Horst Lux

(K)eine Frage des Alters

Wie war das doch neulich erst - da fragte man dich: 
»Wie alt bist du?«
Und deine Antwort war: »5½!«
Neulich? Nein, nein, nein, das war nicht neulich, das ist schon viele, viele Jahre her. Komisch, dass man sich daran noch erinnert, nicht?
Ist dir schon mal aufgefallen, dass die einzige Zeit in unserem Leben die Kinderzeit ist, in der wir gern älter werden wollen? Wenn du unter 12 Jahren bist, denkst du noch in Zeitabschnitten, einhalb, ein viertel und so weiter. Du bist fasziniert von der Erfahrung des Älterwerdens.
»Ich bin 5½!«
Du bist aber nie »38½! Oder 45¼!«
Du bist 5½ und wirst bald 6! Darauf bist du stolz und gibst damit an.
---
Du wirst älter, ein Teenager, nichts kann dich nun mehr aufhalten, du springst von Stufe zu Stufe, überspringst sogar gern mal eine.
»Wie alt bist du?«
»Ich werde 16!« Du könntest auch 13 sein, aber nein, du wirst 16! Ist ja auch noch nicht mal gelogen. Du wirst 16, irgendwann! Wunderschön, du wirst also 16!
---
Dann: Der grösste Tag bisher in deinem Leben! 
Du wirst 18! Jawohl, diese Grenze hast du nun erreicht. Ist das nicht schön? Sicher.
Und plötzlich, ohne Vorwarnung bist du 30. 
Dreissig, wie bist du bloss so weit gekommen? Was geschieht mit dir, das hört sich ja an wie saure Milch. 
30, welch eine Zahl. Was ist los? Alles hat sich geändert, dein Leben, deine Einsichten, deine Absichten. Und du bist in den Augen der Jüngeren jetzt ein Trauerkloss! 
He, zieh die Notbremse, du wurdest 21, dann 30, gehst jetzt plötzlich auf die 40 zu! Und bevor du dich versiehst, bist du 50. Fünfzig, welch eine Zahl. Im Mittelalter wärst du da schon ausgeschieden aus dem Kreis der Lebendigen.
Nun entgleitet dir alles, du kannst es ja nicht aufhalten. Da hilft auch keine Verjüngungskur - die wäre nur oberflächlich. Aber warte nur, bald bist du schon 60! Hast du gedacht, als du 5½ warst, dass du das mal erreichst?
Du verstehst jetzt, dass 5½ eine herrliche Zahl war, nicht ? 
Du wurdest also schnell 21, und 30, konntest nicht schnell genug die 40 erreichen, dann kam über Nacht die 50 und jetzt? Nun bist du schon 60 Jahre alt. Du wirst alt, liebe  Freundin, lieber Freund, ist dir das eigentlich schon bewusst? Nein, noch nicht? 
Sieh doch mal: blitzschnell kommt dein 70. Geburtstag. (Da hilft dir auch kein Botox!) Und  das mit einer rasenden Geschwindigkeit, dass du gar nicht so schnell denken kannst. Dein Leben ist von heute an nur noch eine Frage von Tag zu Tag.
Urplötzlich, du weißt gar nicht wie, bist du schon 80. Der Kreislauf des Lebens verlangsamt sich. Du stehst morgens auf, erreichst das Mittagessen, drehst dich noch einmal um und schon wird es Zeit zum Schlafengehen.
Und das, das bleibt dann so in diesem Rythmus bis in die 90er. Dann beginnst du, zurückzuschauen! Ha? Was ist das? Ich war gerade doch erst 95? Und dann, wenn du Glück hast, passiert das Wunder! Eine ganz seltsame Angelegenheit. 
Du wirst 100! Ja, doch, und das Wunder geht noch weiter: Du beginnst wieder, wie ein Kind zu zählen! 
Ich bin 100¾ Jahre alt!  
Super. ich wünsche jedem, dass er in Gesundheit so weiter zählen kann. Jeder soll gesund bleiben und so alt werden, schliesslich sagen dürfen: »Ich bin 105½!«

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Horst Lux).
Der Beitrag wurde von Horst Lux auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.07.2016. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Horst Lux als Lieblingsautor markieren

Buch von Horst Lux:

cover

Jahre wie Nebel: Ein grünes Jahrzehnt in dunkler Zeit von Horst Lux



Es wurde sehr viel geschrieben über jene Jahre der unseligen Diktatur eines wahnwitzigen Politikers, der glaubte, den Menschen das Heil zu bringen. Das meiste davon beschreibt diese Zeit aus zweiter Hand! Ich war dabei, ungeschminkt und nicht vorher »gecasted«. Es ist ein Lebensabschnitt eines grünen Jahzehnts aus zeitlicher Entfernung gesehen, ein kritischer Rückblick, naturgemäß nicht immer objektiv. Dabei gab es Begegnungen mit Menschen, die mein Leben beeinflussten, positiv wie auch negativ. All das zusammen ist ein Konglomerat von Gefühlen, die mein frühes Jugendleben ausmachten. Ich will versuchen, diese Erlebnisse in verschiedenen Episoden wiederzugeben.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedanken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Horst Lux

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Mein Freund Milan von Horst Lux (Erinnerungen)
Die Zeit von Norbert Wittke (Gedanken)
Liebes Mausi von Margit Kvarda (Humor)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen