich noch mehr verknalle in dich.
Frauen...Frauen, wie du können mir gefährlich werden. Für Frauen wie dich, würde ich komische Sachen machen. Recht viel machen...
Warum haut es denn einen so um, aufeinmal? Ich versuche ja cool zu bleiben aüßerlich. Aber innerlich konfus-schmetterlingshafte Anwandlungen.
Ich nehme diesen wundervollen Tag dankbar in meine Erinnnerungen auf, wie Lieblingslieder. Die letzte Woche ebenso.
Und freu mich, dass du da warst-die ganze Zeit und doch zu kurz- und dann richtig.
Aber die Zeit ist relativ.
Deshalb räume ich der Zeit mit dir mehr Platz ein als einige sinnlos verstrichene Episoden meines Lebens.

Danke Dir von Herzen Floh
 



 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Marco Werner).
Der Beitrag wurde von Marco Werner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 23.03.2016. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Tantenfieber von Volker König



Walter Semmler ist extrem kurzsichtig, ein lausiger Bankangestellter, über vierzig, Mutters Söhnchen und Jungfrau.

Als sich die geheimnisvoll attraktive und junge Tante Goutiette bei ihm einnistet und so sein streng geordnetes Leben bedroht, steht für Semmler fest: Er muss sie loswerden!

Bei dem Versuch stößt der verpeilte Eigenbrötler schnell an seine Grenzen. Kann ihm die nette Frau aus der Bibliothek helfen? Was haben die freundliche Nachbarin oder gar seine Mutter vor? Stimmt mit ihm selbst etwas nicht? Oder steckt hinter all der plötzlichen Unordnung in seinem Leben am Ende doch etwas ganz anderes?

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Marco Werner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Momentaufnahme von Marco Werner (Impressionen)
Sprachlos von Ingrid Drewing (Liebesgeschichten)
Wir wollen den Flutopfern helfen von Margit Farwig (Autobiografisches)