Bernhard Pappe

Bist du noch ganz dicht?


„Bist du noch ganz dicht?“
Ein eben mal hingeworfener Zuruf, der nun in der Luft hängt. Was damit anfangen?
Mag er dort hängen und verdorren. Ist er ein schweres Argument, dann wird er herabfallen, im Zweifelsfall mir auf die Füße.
Also lieber darauf antworten. Hierzu gibt es zwei Optionen.
Ein eindeutiges JA, was im Grunde eine frohe Botschaft ist, denn ich bin dann ja ganz dicht. Also keine Gefahr in keiner Richtung. Wird das JA auch so verstanden?
Ein eindeutiges NEIN bedeutet, dass ich nicht ganz dicht bin. Lassen wir die möglichen anatomischen Aspekte der Fragestellung mal außen vor. Wenn ich also nicht ganz dicht bin, dann kommt etwas heraus. Zum Beispiel die Worte dieses Textes. Ebenso jedwede andere Kommunikation. Ergo, es ist von Vorteil, nicht ganz dicht zu sein. Wird das NEIN auch so verstanden?
Vielleicht ist ein VIELLEICHT doch besser. Obwohl es egal zu sein scheint, ganz dicht oder nicht ganz dicht zu sein. Vielleicht will auch niemand eine Antwort auf den Zuruf, da sowieso nur die Meinung des Zurufers in dessen Augen Bestand hat.

© BPa / 02-2015
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Bernhard Pappe).
Der Beitrag wurde von Bernhard Pappe auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 20.05.2016. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Lady Aziz - Road-Trip - Dämonen-Lady Band 2 von Doris E. M. Bulenda



In der Dämonenwelt fragte man sich, wo wohl Aziz abgeblieben war, der wilde und ungezügelte Dämon war wie vom Erdboden verschluckt. Ich fragte mich das auch - ich vermisste ihn und den Sex mit ihm. Genau genommen ahnte ich allerdings bereits, wo er stecken könnte. Er war sicher in meiner Welt, auf der Erde. Und so beschlossen wir, ich, die Menschenfrau, Beelzebub und einige andere Dämonen, uns auf die Suche nach meinem Dämonen-Geliebten Aziz zu begeben. Hollywood und Disneyland sollten unsere ersten Stationen sein. Dass unser Trip lustvoll werden würde, war von vornherein klar. [...]

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Wie das Leben so spielt" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Bernhard Pappe

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Das Spiel mit den Formen des Selbst (Eine Briefgeschichte) von Bernhard Pappe (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
Bücher zu verschenken von Karin Ernst (Wie das Leben so spielt)
Pilgertour X V. von Rüdiger Nazar (Reiseberichte)